Anker SoundCore 3 Test

Anker SoundCore 3 Test

Bluetooth Lautsprecher - Anker Soundcore 3

  • Design & Verarbeitung 70% 70%
  • Funktionsumfang 80% 80%
  • Praxistest 75% 75%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 80% 80%
  • Gesamtbewertung 76,25% 76,25%

PRO

  • Günstiger Preis & sehr robust
  • Best klingender Anker Bluetooth Lautsprecher

CONTRA

  • Freisprecheinrichtung nicht brauchbar

*Die Bewertungen beziehen sich auf unsere Preisklasse Bluetooth Lautsprecher 50 - 100 €

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.

Beim Anker SoundCore 3 handelt es sich um den Nachfolger des SoundCore 2, den wir ebenfalls getestet haben. Wenn Hersteller neue Modelle einer Produktreihe auf den Markt bringen, ist unser Interesse direkt geweckt: Was ist beim Nachfolger neu, was hat sich geändert?

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Hat der Hersteller die Mängel des Vorgängers behoben? Diese Fragen haben wir uns natürlich auch beim Anker SoundCore 3 gestellt. Immerhin kostet der Speaker rund 55 Euro und damit 15 Euro mehr als sein Vorgänger: Der Anker SoundCore 2 nämlich ist bereits für 40 Euro zu haben. Zwar ist der SoundCore 3 noch immer recht günstig, doch hat uns interessiert, wie dieser Mehrpreis zustande kommt. Was kann der Nachfolger, was der Vorgänger nicht kann? Das und mehr erfährst du in unserem Testbericht.

Design und Verarbeitung des Anker SoundCore 3

Optisch ähnelt der Anker SoundCore 3 stark seinem Vorgänger, dem SoundCore 2. Wie auch dieser ist der Bluetooth Lautsprecher nämlich rechteckig und von einer länglichen Bauart. Mit einem Gewicht von ca. 585 Gramm und Maßen von 17,4 x 6 x 5,7 Zentimetern fällt der Anker SoundCore 3 dabei jedoch etwas schwerer und Größer als sein Vorgängermodell aus. So wiegt der SoundCore 2 knapp 360 Gramm und misst in der Länge 16,5 Zentimeter sowie in Höhe und Tiefe jeweils 5,4 Zentimeter. Trotz des Mehrgewichtes und der zusätzlichen Zentimeter aber lässt sich der Anker SoundCore 3 noch ideal in der Tasche verstauen und bequem von A nach B transportieren. Das Gehäuse des Anker SoundCore 3 ist wie auch beim Vorgänger aus einem soliden Kunststoff gefertigt, die Verarbeitung macht einen sehr robusten und hochwertigen Eindruck.

Empfohlene Alternativen zum Anker SoundCore 3 Bluetooth Lautsprecher

Ultimate Ears Boom 3

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke
  • 360 Grad Sound
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit

JBL Flip 5

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke und ausgezeichneter Klang
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit
  • Partyboost
  • Equalizer

Während der Anker SoundCore 2 jedoch in drei verschiedenen Farbdesigns (schwarz, rot und blau) erhältlich ist, steht der SoundCore 3 nur in einer schwarzen Farbgebung zur Verfügung. Da wir es aber schlicht und klassisch mögen, hat uns das nicht weiter gestört – wenn du jedoch ein farbenfroher Mensch bist, solltest du dir vielleicht einmal die anderen Modelle von Anker ansehen. Das restliche Design des Anker SoundCore 3 ist, wie für den Hersteller üblich, simpel und funktional gehalten: Die Vorderseite des Gehäuses wird gänzlich von einem feingliedrigen Gitter eingenommen, in dessen Mitte das Logo des Herstellers zu sehen ist. Da das Logo aber sehr matt gehalten ist, drängt es sich dem Betrachter nicht auf. Unter dem Logo ist in silberner Schrift das Wort “SoundCore” zu lesen. Hinter dem Gitter befinden sich die Lautsprechermembranen und die Technik des Speakers.

Auf der Oberseite des Gehäuses sind die Bedientasten des Anker SoundCore 3 angebracht: Zunächst sind hier ein Powerknopf zum Ein- bzw. Ausschalten des Gerätes, eine Taste zum Herstellen der Bluetooth Verbindung und jeweils eine Taste zum Leiser- und Lauterstellen der Wiedergabelautstärke zu finden.

Anker SoundCore 3 Test - Lieferumfang

Im Lieferumfang ist neben einem USB-C-Kabel und einer Kurzanleitung auch eine Kordel aus Nylon enthalten, die du am Gehäuse des Anker SoundCore 3 anbringen kannst.

