JBL PartyBox 300 Test

Bluetooth Lautsprecher - JBL PartyBox 310

  • Design & Verarbeitung 80% 80%
  • Funktionsumfang 90% 90%
  • Praxistest 85% 85%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 90% 90%
  • Gesamtbewertung 86,25% 86,25%

PRO

  • Klarer PA Sound für Partys im Freien
  • Echter Tiefbass vermittelt Festival/Club-Feeling
  • Lichtmuster sorgen für Partystimmung

CONTRA

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.

Bei der JBL PartyBox 300 handelt es sich um das Vorgängermodell der PartyBox 310, die wir ebenfalls einem Praxistest unterzogen haben. Die auffälligsten Unterschiede der ansonsten sehr ähnlichen Speaker liegen dabei in den leicht geringeren Maßen des 300er Modells.

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Dieses fällt nämlich etwas leichter aus als seine große Schwester und bringt auch ein paar Gramm weniger auf die Waage. Preislich aber geben sich die beiden Modelle nichts: Beide Bluetooth PA-Lautsprecher kosten rund 390 Euro und sind damit sicherlich keine Schnäppchen. Beim Hersteller JBL ist aber davon auszugehen, dass das Verhältnis von Preis und Leistung stimmig ist. Ob das auch auf die PartyBox 300 zutrifft, haben wir für dich im Rahmen unseres Testberichtes geprüft: Sollte man sich die gleich teure PartyBox 310 anschaffen, oder macht das Vorgängermodell doch ein paar Sachen besser? Das und mehr erfährst du in unserem Praxistest zur PartyBox 300.

Design und Verarbeitung der JBL PartyBox 300

Die JBL PartyBox 300 misst 69 x 32 x 31 Zentimeter und fällt damit nur unmerklich kleiner aus als ihre große Schwester, die PartyBox 310. Diese nämlich hat Maße von 69 x 33 x 37 Zentimetern und wiegt stolze 17,42 Kilogramm. Mit einem Gewicht von knapp 15,8 Kilogramm bringt die PartyBox 300 also auch etwas weniger auf die Waage. Um den schwergewichtigen Bluetooth Lautsprecher dennoch halbwegs bequem transportieren zu können, sind auf der Rückseite des Gehäuses zwei Handgriffe angebracht, die dank gummierter Oberfläche recht angenehm in der Hand liegen. Im Gegensatz zur PartyBox 310 verzichtet JBL bei dem 300er Modell jedoch leider auf Rollen an der Unterseite des Gerätes, die den Transport des Speakers vereinfachen würden.

Das ist natürlich schade – denn trotz des kleinen Gewichtsunterschied ist die PartyBox 300 immer noch eine richtige Wuchtbrumme. Ansonsten ähneln sich die beiden PartyBoxen aus dem JBL in optischer Hinsicht aber sehr: Wie auch bei der Nachfolgerin ist das Farbdesign der JBL PartyBox 300 in einem klassischen Schwarz gehalten, wobei orangefarbene Akzente optische Highlights setzen. So macht der Lautsprecher optisch einiges her. Die Vorderseite der JBL PartyBox 300 wird vollständig von einem feingliedrigen Gitter umhüllt, dass die dahinter liegenden Lautsprechermembranen vor Stößen und Schlägen schützt.

Empfohlene Alternativen zum JBL PartyBox 300 Bluetooth Lautsprecher

Ultimate Ears Boom 3

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke
  • 360 Grad Sound
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit

JBL Flip 5

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke und ausgezeichneter Klang
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit
  • Partyboost
  • Equalizer

