Black+Decker 36V GKC3630L20
  • Design 85% 85%
  • Funktionen 55% 55%
  • Praxistest 60% 60%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 55% 55%
  • Gesamtwertung 63,75% 63,75%

PRO

  • Mit werkzeuglose Kettenspannung und Kettenwechsel
  • Öltank mit Sichtfenster
  • Gummierter Griff

CONTRA

  • Keine Kettenbremse

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Akku Kettensägen Test.

Was den Preis betrifft ist die Black+Decker GKC3630L20 zur oberen Mittelklasse der Akku Kettensägen in meinem Test zuzuordnen. Dennoch verfügt sie über eine automatische Kettenschmierung und eine clevere werkzeuglose Kettenschnellspannung. Betrieben wird die Kettensäge mit einem 36 V Black+Decker Akku. Im Lieferumfang ist neben dem Gerät selbst auch die benötigte Bedienungsanleitung, der dazugehörige Akku und das passende Ladegerät enthalten.

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Black+Decker wirbt zu diesem Modell mit einem Rückschlagschutz und der Sofort-Kettenbremse und außerdem mit einer rückschlagarmen Kette. Ob sich diese wirklich bezahlt macht und ob das Gerät auch deinen Ansprüchen gerecht wird erfährst du hier in meinem Testbericht.

Design & Verarbeitung der Black+Decker GKC3630L20

Mit ihren Maßen ist die Black+Decker GKC3630L20 eine der mittleren Akku Kettensägen im Test. Ganz eindeutig größer als beispielsweise die Makita DUC254Z. Selbstverständlich wirkt sich dies auch aufs Gewicht aus. Beim Auspacken bin ich zunächst etwas irritiert. Denn das Modell ist bereits vollständig zusammengesetzt, was ich persönlich wegen fehlender Sicherheitsvorkehrungen für sehr bedenklich halte. Davon abgesehen macht das ganze Gerät einen sehr robusten Eindruck und die Verarbeitungsqualität weist keinerlei sichtbare Mängel auf. Der Hartkunststoff aus dem das gesamte Gehäuse, so wie die Bedienung gefertigt wurde ist in den Black+Decker Farben Schwarz und Orange eingefärbt und erscheint stabil. Antrieb, Kettenspannung und Schwertbefestigung sind aus Metall gebaut worden.

Empfohlene Alternativen zum Black+Decker Akku Kettensäge GKC3630L20

Makita DUC353Z

Makita DUC353Z Test

Zum Testbericht
  • Sehr gut verarbeitet
  • Betrieb mit 2 x 18 V Akku

Makita DUC254Z

Makita DUC254Z Test

Zum Testbericht
  • Klein & Leicht
  • Nur mit Genehmigung

Wie man es von Gartengeräten des Herstellers kennt, ist der Griff mit einer hochwertigen rutschhemmenden Gummierung eingefasst, die die Handhabung deutlich verbessert. Oben am Griff befindet sich ein Sperrschalter, der mit dem Daumen nach Vorn geschoben werden muss, um damit den Auslöser an der Griff Unterseite freizugeben. Direkt vor dem Griff ist an der Oberseite der Säge die Öltanköffnung installiert. Direkt darunter findet man Sichtfenster auf beiden Seiten, mit deren Hilfe der Ölstand leicht abgelesen werden kann. Darunter wurde an der linken Seite der Black+Decker GKC3630L20 das Motorgehäuse verbaut in dem wiederum die Aufnahme für den 36 V Black+Decker Akku installiert ist. Vor dem Öltank ist der zweite Griff verbaut, der zwar nicht gummiert wurde, dafür aber mit Querriefen geschaffen wurde um ein besseres Handling zu erreichen.

Black+Decker GKC3630L20 Zubehör

Das Zubehör zur Black+Decker GKC3630L20.

Black+Decker GKC3630L20 Griff

Der Griff der Black+Decker GKC3630L20 ist mit einer rutschhemmenden Gummierung versehen.

Black+Decker GKC3630L20 Schwert

Das Schwert der Black+Decker GKC3630L20 ist 30 cm lang.

Dieser reicht um das halbe Gerät herum, sodass verschiedene Haltepositionen möglich sind. Zwischen Schwert und dem zweiten Griff ist ein Kunststoffschild montiert, das als Handschutz dient.Der Kettenantrieb, das Spannsystem und die Schwertbefestigung sind Rechts am Gerät verbaut und durch einem großen Kunststoffdeckel geschützt. Daran sind ein schwarzer Drehknauf zum Befestigen und Lösen der Abdeckung und ein orangenes Spannrad zum Spannen der Kette, das um den Knauf herum gebaut wurde. Außerdem ist auf dem Kunststoffschutz eine bebilderte Anleitung zur Nutzung aufgedruckt.