Anker SoundCore 3 Test - Bedienung

Alle Tasten weisen einen angenehmen Druckpunkt auf und fallen recht groß aus, sodass sie sich zum Beispiel auch von älteren Personen gut bedienen lassen.

Anker SoundCore 3 Test - Größenvergleich

Hier siehst du den Anker SoundCore 3 im direkten Größenvergleich mit einem handelsüblichen Feuerzeug.

Zusätzlich gibt es in der Mitte der Bedienleiste eine Multifunktionstaste, über welche du unter anderem die Wiedergabe der Musik starten oder stoppen kannst. Alle Tasten weisen einen angenehmen Druckpunkt auf und fallen recht groß aus, sodass sie sich zum Beispiel auch von älteren Personen gut bedienen lassen. Neben der Power-Taste und der Bluetooth-Taste sind zudem LED-Leuchter in das Gehäuse integriert, welche dir anzeigen, wie es um den Ladestand des Akkus und die Bluetooth Verbindung bestellt ist. An der rechten Seite des Gehäuses verfügt der Anker SoundCore 3 über einen USB-C-Anschluss, über den du den eingebauten Lithium-Ionen-Akku aufladen kannst. Anders als beim SoundCore 2 aber verzichtet Anker beim Nachfolgermodell auf einen Anschluss für ein 3,5-Klinken- bzw. AUX-Kabel. Das finden wir schade, da dies die Konnektivität der tragbaren Musikbox schmälert.

Über einen AUX-Anschluss lässt sich der SoundCore 2 nämlich zum Beispiel mit einer externen Musikquelle verbinden, die keine Bluetooth Verbindung herstellen kann. Das kann entweder ein alter Fernseher, ein MP3-Player oder ein Schallplattenspieler sein. Da der SoundCore 3 auf einen AUX-Anschluss verzichtet, kannst du den Bluetooth Lautsprecher mit derartigen Geräten leider nicht verbinden. Im Lieferumfang der Musikbox ist neben einem USB-C-Kabel zum Laden des Akkus auch eine Kordel aus Nylon enthalten, die du am Gehäuse des Anker SoundCore 3 anbringen kannst. So lässt sich der ohnehin schon recht kompakte Bluetooth Lautsprecher dann noch einfacher transportieren. Zusätzlich liegt dem Lieferumfang der Musikbox noch eine Kurzanleitung bei, die dir bei der Inbetriebnahme des Gerätes helfen kann.

Bildergalerie: Anker SoundCore 3

Funktionsumfang des Anker SoundCore 3

Während der Anker SoundCore 2 mit zwei Breitbandtreibern ausgerüstet ist, deren Nennleistung bei insgesamt 12 Watt liegt, hat der Hersteller beim Nachfolger noch einmal mächtig aufgerüstet. So verfügt der Anker SoundCore 3 über zwei Titanmembran-Audiotreiber mit einem Durchmesser von 3,8 Zentimetern und zwei passive Klangradiatoren. Die Ausgangsleistung des Speakers liegt bei 16 Watt, der Frequenzgang zwischen 20 Hz und 40 kHz. Die maximale Reichweite der Bluetooth Verbindung fällt beim SoundCore 3 jedoch fünf Meter kürzer aus und wurde von 20 Metern beim SoundCore 2 auf 15 Meter reduziert. Das ist aber immer noch mehr, als viele andere Bluetooth Lautsprecher schaffen. Der JBL Go 3 und der JBL Clip 3 beispielsweise haben lediglich eine Bluetooth Reichweite von 10 Metern. Zusätzlich verfügt der Anker SoundCore 3 über eine IPX7-Schutzklasse, die den Lautsprecher vollständig wasserdicht macht und verlässlich vor Feuchtigkeit schützt. Durch seine IPX7-Schutzklasse eignet sich der Anker SoundCore 3 also auch für das Musikhören am oder im Wasser – dem Musikhören unter der Dusche steht mit dem Speaker also nichts mehr im Wege. Allerdings solltest du den Bluetooth Lautsprecher nicht mit Wasser in Berührung kommen lassen, während er über das USB-C-Kabel mit dem Stromnetz verbunden ist.