Um die Membranen sind Lichtringe aus LED-Lampen angebracht, die passend zur abgespielten Musik die Farbe wechseln: Durch diese Lichteffekte wird die JBL PartyBox 300 zu einem echten Blickfang und kann deine Party mit atmosphärisch passenden Leuchtmustern weiter aufwerten. Auf der oberseite des robusten Kunststoff-Gehäuses sind die Bedientasten der PartyBox 300 angebracht: Linksbündig finden sich so drei Knöpfe, über die du die Musikwiedergabe starten oder stoppen kannst, sowie zwei Tasten, die dem Lauter- bzw. Leiserstellen der Wiedergabelautstärke dienen. Unter diesen drei Bedienknöpfen befindet sich zudem die sogenannte Bass Boost-Taste: Über diese kannst du die Bassintensität der JBL PartyBox 300 in zwei Stufen erhöhen und so an deine persönliche Präferenzen anpassen. Rechts neben diesen Bedientasten befinden sich drei weitere Knöpfe:

Der unterste dieser Knöpfe dient dazu, zwischen verschiedenen Lichtmustern zu wechseln, in denen die LED-Ringe an den Lautsprechermembranen leuchten sollen. Wenn du diese Taste zwei Sekunden lang gedrückt hältst, kannst du zudem ein Stroboskoplicht ein- bzw. ausschalten. Damit bringt die leuchtende PA-Anlage echtes Disco-Feeling in das heimische Wohnzimmer! Über dieser Taste liegt die Bluetooth-Taste, mittels derer du deine PartyBox 300 mit einem Mobilgerät verbinden kannst. Wiederum über dieser findet sich der Powerknopf des Gerätes, mit dem du das Gerät ein- oder ausschalten kannst. Zudem ist in die Oberseite des Speaker-Gehäuses eine Akkustandsanzeige integriert, die dich mit Hilfe von fünf LED-Lämpchen über den Ladestand des Geräte-Akkus informiert.

Leuchten etwa alle fünf Lampen in weißer Farbe auf, ist der Akku der PartyBox vollständig aufgeladen und dein Bluetooth Lautsprecher einsatzbereit. Zu guter Letzt befindet sich an der Oberseite des Lautsprechers ein Dock für mobile Geräte, auf dem du beispielsweise dein Smartphone platzieren kannst. So gewährt der Dock deinem Mobiltelefon einen sicheren Stand. In die Rückseite der PartyBox 300 sind zahlreiche Kabelanschlüsse eingelassen, die dem Speaker eine hohe Konnektivität verleihen: Zunächst findet sich hier natürlich ein Anschluss für ein AC-Stromkabel, über den du deinen Speaker an das Wechselstromnetz anschließen kannst, um seinen eingebauten Lithium-Ionen-Akku aufzuladen.

JBL PartyBox 300 Test - Design

Der Anker SoundCore bietet ein unauffälliges, aber stilvolles Design.

JBL PartyBox 300 Test - Bedienung

Über die BassUp-Taste an der Oberseite des Gerätes lässt sich die BassUp-Funktion des SoundCore Boost aktivieren.

JBL PartyBox 300 Test - Größenvergleich

Einschalten lässt sich der Lautsprecher über die Standby Taste an der Oberseite.

Weiterhin verfügt die PartyBox 300 über einen USB-Anschluss. Dieser dient dazu, Musik abzuspielen, die sich auf einem USB-Speichergerät wie einem USB-Stick oder einem MP3-Player befindet. Schließt du ein solches Gerät an den Speaker an, wird die auf ihm gespeicherte Musik automatisch wiedergegeben. Außerdem kannst du den USB-Anschluss dazu nutzen, die Akkus anderer Geräte über deine PartyBox aufzuladen. Dadurch kannst du den Bluetooth Lautsprecher auch als Powerbank nutzen, mit der du deine Akkugeräte unterwegs aufladen kannst. Über den Input- und den Output-Anschluss kannst du deinen Speaker zudem an ein analoges Gerät anschließen, dass nicht in der Lage ist, eine Bluetooth-Verbindung herzustellen. Das kann zum Beispiel ein Fernseher oder ein Schallplattenspieler sein. Dafür musst du ein rot-weißes RCA-Audiokabel an die entsprechend farblich gekennzeichneten Eingänge anschließen.

