Teufel BOOMSTER Go Test

Bluetooth Lautsprecher - Teufel BOOMSTER GO

  • Design & Verarbeitung 90% 90%
  • Funktionsumfang 80% 80%
  • Praxistest 80% 80%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 80% 80%
  • Gesamtbewertung 82,5% 82,5%

PRO

  • Kompakte Bauweise
  • Lange Akkulaufzeit

CONTRA

  • Schwächelt bei hohen Lautstärken, besonders im Bass
  • Unpraktisch aufzustellen, da er nach oben abstrahlt

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.

Wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht, hat der Berliner Hersteller Teufel einen ausgezeichneten Ruf: Mit dem Boomster Go, der rund 95 Euro kostet, schickt Teufel nun seinen günstigsten Bluetooth Lautsprecher ins Rennen. Von der Optik und der Bauart her ist die Musikbox am ehesten mit dem SoundLink Micro von Bose vergleichbar.

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Selbiges gilt für den Funktionsumfang des Boomster Go: Wie auch der SoundLink Micro verfügt das Modell von Teufel nämlich auch über eine Freisprecheinrichtung und gilt dank seiner wasserdichten IPX7-Schutzklasse als besonders für den Einsatz im Freien geeignet. Nicht zuletzt aber haben uns die überwiegend guten Kundenbewertungen zum Teufel Boomster Go neugierig gemacht und unsere Erwartungen hochgesteckt: Kann der Teufel Boomster Go diesen Erwartungen gerecht werden? Das erfährst du in unserem Praxistest.

Design & Verarbeitung des Teufel BOOMSTER Go

Der Teufel Boomster Go hat Maße von ca. 11 x 10 x 4 Zentimetern und wiegt 360 Gramm – damit ist dieses Modell etwas schwerer und größer als der Bose Soundlink Micro. Das Gehäuse des Bluetooth Lautsprechers macht dafür aber einen sehr robusten Eindruck und ist aus einer Mischung aus Kunststoff und Hartgummi gefertigt. Durch diese solide Verarbeitung ist die Musikbox gut für den Outdoor-Einsatz geeignet und überlebt auch den einen oder anderen Sturz ohne Komplikationen – was natürlich abhängig von der Fallhöhe ist. Erhältlich ist der Teufel Boomster Go in fünf Farbvarianten. Darunter sind zum Beispiel ein edles Sandweiß und ein extravagantes Space Blue.

Empfohlene Alternativen zum Teufel Boomster Go Lautsprecher

Ultimate Ears Boom 3

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke
  • 360 Grad Sound
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit

JBL Flip 5

Zum Testbericht
  • Hohe Lautstärke und ausgezeichneter Klang
  • Wasserdicht
  • Lange Spielzeit
  • Partyboost
  • Equalizer

Wir haben uns für unseren Praxistest jedoch für das schwarze Farbdesign entschieden, das ebenfalls ein richtiger Hingucker ist. Beim Design scheint sich Teufel allgemein darum zu bemühen, edel wirkende Farben zu verwenden, was, wie wir finden, dem Hersteller auch gut gelingt. Im Lieferumfang des Bluetooth Speakers ist neben dem Gerät selbst auch eine Trageschlaufe enthalten, mittels derer du den Teufel Boomster Go problemlos transportieren oder an einem Fahrrad bzw. einem Rucksack und ähnlichem befestigen kannst. Die Oberseite des Lautsprechers wird fast vollständig vom Breitbandtreiber der Musikbox eingenommen, den Teufel selbst als Vollbereichstreiber bezeichnet.

Trotzdem ist auf der Geräteoberseite noch genug Platz für das glänzende Teufel-Logo und einige Bedientasten: Jeweils eine Taste zum lauter und leiser Stellen der Speakerlautstärke und eine Playtaste zum Starten und Stoppen der Musikwiedergabe. An der Vorderseite des Gehäuses sind weitere Tasten und Bedienelemente angebracht: Neben dem Ein-/Ausschalter und der Bluetooth-Taste zur Verbindungsherstellung finden sich hier auch eine leuchtende Akkustandsanzeige, ein Micro-USB-Ladebuchse zum Aufladen des Lautsprecher-Akkus und ein Mikrofon, das für die integrierter Freisprecheinrichtung des Teufel Boomster Go verwendet wird.