Technische Daten der Anker SoundCore 3

Maße: ca. 17.4 x 6 x 5.7 cm

Gewicht: ca. 17.4 x 6 x 5.7 cm

Akkulaufzeit max: 24 Stunden

Akkutyp-/kapazität: 5200 mAh

Ladezeit: 3,5 Stunden

Schutzklasse: IPX7

Mehrere Lautsprecher koppelbar: Ja

Frequenzgang: 20 Hz bis 40 kHz

NFC: Nein

Lieferumfang: USB-C-Ladekabel, Nylon-Tragekordel

Treiber: 2 × 3,8 cm Titanmembran-Audiotreiber, 2 × Passive Klangradiatore

Leistung: 16 Watt

In diesem Fall könnte nämlich nicht nur der Speaker sondern auch die Stromquelle beschädigt werden. Auf der Oberseite des Gehäuses befindet sich die Power-Taste des Speakers, über den du den SoundCore 3 einschalten kannst. Für das Einschalten des Gerätes genügt ein kurzes Drücken der Taste. Um es auszuschalten, muss die Taste hingegen ca. zwei Sekunden lang gedrückt gehalten werden. Neben dieser Power-Taste ist ein LED-Licht integriert, das dich über den Ladestand des Lithium-Ionen-Akkus informiert: Leuchtet das LED-Licht weiß, dann ist der Akku vollständig aufgeladen. Blinkt die Lampe jedoch rot auf, dann ist der Akkustand des SoundCore 3 niedrig. Wird der Akku des Gerätes gerade aufgeladen, dann leuchtet die Lampe hingegen durchgehend rot. Eine ähnliche LED-Anzeige gibt es auch neben der Bluetooth Taste des Gerätes: Drückst du diese Taste, dann wird die Bluetooth Funktion des SoundCore 3 aktiviert.

Während sich der Lautsprecher mit einem Endgerät verbindet, blinkt das danebenliegende LED-Licht blau auf. Wurde die Bluetooth Verbindung erfolgreich hergestellt und die beiden Geräte sind gekoppelt, dann leuchtet die Lampe durchgehend blau. Es ist zudem möglich, zwei Mobilgeräte, etwa zwei Smartphones, gleichzeitig mit dem SoundCore 3 zu verbinden. Dabei kann der Bluetooth Lautsprecher aber immer nur Musik von einer Soundquelle wiedergeben. Während der Anker SoundCore 2 auf eine Möglichkeit verzichtete, mehrere Bluetooth Lautsprecher miteinander zu koppeln, hat Anker dieses Feature beim SoundCore 3 berücksichtigt. So lassen sich bis zu 100 SoundCore 3-Modelle gleichzeitig miteinander verbinden. Dafür muss die Bluetooth-Taste des Hauptlautsprecher zunächst zwei Sekunden lang gedrückt gehalten werden.

Wiederhole dies bei den anderen Modellen und drücke danach zwei mal kurz auf ihre Bluetooth-Tasten, um sie zu sekundären Lautsprechern zu erklären. Die einzelnen Speaker verbinden sich jetzt im sogenannten PartyCast-Modus und werden die gespielte Musik fortan simultan wiedergeben. Um den PartyCast-Modus zu beenden, musst du die Bluetooth Taste der einzelnen Geräte erneut für zwei Sekunden lang gedrückt halten. Ein weiteres wichtiges Feature des SoundCore 3 ist die bereits kurz erwähnte Multifunktionstaste auf der Oberseite des Gehäuses. Diese Taste ist mit dem Anker-Logo gekennzeichnet und erfüllt gleich mehrere Zwecke: Drückst du diese Taste einmal kurz, wird die Musikwiedergabe gestartet oder gestoppt. Drückst du sie zweimal kurz hintereinander, dann wird der aktuelle Song übersprungen und die Wiedergabe beim nächsten Lied in der Playlist fortgesetzt.

Ein dreimaliges Drücken der Taste hingegen lässt die Musikwiedergabe zum vorherigen Titel zurückspringen. Da sich der Anker SoundCore 3 dank seiner Freisprechfunktion auch für das Führen von Telefonaten nutzen lässt, kannst du die Multifunktionstaste auch für das Steuern von Gesprächen nutzen: Über ein Drücken auf die Taste kannst du eingehende Anrufe annehmen oder ein Telefonat beenden, hältst du die Taste zwei Sekunden lang gedrückt, kannst du einen eingehenden Anruf ablehnen. Telefonierst du nicht, kannst du über ein halten der Taste Siri oder andere Sprachassistenten aktivieren und den Anker SoundCore 3 anschließend über Sprachbefehle steuern. Zu guter Letzt weist der SoundCore 3 auch eine App-Unterstützung auf.

Über die kostenlose SoundCore App, die im jeweiligen App Store für Android und iOS zur Verfügung steht, kannst du die Produktinformationen prüfen, die Firmware aktualisieren, dir den Akkustand des Speakers anzeigen lassen, die Wiedergabelautstärke anpassen, auf einen Equalizer zurückgreifen und eine Zeit für das automatische Ausschalten des Gerätes festlegen.