Ein solches Kabel ist aber leider nicht im Lieferumfang des Speakers enthalten. Schließlich verfügt die PartyBox 300 noch über Anschlüsse für ein Mikrofon und/oder eine Gitarren: Du kannst an die JBL PartyBox 300 nämlich Instrumente anschließen, um deine neuesten Eigenkompositionen zum Besten zu geben. Über zwei Drehräder, die sich ebenfalls auf der Rückseite des Lautsprechers befinden, kannst du die Lautstärke sowie die Verstärkung von Mikrofon und Gitarre einstellen. Schlussendlich sind auf der Rückseite des Gehäuses noch Elemente für die Kopplung mehrer JBL Lautsprecher angebracht. Mehrere Geräte lassen sich entweder über einen 3,5-mm-Klinkenstecker oder den True Wireless Stereo Modus (TWS) miteinander koppeln. Dazu aber mehr im Abschnitt “Funktionsumfang”.

Sämtliche Bedienelemente der JBL PartyBox 300 machen einen tadellosen Eindruck, alle Teile sind robust in das Gehäuse eingebettet: Die Party Box ist also ein echter Hingucker und ideal verarbeitet. Neben der JBL PartyBox 300 selbst liegt dem Lieferumfang des Bluetooth Lautsprechers zudem ein Netzteilkabel, ein 12-V-DC-Kabel sowie ein Sicherheitsdatenblatt und eine Kurzanleitung bei.

Bildergalerie: JBL PartyBox 300

Funktionsumfang der JBL PartyBox 300

Die JBL PartyBox 300 ist mit zwei 6,5” Woofern und drei 2,25” Tweetern ausgestattet. Bei den Woofern handelt es sich um Tieftöner, die für die Töne im niedrigen Frequenzbereich zuständig sind, die Tweeter zeichnen sich für die hohen Töne verantwortlich. Die Ausgangsleistung des Speakers beträgt 120 Watt, zusätzlich wird er mit einer 240 Verstärkungsleistung unterstützt. Der Frequenzgang der JBL PartyBox 300 wird vom Hersteller zwischen 45 Hz und 20 kHz angegeben, die maximale Bluetooth Reichweite des tragbaren Lautsprechers liegt bei 10 Metern. Damit fällt die maximale Bluetooth Reichweite der JBL PartyBox 300 für PA-Anlagen normal aus – eine größere Reichweite hat keiner bzw. keine der von uns getesteten PA-Speaker und Partyboxen. Eine geringere Reichweite hat lediglich das Bose S1 Pro System vorzuweisen, deren maximale Bluetooth Reichweite bei 9 Metern liegt. Der eingebaute und wiederaufladbare Lithium-Ionen-Akku der JBL PartyBox 300 hat eine Kapazität von 10.400 mAh und benötigt 5 Stunden, um vollständig aufgeladen zu werden. Damit ist die Ladedauer des 300er Modells rund anderthalb Stunden länger als die der PartyBox 310, deren Ladedauer bei nur 3,5 Stunden liegt. Die maximale Akkulaufzeit der beiden Bluetooth Lautsprecher aber ist identisch und beträgt jeweils 18 Stunden.

Technische Daten der JBL PartyBox 300

Maße: ca. 69 x 32 x 31 cm

Gewicht: ca. 15,84 Kg

Akkulaufzeit max: 18 Stunden 

Akkutyp-/kapazität: 10400mAh

Ladezeit: 5 Stunden

Mehrere Lautsprecher koppelbar: Ja

Frequenzgang: 45Hz bis 20kHz

Weitere Eingänge: Mikrofon- und Gitarren-Eingänge mit Lautstärkeregler

NFC: Nein

Lieferumfang: Kurzanleitung, Garantieschein, Sicherheitsdatenblatt, Netzteilkabel, 12-V-DC-Kabel