Teufel Boomster Test - Seite

Der Lautsprecher wird in den meisten Fällen flach abgelegt und stahlt Musik dann nach oben ab.

Teufel Boomster Test - Outdoor 3

Der Boomster ist unauffällig, aber stilvoll und modern designt.

Teufel Boomster Test - Standby

Einschalten lässt sich der Lautsprecher über die schwergängige Standby Taste an der Vorderseite.

Auf der Gehäuseunterseite liegt ein M4/1 ¼ Zoll-Gewinde, mit dem du deinen Bluetooth Lautsprecher an einem Stativ, wie zum Beispiel diesem hier, befestigen kannst. Auch lässt sich der Lautsprecher an einem Fahrradlenker anbringen und ist sogar mit einer GoPro-Kamera kompatibel. In die linke und die rechte Seite des Gerätes ist jeweils ein passiver Basstreiber integriert, die durch Gitter aus hartem Kunststoff geschützt werden. Laut Teufel werden diese Basstreiber durch das Push-Pull-System betrieben und ähneln dadurch den passiven Bass-Radiatoren von JBL, wie sie etwa beim JBL Flip 5 Verwendung finden. Durch diese Passivtreiber fällt der Bass des Teufel Boomster Go auf jeden Fall intensiver aus, als das etwa beim Bose SoundLink Micro.

Bildergalerie: Anker SoundCore Boost

Funktionsumfang des Teufel BOOMSTER Go

Im Gehäuse des Teufel Boomster Go befindet sich ein einziger, aktiver Breitbandtreiber mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern. Da die beiden Basstreiber an den Seiten des Gerätes passiv funktionieren, handelt es sich bei dem Boomster Go also um einen 1-Wege-Mono-Lautsprecher. Laut den Herstellerangaben liegt der Frequenzgang der Musikbox zwischen 65 Hz und 20 kHz. Auch wenn es sich bei dem Boomster Go um einen Mono-Lautsprecher handelt, ist es doch möglich, ihn im TWS-Betrieb (“True Wireless Stereo”) zu nutzen: So kann der Teufel Boomster Go mit einem weiteren Modell gekoppelt und die beiden Geräten anschließend als Stereopaar verwendet werden. Weitere Informationen zum TWS-Betrieb des Teufel Boomster Go findest du im Handbuch des Gerätes, das wir dir hier verlinkt haben. Der JBl Flip Essential unterstützt außerdem das Bluetooth-Profil A2DP (Advanced Audio Distribution Profile), dass es dem Lautsprecher erlaubt, Stereo-Audio-Signale drahtlos von einem Sendergerät zu empfangen – vorausgesetzt ist dabei jedoch, dass sowohl der Sender als auch der Empfänger A2DP-kompatibel sind. Auf Multipoint Bluetooth verzichtet der Teufel Boomster Go aber leider: Dieses würde es dir ermöglichen, mehrere Endgeräten mit dem Lautsprecher zu verbinden, um abwechselnd Musik von zwei verschiedenen Smartphones oder Laptops abzuspielen.

Technische Daten der Teufel Boomster Go

Maße: ca. 11 x 10 x 4

Gewicht: ca. 360 g

Akkulaufzeit max: 10 Stunden

Akkutyp-/kapazität: 2600 mAh

Ladezeit: 2,5 Stunden

Schutzklasse: IPX7

Mehrere Lautsprecher koppelbar: Ja

Bluetooth Reichweite: 10 m

Frequenzgang: 65 Hz – 20 kHz

NFC: Nein

Lieferumfang: Lautsprecher, Micro USB Ladekabel, Tragegurt

Treiber: 1 x Breitband

Zur Teufel Boomster Go Bedienungsanleitung »

