IPL Geräte Test – Die 5 besten Modelle im direkten Vergleich

Heutzutage legen immer mehr Menschen großen Wert auf eine glatte und haarfreie Haut. Besonders im Sommer, wenn man sich im Bikini bzw. in der Badehose an den Strand oder ins Freibad begibt, wächst der Wunsch nach Haarlosigkeit. Neben Rasierern und Epiliergeräten stellen IPL Geräte ein beliebtes Hilfsmittel dar, um den Körper von Härchen und Haaren zu befreien. Allerdings sind viele Menschen dieser Behandlungsmethode gegenüber skeptisch: Ist die Behandlung mit den intensiven Lichtimpulsen ungefährlich, oder bringt sie doch Risiken und Nebenwirkungen mit sich? Diese Fragen drängen sich besonders dann auf, wenn man die IPL Behandlung zuhause mit einem eigenen Gerät durchführt, anstatt sie den Profis in einem Kosmetikstudio zu überlassen.

IPL Geräte Test

Für die Behandlung zuhause ist die richtige Anwendung des IPL Gerätes entscheidend – schließlich soll das Hautbild verschönert werden und die Haut nicht gereizt oder gerötet werden. Im nachfolgenden Artikel erklären wir dir alles wichtige, was du zum Thema der IPL Haarentfernung zu wissen brauchst: Wie funktionieren IPL Geräte? Was muss ich beim Kauf und bei der Anwendung beachten? Welche Nebenwirkungen können auftreten und wie kann ich diese vermeiden? Antworten auf diese und mehr Fragen erhältst du in unserem Artikel.

Rangliste: Die besten IPL Geräte mit Testergebnis
  • Platz 1 „Sehr gut“: Philips Lumea 9000 – Unser Testsieger
  • Platz 2 „Sehr gut“: Philips Lumea Prestige – Mit Bereitschaftsanzeige
  • Platz 3 „Gut“: Braun Silk-Expert Pro 5  Mit Venus Rasierer
  • Platz 4 „Gut“: Philips Lumea Advanced Mit Korrekturtrimmer
  • Platz 5 „Befriedigend“: Braun Silk-Expert Pro 3 – Unser Preis-Leistungs-Sieger

ILP Geräte Test – Meine Empfehlungen

Hier findest du 5 Modelle die wir persönlich empfehlen können. Im jeweiligen Testbericht findest du genauere Infos zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Modelle.

Unser Testsieger – Philips Lumea 9000

Zum Testbericht
  • Hauttonsesor UV-Filter und Sicherheitssystem
  • Aufbewahungstasche
  • SenseIQ Technologie
  • Akkuanzeige
  • Bereitschaftsanzeige "Ready"
  • Reinigungstuch
  • Ready Licht als praktisches Signal
  • Sogar an den Beinen empfohlen für maximalen Erfolg
  • Hilfreiche App

Keine Frage – mit seinem Preis von rund 499 Euro ist der Philips Lumea 9000 bei weitem kein Schnäppchen und fällt teurer aus, als die anderen Modelle in unserem Praxistest. Du solltest dir das IPL Gerät also nur anschaffen, wenn du dir sicher bist, dass du es regelmäßig benutzen wirst: Für das bloße Ausprobieren der IPL Haarentfernung ist das Gerät nämlich auf jeden Fall zu teuer. Für seinen recht stattlichen Preis aber bietet dir der Philips Lumea 9000 alles, was das Herz begehrt und ist sehr zuverlässig: Dank der hohen Frequenz der Lichtimpulse sind bereits nach wenigen Anwendungen sichtbare Fortschritte zu vermerken. Der Philips Lumea 9000 entfernt Härchen bei richtiger Anwendung effektiv und sorgt für ein angenehmes Hautgefühl ohne Rötungen oder Irritationen. Auch die Verarbeitungsqualität des Gerätes ist sehr hoch und alle Elemente sind zudem sehr robust verbaut. Daher würden wir den Philips Lumea 9000 denen unter euch empfehlen, die eine hohe Produktqualität zu schätzen wissen und auf der Suche nach einem IPL Gerät für die langfristige Nutzung sind. Außerdem solltest du ein paar Euro zur Seite gelegt haben – tief in die Tasche greifen muss man beim Kauf des Philips Lumea 9000 nämlich auf jeden Fall.