Treiber: 2 x 6.5″ Woofer, 3 x 2.25″ Tweeter

Leistung: 120 Watt & 240 Watt Verstärkerleistung  

Damit ist die Akkuleistung der JBL PartyBox 300 im oberen Mittelfeld anzusiedeln: Auch der Teufel BOOMSTER XL (XXX) etwa hat eine Akkulaufzeit von 18 Stunden. Der Teufel Rockster Air hingegen glänzt durch eine Akkulaufzeit von 30 Stunden – was ihn in dieser Hinsicht zum Testsieger macht. Die geringste Akkulaufzeit weist mit gerade einmal 6 Stunden die JBL PartyBox On-The-Go auf. Die tatsächliche Wiedergabezeit ist dabei aber auch immer von der gehörten Wiedergabelautstärke und anderen Einflüssen, wie etwa der Umgebungstemperatur, abhängig. Dadurch kann die wirkliche Laufzeit des Akkus von den Herstellerangaben abweichen. Weiterhin ist die JBL PartyBox 300 mit einer IPX4-Schutzklasse ausgerüstet, die die tragbare PA-Anlage vor Spritzwasser schützt und dafür sorgt, dass der Speaker bis zu einem gewissen Grad Feuchtigkeit standhalten kann:

Steht der Lautsprecher zum Beispiel neben dem Pool und wird nass, wenn jemand in das Schwimmbecken springt, ist das kein Problem. Auch Regenfälle sind okay, solange die JBL PartyBox 300 ihnen nicht allzu lange ausgesetzt ist. Mit in den Pool kannst du den Speaker aber nicht nehmen – die IPX4-Schutzklasse reicht nämlich nicht aus, um den Bluetooth Lautsprecher vollständig vor Wasser zu schützen. Auch schützt die Schutzklasse den Speaker nicht komplett vor Staub, Sand und anderen Fremdkörpern. Wenn du die PartyBox 300 also am Strand oder an anderen sehr staubigen Orten nutzen willst, solltest du auf das Gerät also ein wenig besser Acht geben. Die JBL PartyBox 300 verfügt zudem über eine integrierte Akkustandsanzeige und farbige LED-Ringe, die synchron zum Beat der abgespielten Musik in bunten Lichtmustern aufleuchten.

Über die entsprechende Taste auf der Oberseite des Gerätes kannst du dabei zwischen verschiedenen Licht- und Farbmustern hin- und herschalten. Desweiteren kannst du ein Mikrofon und eine Gitarre an den Lautsprecher anschließen: Dann fungiert die JBL PartyBox 300 als Verstärker, über den du deine Stimme oder dein Instrument mit Power versehen kannst. So kannst du deine Hausparty in ein regelrechtes Live-Konzert oder einen gemütlichen Karaokeabend verwandeln. Auch eignet sich die PartyBox von JBL für Musiker, die Auftritte in kleineren Locations geben möchten. Mit dem tragbaren Bluetooth Speaker hast du nämlich alles dabei, was du für einen gelungen Gig benötigst.

Der Funktionsumfang der JBL PartyBox 310 aber fällt noch ein wenig größer aus. Bei dieser kannst du das Klangbild des Speakers individuell an deine Vorlieben anpassen: Du kannst den Sound deines Mikrofons oder deiner Gitarre mit einem Echo-Effekt belegen, die Höhen akzentuieren oder den Bass verstärken. Letzteres ist über die Bassboost-Taste aber auch bei der PartyBox 300 möglich. Über diese Taste kannst du den Bass nämlich zweistufig verstärken. Wenn du deine Musik richtig laut abspielen willst, kannst du auch mehrere PartyBoxen miteinander koppeln: Das gelingt entweder über ein 3,5mm-Klinkenkabel oder eine Bluetooth Verbindung. Über eine Bluetooth Verbindung kannst du zwei PartyBoxen im TWS-Modus (True Wireless Stereo) miteinander koppeln: Halte dafür auf beiden Lautsprechern gleichzeitig die Bluetooth Taste für 5 Sekunden lang gedrückt.