So erfordert der Wechsel zwischen zwei oder mehr Abspielgeräten immer ein erneutes Koppeln mit dem Lautsprecher. Der 2600 mAh Lithium-Ionen-Speicher des Bluetooth Speakers hat eine Akkulaufzeit von 10 Stunden und eine Ladezeit von 2,5 Stunden. Aufgeladen wird der Akku über ein USB-C-Kabel, das im Lieferumfang enthalten ist. Der Akkuladestand wird dir durch drei LED-Leuchten an der Gerätevorderseite angezeigt, die je nach Ladestand aufleuchten oder erlöschen. Zudem verfügt der Teufel Boomster Go über IPX7-Schutzklasse, wodurch der Lautsprecher fast vollständig wasserdicht ist und sich für 30 Minuten in einer Wassertiefe von einem Meter befinden kann, ohne Schaden zu nehmen. Der Teufel Boomster Go eignet sich aber nicht nur für den Betrieb in der freien Natur, sondern ist auch für Filmfans zu empfehlen:

Spielst du die Tonspur eines Videos über den Teufel Boomster Go ab, sind Bild und Ton optimal lippensynchron. Das ist zwar auch bei den Konkurrenzmodellen von JBL und Bose der Fall, wird aber nur von Teufel speziell hervorgehoben.

Abgerundet wird der Funktionsumfang des Teufel Boomster Go mit einer Freisprecheinrichtung, die sich unter anderem für das Führen von Telefonkonferenzen nutzen lässt. Zusätzlich bietet dir der Teufel Boomster Go die Möglichkeit, den Lautsprecher mit Hilfe von Sprachassistenten wie Siri oder Google Assistant zu steuern – natürlich ist hierfür vorausgesetzt, dass das mit der Musikbox gekoppelte Smartphone etwaige Dienste ebenfalls unterstützt.

Bluetooth Lautsprecher - Teufel BOOMSTER GO

Teufel Boomster Test - Outdoor

Der Teufel BOOMSTER Go ist robust gebaut, kompakt und somit perfekt für den Outdoorbereich geeignet.

Teufel Boomster Test -Stabiler Stand

Unter der robusten Abdeckung befindet ein einzelner Breitbandtreiber.

Teufel Boomster Test - Transportband

Mit dem Transportband lässt sich der Boomster gut transportieren und unterwegs aufhängen.

Praxistest des Teufel BOOMSTER Go

Das Herstellen einer Bluetooth Verbindung mit dem Teufel Boomster Go und einem Smartphone oder Tablet gelingt problemlos und innerhalb von wenigen Sekunden. Beim Einschalten des Gerätes aber offenbart sich uns ein kleiner Minuspunkt: Der an der Vorderseite des Gehäuses liegende Ein-/Ausschalter ist nämlich etwas schwergängig – beim erstmaligen Einschalten des Teufel Boomster Go könnte man sogar meinen, dass der Schalter defekt ist, weil man ihn mit einem überraschend großen Kraftaufwand drücken muss. Für Kinder oder ältere Menschen kann sich das Einschalten des Lautsprechers so unter Umständen also problematisch gestalten. Selbiges gilt leider für die Bluetooth-Taste. Alle anderen Bedientasten weisen einen recht angenehmen Druckpunkt auf.

Klangqualität und Lautstärke

Das allgemeine Klangbild des Teufel Boomster Go ist gerade mit Blick auf seine geringe Größe sehr gut: Der Sound ist zwar relativ mittenlastig, weist aber vor allem in niedrigeren Lautstärken auch gute Höhen auf. Besonders überrascht hat uns aber, dass der Bass des Boomster Go sehr intensiv ausfällt: Im Vergleich zum etwa gleich großen Bose SoundLink Micro ist der Bass des Boomster Go gut und klar zu hören. Die Bauart der Musikbox aber zeigt einen weiteren Nachteil auf:

Der Lautsprecher muss in den meisten Fällen nämlich flach auf einem Untergrund abgelegt werden, sodass der Lautsprecher die Musik nach oben hin abstrahlt. Dadurch geht ein großer Anteil der Höhen verloren, weil diese das Ohr nicht auf den direkten Weg erreichen. Das wiederum hat zur Folge, dass der Sound des Bluetooth Laustprechers noch mittenlastiger klingt. Auch der maximale Lautstärkepegel des Teufel Boomster Go konnte uns nicht ganz überzeugen: Dieser liegt nämlich eher im unteren Bereich von Lautsprechern dieser Preisklasse.

Teufel Boomster Test - Bedienung

Über die Bedienung an der Seite lässt sich nicht nur das Gerät starten, sondern auch das Bluetooth aktivieren.