Der Lithium-Ionen-Akku des Anker SoundCore 3 hat eine Kapazität von 5.200 mAh und eine Ladezeit von 3,5 Stunden. Danach kann der Akku deinen Speaker bis zu 24 Stunden lang mit Energie versorgen. Damit weist der Anker SoundCore 3 dieselbe Laufzeit wie sein Vorgänger auf. Die tatsächliche Laufzeit des Akkus ist dabei aber auch von der gehörten Wiedergabelautstärke und anderen Einflüssen, wie zum Beispiel der Umgebungstemperatur, abhängig. Die Herstellerangaben bezüglich der Akkuleistung können daher von der tatsächlichen Akkulaufzeit abweichen.

Bluetooth Lautsprecher - Anker Soundcore 3

Anker SoundCore 3 Test - Zubehör

Dem Lieferumfang des Speakers liegt ein USB-C-Kabel bei, über welches du das Gerät mit dem Stromnetz verbinden kannst.

Anker SoundCore 3 Test - Anschluss

An der rechten Seite des Gehäuses verfügt der Anker SoundCore 3 über einen USB-C-Anschluss, über den du den eingebauten Lithium-Ionen-Akku aufladen kannst.

Anker SoundCore 3 Test - Trageband

Mit der beigefügten Nylon Kordel lässt sich der Anker SoundCore 3 angenehm transportieren oder an einem Ast o.ä. aufhängen.

Praxistest des Anker SoundCore 3

Bevor du mit der Nutzung des Anker SoundCore 3 loslegen kannst, musst du zunächst den Akku des Bluetooth Lautsprechers vollständig aufladen. Das soll laut Hersteller zur Langlebigkeit des SoundCores beitragen. Für diesen Zweck liegt im Lieferumfang des Speakers ein USB-C-Kabel bei, über welches du das Gerät mit dem Stromnetz verbinden kannst. Ist der Akku des Gerätes vollständig aufgeladen, wird dir das durch das weiße Leuchten der integrierten LED-Lampe angezeigt. Um eine Überladung und eine Beschädigung des Lautsprechers zu vermeiden, solltest du das Gerät von der Stromquelle nehmen, sobald der Akku vollständig aufgeladen ist. Durch ein Drücken auf die Powertaste kannst du den Speaker nun einschalten.

Über die Bluetooth Taste kannst du den Anker SoundCore 3 dann mit einem Bluetooth fähigen Endgerät verbinden. Das gelingt mit dem SoundCore ganz problemlos und ist schnell geschehen: Um den Anker SoundCore 3 mit deinem Smartphone oder Tablet zu verbinden, musst du lediglich die Bluetooth Funktion des Lautsprechers über die entsprechende Bedientaste aktivieren und auch die deines Smartphones einschalten. Anschließend musst du den Anker SoundCore 3 noch aus der Liste der verfügbaren Bluetooth Geräte auswählen. Wenige Sekunden später haben sich die beiden Geräte gekoppelt und du kannst mit der Wiedergabe deiner Lieblingsmusik über den Anker SoundCore 3 beginnen. Ist die Verbindung erfolgreich hergestellt worden, leuchtet die kleine LED-Lampe neben der Bluetooth Taste blau auf. In unserem Praxistest haben wir festgestellt, dass sich der Anker SoundCore 3 problemlos und intuitiv bedienen lässt.

Das gilt sowohl für die Musikwiedergabe als auch für die Nutzung der Freisprecheinrichtung. Hat man sich erst einmal an die verschiedenen Zwecke der Multifunktionstaste gewöhnt, stellt die Bedienung des Speakers keine Herausforderung mehr dar. Die Verarbeitungsqualität des Gerätes macht einen tadellosen Eindruck und lässt keine Produktionsfehler oder ähnliches erkennen.

Klangqualität & Lautstärke

Konnte uns bereits der Klang des Anker SoundCore 2 überzeugen, legt der Hersteller beim Nachfolgemodell noch einmal eine ordentliche Schippe drauf: Besonders im Hochtonbereich fällt der Klang des SoundCore 3 so noch ausgewogener und klarer aus, was laut Anker an den Titanmembranen der Audiotreiber liegt. Auch in den mittleren Frequenzen kann der Speaker glänzen. So werden die Mitteltöne nicht vom Bass des Gerätes überlagert, sodass auch der Gesang sehr deutlich und natürlich klingt. Im Vergleich mit dem Anker SoundCore 2 fällt auf, dass der Klang des Nachfolgers deutlich satter daherkommt – das Klangbild des Vorgängers fällt da schon etwas dünner aus. Auch in Sachen Bass hat der SoundCore 3 einige Verbesserungen vorzuweisen:

Anker SoundCore 3 Test - Lautsprecher

Der Anker SoundCore 3 verfügt über zwei Titanmembran-Audiotreiber mit einem Durchmesser von 3,8 Zentimetern und zwei passive Klangradiatoren.