So wird die TWS-Verbindung aufgebaut. Standardmäßig ist dabei der Lautsprecher, der an dein Smartphone angeschlossen ist, der Master-Lautsprecher (L-Kanal), der zweite Bluetooth Speaker ist der Slave-Lautsprecher (R-Kanal). Wenn du die L/R Taste auf der Geräterückseite drückst, kannst du für den Master-Lautsprecher zwischen dem L-Kanal, R-Kanal und Stereo umschalten. Der zweite Speaker übernimmt die Einstellung automatisch. Wenn du die beiden gekoppelten PartyBoxen wieder trennen und den True Wireless Stereo-Modus beenden willst, musst du lediglich die Bluetooth Taste erneut gedrückt halten oder einen der beiden Lautsprecher ausschalten. Im Gegenzug verzichtet die JBL PartyBox 300 jedoch auf eine Freisprechfunktion, über die man Telefonate entgegen nehmen könnte.

Das ist aber auch nicht weiter schlimm: Wie auch seine Nachfolgerin ist die JBL PartyBox 300 nämlich ganz eindeutig als Partylautsprecher konzipiert worden – und auf Feiern sollte ohnehin nicht viel telefoniert werden 😉 Wenn du aber Wert auf eine Freisprecheinrichtung legst, seien dir der JBL Xtreme 2 oder der JBL Xtreme 3 ans Herz gelegt: Diese beiden Modelle sind etwas handlicher als die PartyBox 300 und besitzen eine Freisprecheinrichtung, über die du Telefonate in guter Qualität führen kannst.

Bluetooth Lautsprecher - JBL PartyBox 310

JBL PartyBox 300 Test - Netzteil - Zigarettenanzünder

Geladen wird das Modell über das beigefügte USB Ladekabel.

JBL PartyBox 300 Test - Anschlüsse

Der USBC- und der USB-Anschluss sind mit einer Gummikappe versehen.

JBL PartyBox 300 Test - Tablet

Die Gummikappe schützt die Anschlüsse vor Wasser und Schmutz.

Praxistest der JBL PartyBox 300

Bevor du die JBL PartyBox 300 in Betrieb nehmen kannst, musst du den integrierten Lithium-Ionen-Akku einmal vollständig aufladen. Das trägt zur Langlebigkeit der wiederaufladbaren Batterie bei. Die Akkustandsanzeige auf der Oberseite des Gehäuses informiert dich dabei darüber, wie es um den Ladestand des Akkus bestellt ist: Leuchten alle fünf LED-Lampen weiß auf, ist der Akku vollständig aufgeladen und du kannst mit der Musikwiedergabe über die PartyBox beginnen. Um die JBL PartyBox 300 anschließend mit deinem Smartphone oder deinem Tablet zu verbinden, musst du lediglich die Bluetooth Funktion des Lautsprechers und die deines Endgerätes aktivieren. Anschließend musst du die JBL PartyBox 300 noch aus der Liste der verfügbaren Bluetooth Geräte auswählen: Wenige Sekunden später haben sich die beiden Geräte gekoppelt und du kannst die Musikwiedergabe starten.

Das Koppeln mehrerer JBL Lautsprecher im TWS-Modus gelingt mit dem Speaker ebenfalls sehr schnell und unkompliziert. Die Bedienelemente der JBL PartyBox 300 weisen einen angenehmen Druckpunkt auf, was die Handhabung des Gerätes sehr bequem gestaltet. Auf eine App-Unterstützung hat JBL bei der PartyBox 300 allerdings verzichtet. Die JBL PartyBox App unterstützt nur die JBL Partybox 310. Über die App kannst du den Lautsprecher bequem von der Couch aus steuern und gleichzeitig den Funktionsumfang des Lautsprechers erweitern. So kannst du deine PartyBox 310 über die App personalisieren, beispielsweise umbenennen, und ergänzende Software Updates herunterladen.

JBL PartyBox 300 Test - Gummifüße

An der Unterseite ist der Anker SoundCore mit rutschhemmenden, stoßdämpfenden Gummifüßen ausgestattet.