Unser Preis-Leistungs-Sieger – Philips Lumea Prestige

Zum Testbericht
  • Hauttonsensor
  • UV-Filter und Sicherheitssystem
  • Aufbewahrungstasche
  • SenseIQ Technologie
  • Akkuanzeige
  • Tuch für die Reinigung
  • Bereitschaftsanzeige "Ready"

Auch wenn der Philips Lumea Prestige rund 150 Euro günstiger ist als der Philips Lumea 9000, fällt er mit einem Preis von rund 450 Euro dennoch relativ teuer aus. Du solltest dir das IPL Gerät also nur dann zulegen, wenn du dir sicher bist, dass du es auch längerfristig nutzen wirst – für das bloße Ausprobieren ist der Philips Lumea Prestige nämlich doch etwas zu kostspielig. Da der Funktionsumfang des Philips Lumea Prestige und des Philips Lumea 9000 jedoch deckungsgleich ist und sich die beiden Modelle quasi nur mit Blick auf die maximale Anzahl der Lichtimpulse unterscheiden, stellt der Philips Lumea Prestige eine günstige Alternative dar: Mit 250.000 Lichtimpulsen fällt das Gerät nämlich noch immer sehr langlebig aus. Selbst bei einer doppelten Verordnung durch dich und deinen Partner oder eine Freundin, reichen die Lichtimpulse des Philips Lumea Prestige allemale aus. So kannst du hier schnell und einfach 150 Euro sparen. Wenn du das Gerät aber auch auf Reisen und unterwegs benutzen willst, solltest du dir eine zusätzliche Tasche für den Transport anschaffen: Diese fällt beim Philips Lumea 9000 nämlich eindeutig hochwertiger aus, als das beim Philips Lumea Prestige der Fall ist. Ansonsten aber ist das Gerät sehr qualitativ und einwandfrei verarbeitet. Deswegen würden wir den Philips Lumea Prestige all jenen unter euch empfehlen, die eine hohe Produktqualität zu schätzen wissen und auf der Suche nach einem IPL Gerät für die langfristige Nutzung sind.

Braun Silk-Expert Pro 5

Zum Testbericht
  • Hauttonsensor
  • UV-Filter und Sicherheitssystem
  • Gleitfunktion
  • SensoAdapt
  • einfache Aufbewahrungstasche
  • auffällig leicht im Vergleich zu den Geräten von Philips
  • mit Rasierer von Venus für Vorbehandlung

Der Braun Silk Expert Pro 5 ist recht teuer, das steht außer Frage. Daher solltest du dir vor dem kauf gut überlegen, ob du das Gerät auch langfristig nutzen willst. Für ein bloßes Ausprobieren musst du hier nämlich eindeutig zu tief in die Tasche greifen. Daher sollte der Braun Silk Expert Pro 5 regelmäßige Verwendung finden – im Idealfall teilst du dir das Gerät sogar mit deinem Partner bzw. deiner Partnerin. Dann lohnt sich der Kauf des kostspieligen IPL Gerätes gleich doppelt. Da der Braun Silk Expert Pro 5 in zwei Versionen erhältlich ist, die sich in Hinblick auf die Anzahl der mitgelieferten Aufsätze unterscheiden, solltest du dir auch gut überlegen, welche Aufsätze du wirklich benötigst. Da du den Gesichtsaufsatz des Braun Silk Expert Pro 5 auch für die Achseln und die Bikinizone nutzen kannst, brauchst du eigentlich nicht zur teureren Version greifen und kannst hier ganz einfach ein paar Euro sparen. Für dein Geld erhältst du mit dem Braun Silk Expert Pro 5 aber in jeden Fall ein hochwertiges Produkt, das robust verarbeitet ist. Uns persönlich hat die Handhabung der Philips-Geräte jedoch noch etwas besser gefallen, da sie noch angenehmer in der Hand liegen und sich etwas leichter bedienen lassen. Das ist aber natürlich Geschmackssache. Technisch gibt es beim Braun Silk Expert Pro 5 nichts zu beanstanden und es sind auch keine Mängel zu verzeichnen. Zudem punktet das IPL Gerät durch seine robuste, hochwertige Verarbeitung und seine Langlebigkeit. Daher würden wir den Braun Silk Expert Pro 5 allen empfehlen, die Wert auf eine hohe Produktqualität legen und auf der Suche nach einem hochwertigen IPL Gerät für die regelmäßige Haarentfernung sind.