Anker SoundCore 3 Test - Outdoor

Der Anker SoundCore 3 bietet eine IPX7-Schutzklasse, die den Lautsprecher vollständig wasserdicht macht und verlässlich vor Feuchtigkeit schützt.

Anker SoundCore 3 Test - Design

Uns haben der Klang, die Verarbeitung und auch der Funktionsumfang des Bluetooth Lautsprechers überzeugen können.

Zwar verfügte auch der SoundCore 2 über einen passablen Bass, doch ist dieser nichts im Vergleich zum Nachfolger. Dass der SoundCore 3 einen so viel intensiveren Bass hat, liegt dabei auch an den größeren Maßen des Gerätes: So ist der Speaker einige Zentimeter tiefer als sein Vorgänger, wodurch er über einen größeren Resonanzraum verfügt. Zudem ist der SoundCore 3 mit einem zusätzlichen Passivstrahler auf der Rückseite des Gehäuses ausgestattet, der die Bassintensität noch einmal steigert. Alles in allem kann man sagen, dass der Anker SoundCore 3 zwar nicht der leistungsstärkste Bluetooth Lautsprecher ist, dir dafür aber einen besonders ausgeglichen Klang mit Liebe zum Detail beschert.

Freisprecheinrichtung

Wenn es um die Freisprecheinrichtungen von Anker Lautsprechern geht, sind wir erst einmal skeptisch. Das kommt daher, dass wir von den Freisprechfunktionen des Herstellers leider schon oft enttäuscht worden sind: Das Grundrauschen ist beim Telefonieren in der Regel sogar lauter als das Gespräch selbst, zudem klingen die Gesprächspartner dumpf und sind nicht sonderlich verständlich. Der Anker SoundCore 3 aber bildet hier die große Ausnahme und bringt die beste Freisprechfunktion aller Anker Modelle mit. So sind die Gesprächspartner auf beiden Seiten der Leitung klar und deutlich zu verstehen, auch das Grundrauschen hat Anker beim SoundCore 3 beseitigen können. Wir haben die Freisprechfunktionen von Anker häufig kritisiert – hier aber müssen wir dann doch einmal ein Lob aussprechen!

Anker SoundCore 3 Test

Bluetooth Lautsprecher - Anker Soundcore 3

Fazit zum Anker SoundCore 3

Tatsächlich bringt der Anker SoundCore 3 mehr Neuerungen mit sich, als wir das zunächst erwartet haben – besonders in klanglicher Hinsicht. So liefert dir der Speaker gerade im Vergleich mit seinem Vorgänger ein sehr klares und ausgeglichenes Klangbild. Die soundtechnischen Verbesserungen machen sich dabei vor allem in den niedrigen Frequenzbereichen bemerkbar: So fällt der Bass des SoundCore 3 zum Beispiel deutlich satter und voller aus. Schade finden wir allerdings, dass Anker bei diesem Modell auf einen AUX-Anschluss verzichtet, wie man ihn etwa beim Anker SoundCore 2 finden kann. Da wir Freunde hoher Konnektivität sind, haben wir diesen AUX-Anschluss beim SoundCore 3 doch vermisst – auch wenn sein Fehlen natürlich kein KO-Kriterium ist. Ansonsten nämlich haben uns der Klang, die Verarbeitung und auch der Funktionsumfang des Bluetooth Lautsprechers überzeugen können.

Da der Anker SoundCore 3 zudem sehr günstig ist und gerade einmal 55 Euro kostet, macht man mit diesem Gerät keinesfalls etwa falsch: Wer einen tragbaren Bluetooth Lautsprecher mit App-Unterstützung und einem soliden Klang sucht, ist mit diesem Modell gut beraten.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.

Wer schreibt hier?

Alles mit akku team

Das Alles-mit-Akku.de-Team: Jan, Martin & Robert.

Empfehlung bis 100 €

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke und ausgezeichneter Klang
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit
  • Partyboost
  • Equalizer

Empfehlung 100 – 250 €

Zum Testbericht
  • Klanglich Oberklasse
  • Hohe Lautstärke
  • Ideal für Outdoor
  • Tolle App