Teufel Boomster Test - Rückseite

Besonderheit: An der Unterseite des Teufel BOOMSTER Go befindet sich ein M4 Gewinde, mit dem der Lautsprecher z.B. an einem Stativ befestigt werden kann.

Teufel Boomster Test - Bedienung 2

Die Bedienung des Modells ist minimalistisch und selbsterklärend aufgebaut.

Wer Wert auf eine hohe Lautstärke legt, der sollte sich statt des Boomster Go einmal den JBL Flip Essential, den JBL Flip 5 oder den Ultimate Ears Boom 3 anschauen. Diese Modelle kosten in etwa genauso viel wie der Teufel Boomster Go, sind aber um einiges lauter. Der Fairness halber sollte hier aber noch erwähnt werden, dass die Klangqualität des Teufel Boomster Go auch bei höherer Lautstärke recht konstant bleibt, während der Sound der genannten Konkurrenzmodelle bei steigender Lautstärke etwas abnimmt: So wird der Bass des JBL bei einem hohen Ausgabepegel nicht automatisch herunter reguliert, wie das bei den Geräten anderer Hersteller häufig der Fall ist.

Der Klang des Teufel Boomster Go bleibt also immer gleich und verzerrt auch nicht, wenn die Lautstärke einmal voll aufgedreht wird. Generell eignet sich der Teufel Boomster Go somit für die Wiedergabe von allen Musikgenres. Ideal ist er aber eher für das Abspielen von rockiger Musik, Klassik, Schlager oder auch für die Wiedergabe von Podcasts und Hörbüchern geeignet.

Freisprecheinrichtung

Die Freisprecheinrichtung des Teufel Boomster Go ist der größte Minuspunkt des Bluetooth Lautsprechers: Teufel hätte sich die Funktion durchaus komplett sparen können, denn die Freisprecheinrichtung des Boomster Go fällt noch schlechter aus, als die des Anker SoundCore Boost. Und schon die empfanden wir in unserem Praxistest als enttäuschend. So haben wir festgestellt, dass der Angerufene während des Telefonats ein tiefes Rauschen zu hören bekommt und auch die Stimme des Anrufers sehr blechern klingt und schwer zu verstehen ist: Mehrmals muss unser Gesprächspartner uns darum bitten, dass wir das Gesagte noch einmal wiederholen, da es auf Grund der schlechten Klangqualität immer wieder zu Verständigungsproblemen kommt.

Auch wir verstehen unseren Gesprächspartner nur sehr schlecht, der Klang der Stimme ist sehr mittenlastig und es fehlt an nahezu jeglicher Präsenz. Deswegen haben wir an dieser Stelle eine Bitte an das Technikteam von Teufel: Bitte seht euch für die nächste Reihe an Bluetooth Lautsprechern doch einmal an, wie etwa Bose die Freisprechfunktion des SoundLink Mini realisiert hat. Diese ist um Lichtjahre besser und auch die Sprachverständlichkeit ist um ein vielfaches ausgereifter.

Teufel Boomster Test - 2

Bluetooth Lautsprecher - Teufel BOOMSTER GO

Fazit zum Teufel BOOMSTER Go

Das Preis-Leistungs-Verhältnis des Teufel Boomster ist durchaus als gut zu bewerten. Für den recht niedrigen Preis des Bluetooth Lautsprechers erhält man eine kompakte Musikbox, die auch bei höheren Lautstärken eine konstant gute Klangqualität aufweist. Der Teufel Boomster Go ist sehr robust verarbeitet und macht durch seine wasserdichte IPX7-Schutzklasse auch beim Wandern im Regen oder beim Relaxen im Schwimmbad eine gute Figur. Punktabzüge gibt es aber für die teilweise recht schwergängigen Bedientasten und die auffallend schlechte Freisprecheinrichtung des Bluetooth Lautsprechers. Hier ist auf jeden Fall noch eine Menge Luft nach oben.

Dennoch würden wir den Teufel Boomster Go vor allem für Leute empfehlen, die einen kleinen drahtlosen Lautsprecher mit einem intensiven Bass suchen – in Sachen Bass ist der Teufel Boomster Go in seiner Preisklasse nämlich konkurrenzlos der Sieger.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Bluetooth Lautsprecher Test.