Bildergalerie: Black+Decker GKC3630L20

Funktionsumfang der Black+Decker GKC3630L20

Zum Lieferumfang der Black+Decker GKC3630L20 gehört die Akku Kettensäge selbst, der benötigte 36 V Black+Decker Akku, das dazu passende Ladegerät und eine ausführliche Bedienungsanleitung. Samt 2 Ah Akku liegt das Gewicht der Säge bei ca. 3,8 Kg (gewogen). Ohne Akku wiegt das Modell ca. 3 Kg (gewogen).

Die Maße von 72,6 x 22,2 x 24,2 cm ermöglichen so manche Unterbringungsmöglichkeit. Die Länge des Schwerts beträgt 30 cm und kann komplett genutzt werden, sodass auch die Schnittlänge bei 30 cm liegt.

Die Kunststoff Vorrichtung, die vor dem zweiten Griff verbaut ist erfüllt ebenso wie bei der Black+Decker GKC1825L20 lediglich die Funktion eines Handschutzs, nicht die einer Kettenbremse wie man es von Konkurrenz Modellen kennt. Allerdings stoppt die Black+Decker GKC3630L20 abrupt ab, sobald die Kette hakt oder Druck darauf ausgeübt wird.

Als weiteren Schutz hat Black+Decker als Sperrschalter nicht einfach einen Knopf genutzt, sondern einen Schiebregler der mit dem Daumen nach Vorn geschoben werden muss, bevor sich das Gerät in Betrieb nehmen lässt. Die Kettengeschwindigkeit ist vom Hersteller mit 5 m/s angegeben und lässt mich auf den Praxistest gespannt sein.

Das Spannen und Wechseln der Kette kann dank der Bauweise vollkommen ohne Einsatz von Werkzeug durchgeführt werden. Das Fassungsvermögen des Öltanks liegt bei 110 ml. Der Ölstand kann durch das installierte Sichtfenster ganz leicht eingesehen werden.

Technische Daten der Black+Decker GKC3630L20

Gewicht: ca. 3,8 Kg inkl. 2 Ah Akku

Gewicht ohne Akku: 3 Kg

Maße:72,6 x 22,2 x 24,2 cm

Akku: 36 Volt

Schwertlänge: 30 cm

Schnittlänge: 30 cm

Kettengeschwindigkeit: 5 m/s

Öltank: 110 ml

Zubehör: Bedienungsanleitung

Black+Decker 36V GKC3630L20

Black+Decker GKC3630L20 Kettenantrieb

Der Kettenantrieb der Black+Decker GKC3630L20 lässt sich werkzeuglos öffnen.

Black+Decker GKC3630L20 Anschlagkrallen

Die Anschlagkrallen der Black+Decker GKC3630L20 sorgen für saubere Schnitte.

Black+Decker GKC3630L20 Akku Aufnahme

Die Akku Aufnahme der Black+Decker GKC3630L20.

Black+Decker GKC3630L20 im Praxistest

Vor Beginn der Sägearbeiten müssen erstmal Schwert und Kette am Gerät angebracht werden. Dazu entfernt man zunächst die Abdeckung des Antrieb-Gehäuses mittels daran installierten, schwarzen Drehknauf. Das System dazu ist hier ganz ähnlich aufgebaut, wie bei der Ryobi OCS1830. Dieser wird zum Entfernen entgegen des Uhrzeigersinns gedreht. Liegt der Antrieb dann frei, legt man die Zähne an der Innenseite der Kette in die Nut an der Außenkante des Schwerts ein. Im Anschluss führt man den an der Säge verbauten Metallstab durch das dafür vorgesehene Langloch, das im Schwert ausgespart wurde. Zeitgleich muss man die Kette um die Antriebswelle legen.

Wenn dann Schwert und Kette richtig im Gerät sitzen, kann das Gehäuse wieder verschlossen werden. Setze dazu den Deckel an und drehe den Knauf im Uhrzeigersinn vollständig fest. Im Anschluss drehst du ihn wieder um eine Drehung zurück um das Spannsystem freizugeben. Über das Spannrad, das Außen um den Knauf herum verbaut wurde, kann nun die Kettenspannung reguliert werden. Ist dies passiert wird der Deckel wieder fest verschlossen. Um die Black+Decker GKC3630L20 in Betrieb zu nehmen, muss kein Ein/Ausschalter bedient werden. Auch eine Kettenbremse sucht man bei diesem Modell vergeblich. Dies finde ich persönlich etwas bedenklich.