JBL PartyBox 300 Test - Leuchtelemente

Die Bedienung an der Oberseite ist beleuchtet.

JBL PartyBox 300 Test - 2

Der eingebaute 5200 mAh Akku gewährt eine Laufzeit von 12 Stunden bei einer Ladezeit von 4 Stunden.

Klangqualität und Lautstärke

Was ihre Klangqualität angeht, ähnelt die PartyBox 300 sehr stark ihrem Nachfolgermodell, der PartyBox 310: Wie auch bei dieser ist der Bass der Musikbox sehr intensiv und wummert so kraftvoll durch den Raum, dass ein richtiges Club-Feeling entsteht. In Sachen Bass kann hier nur die JBL Boombox 2 mithalten. Auch die Lautstärke des Bluetooth Lautsprechers kann sich sehen lassen, wobei der maximale Pegel der PartyBox 310 noch etwas höher ausfällt. Die allgemeine Klangqualität der JBL PartyBox 300 hingegen ist deckungsgleich mit der des Folge-Modells:

Der Public Access Speaker liefert einen erstaunlich guten Sound, die Mitten und Höhen sind aufgeräumt und sauber. Auch die Ausgabequalität von angeschlossenen Mikrofonen oder Gitarren ist erste Klasse – dadurch eignet sich die Musikbox ideal für Karaoke Partys oder für Alleinunterhalter, die auf der Suche nach dem richtigen Equipment für ihre Auftritte sind. Für die ‘normale’ Hausparty aber ist die JBL PartyBox 300 vielleicht doch etwas zu leistungsstark: Schließlich handelt es sich bei der JBL PartyBox 300 um eine sogenannte PA-Box, die dafür konzipiert worden ist, Publikum bei Konzerten oder anderen Veranstaltungen zu beschallen.

JBL PartyBox 300 Test

Bluetooth Lautsprecher - JBL PartyBox 310

Fazit zur JBL PartyBox 300

Die JBL PartyBox 300 ist eine leistungsstarke PA-Anlage, deren Verarbeitungs- und Klangqualität auf jeden Fall sehr hochwertig sind. Alles andere hätte uns bei dem namhaften Hersteller aber auch überrascht. Wie auch seine Nachfolgerin, die PartyBox 310, ist die Musikbox mit leistungsstarken Basswoofern und Tweetern ausgestattet, die dir ein wunderbar ausgeglichenes und kraftvolles Klangbild bescheren. Allerdings fällt der Funktionsumfang des Nachfolgemodells noch etwas größer aus. So lassen sich bei diesem mehr Veränderungen an den Klangeinstellungen vornehmen. Auch verzichtet JBL bei der PartyBox 300 auf Rollen an der Unterseite des Gehäuses, die den Transport des Gerätes maßgeblich vereinfachen würden – mit einem Gewicht von knapp 15,8 Kilogramm ist der PA-Lautsprecher nämlich alles andere als ein Leichtgewicht.

Da die JBL PartyBox 310 alles kann, was auch das 300er Modell schafft, dafür aber noch weitere Features aufweist, würden wir dir den Kauf des Nachfolgemodells empfehlen – zumal die beiden Bluetooth Speakers auch preislich sehr nah beieinander sind. Falls du die PartyBox 300 jedoch einmal reduziert ergattern kannst, dann solltest du zuschlagen: Die PA-Anlage machte einen tadellosen Job und verschafft jeder deiner Partys das richtige Ambiente.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.

Wer schreibt hier?

Alles mit akku team

Das Alles-mit-Akku.de-Team: Jan, Martin & Robert.

Empfehlung bis 100 €

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke und ausgezeichneter Klang
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit
  • Partyboost
  • Equalizer

Empfehlung 100 – 250 €

Zum Testbericht
  • Klanglich Oberklasse
  • Hohe Lautstärke
  • Ideal für Outdoor
  • Tolle App