Black+Decker GKC3630L20 Spannrad

Zum Spannen der Kette wurde Rechts an der Black+Decker GKC3630L20 ein Spannrad verbaut.

Black+Decker GKC3630L20 Kettenbremse

Die Kettenbremse der Black+Decker GKC3630L20.

Black+Decker GKC3630L20 Öltank

Die Öltank der Black+Decker GKC3630L20 fasst 11 ml und bietet ein Sichtfenster.

Dafür kann zumindest der Sperrschalter an der Oberseite des Griffs nur schwer unbeabsichtigt betätigt werden. Dieser muss nämlich mit dem Daumen nach Vorn geschoben werden bevor er den Auslöser freigibt, der wiederum das Gerät startet. Das Gewicht (3,8 Kg) lässt sich dank der Machart der Griffe wirklich gut handhaben, ohne dass der Rücken zu stark belastet wird. Auch der Sperrschalter und der Auslöser sind optimal positioniert und lassen zusammen mit der hochwertigen Gummierung am Griff ergonomische Bewegungsabläufe zu. Der zweite Griff wurde nicht gummiert, dafür aber mit vier Rillen ausgestattet um eine bessere Haptik zu erreichen.

Außerdem lässt der große zweite Griff verschiedene Haltungen zu. Die Leistung der Akku Kettensäge konnte mich nicht ganz überzeugen. Die Black+Decker GKC3630L20 wird mit einem 36 V Black+Decker Akku betrieben und sägt Äste und Stämme von bis zu 30 cm. Dabei klingt die Kettensäge wegen der geringen Kettengeschwindigkeit mit ca. 93 dB (gemessen) vergleichsweise angenehm. Das beste Ergebnis in unserem Praxistest konnte die  Makita DUC353Z erzielen.

Schnitt-Test

Wie alle Akku Kettensägen in unserem Test haben wir die Black+Decker GKC3630L20 mit vier verschiedenen Hölzern getestet und die dabei die Zeit gestoppt. Das 7,5 cm dicke Rundholz konnte das Modell in 3,17 Sekunden durchsägen. Das Astholz mit einem Durchmesser von 15 cm schaffte es in 12,8 Sekunden. Das 20 x 10 cm Leimholz hat die Akku Kettensäge in 16,02 Sekunden durchsägt und das Stammholz mit 25 cm Dicke in 31 Sekunden. Damit belegte die Black+Decker GKC3630L20 siebten Platz in unserem Akku Kettensägen Schnitt-Test.

Black+Decker GKC3630L20 Test
Black+Decker 36V GKC3630L20

Fazit zur Black+Decker GKC3630L20

Die Black+Decker GKC3630L20 gehört preislich zur oberen Mittelklasse in unserem Akku Kettensägen Test. Dies ist aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt, da sie so manche Annehmlichkeit vermissen lässt. Zum Lieferumfang gehört neben dem Gerät selbst auch eine Bedienungsanleitung, der benötigte Akku und das passende Ladegerät. Mit Form und Farbgebung in Schwarz und Black+Decker Orange reiht sich die Akku Kettensäge optisch in die Werkzeugreihe des Herstellers ein. Das gesamte Gerät ist gut verarbeitet und weist keine Makel auf. Zu meinem Bedauern bietet es jedoch keine Kettenbremse. Dies stellt für mich einen schwerwiegenden Minuspunkt da. Vor Allem natürlich wenn man den Preis bedenkt.

Das Spannen und Wechseln der Kette funktioniert genau wie bei der Ryobi OCS1830 ganz ohne Werkzeug. An der Schwertseite der Kettensäge wurden Anschlagkrallen verbaut. Das Schwert hat eine Länge von 30 cm mit einer nutzbaren Schnittlänge von 30 cm. Die Kettengeschwindigkeit, die von Black+Decker mit 5 m/s angegeben ist, zeigt sich deutlich im Schnitt-Test. Die Bauweise und der gummierte Griff sorgen immerhin für ein ergonomisches Handling. Betrieben wird das Modell mit einem 36 V Black+Decker Akku. Insgesamt konnte mich die Black+Decker GKC3630L20 nicht überzeugen. Trotz Robustheit und guter Verarbeitung kann ich dieses Gerät keiner Zielgruppe empfehlen.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Akku Kettensägen Test.