Philips Lumea Advanced

Zum Testbericht
  • Hauttonsenor
  • k.A. zu UV Filter und Sicherheitssystem
  • Einfache Aufbewahrungstasche
  • Mit Korrekturtrimmer
  • SenseIQ Technologie
  • extra langes Kabel
  • Reinigungstusch
  • "Bereitschaftsanzeige"

Mit seinem Preis von rund 245 Euro handelt es sich beim Philips Lumea Advance um ein vergleichsweise günstiges IPL Gerät. So kostet er rund 200 Euro weniger als die anderen Modelle von Philips, die wir getestet haben. Der niedrige Preis des Philips Lumea Advance macht sich allerdings nicht nur im Portmonee, sondern auch beim Liefer- und Funktionsumfang des Gerätes bemerkbar: So liegen dem Philips Lumea Advance nur zwei Aufsätze für die Behandlung von Körper und Gesicht bei. Auch verzichtet das Gerät auf die Sens IQ Technologie zur automatischen Erkennung des Hauttonus, wie man sie zum Beispiel beim Philips Lumea Prestige vorfindet. Vor dem Kauf des Philips Lumea Advance solltest du dir also überlegen, auf welche Funktionen du nicht verzichten möchtest und wie viele Aufsätze du für die Haarentfernung benötigst. Dafür ist im Lieferumfang des Philips Lumea Advance ein Korrekturtrimmer enthalten, mit dem du bei der Behandlung stehen gebliebene Härchen nachträglich entfernt kannst. Der große Vorteil des Philips Lumea Advance liegt jedoch darin, dass er über genauso viele Lichtimpulse verfügt wie der deutlich teuere Philips Lumea Prestige. Das günstigere Modell punktet also mit einer hohen Langlebigkeit für weniger Geld. Daher würden wir den Philips Lumea Advance allen empfehlen, die nicht so viel Geld ausgeben wollen und dennoch auf der Suche nach einem sehr hochwertigen Produkt sind – allerdings solltest du auch mit dem abgespeckten Funktionsumfang des Philips Lumea Advance leben können.

Braun Silk-Expert Pro 3

Zum Testbericht
  • Hauttonsenor
  • k.A. zu UV Filter und Sicherheitssystem
  • Einfache Aufbewahrungstasche
  • Mit Korrekturtrimmer
  • SenseIQ Technologie
  • extra langes Kabel
  • Reinigungstusch
  • "Bereitschaftsanzeige"

Im Vergleich mit anderen Modellen handelt es sich beim Braun Silk Expert Pro 3 um ein sehr günstiges IPL Gerät. Alle anderen Geräte, die wir getestet haben, sind deutlich teurer, weisen dafür aber auch einen größeren Funktionsumfang auf: So stehen beim Braun Silk Expert Pro 3 nur drei Energielevel zur Auswahl, während beim Braun Silk Expert Pro 5 zehn Level und bei den Modellen von Philips fünf Energiestufen zur Verfügung stehen. Außerdem sind im Lieferumfang des Braun Silk Expert Pro 3 nur zwei Aufsätze für die Behandlung von Gesicht und Körper enthalten. Wenn du spezielle Aufsätze für die Haarentfernung der Achseln und in der Bikinizone haben möchtest, solltest du dir also einmal den Braun Silk Expert Pro 5 ansehen, der im Set mit vier Aufsätzen zu kaufen ist. Von diesen verkraftbaren Abstrichen aber einmal abgesehen, ist beim Braun Silk Expert Pro 3 alles ideal verarbeitet, sodass das Gerät einen sehr stabilen und hochwertigen Eindruck macht. Generell aber müssen wir sagen, dass uns die Modelle von Philips, der Lumea Advance, der Lumea Prestige und der Lumea 9000, etwas besser gefallen haben: Die Handhabung dieser Geräte gelingt dank ihrer Pistolen-ähnlichen Form nämlich etwas einfacher und intuitiver. Das ist aber Geschmackssache. Alles in allem würden wir den Braun Silk Expert Pro 3 jenen empfehlen, die neu auf dem Gebiet der IPL Haarentfernung oder noch unentschlossen sind. Da der Preis des Gerätes vergleichsweise überschaubar ist, macht man mit dem Braun Silk Expert Pro 3 nämlich nichts falsch und erhält für sein Geld ein solides Gerät, das jedoch auf einige Features verzichtet.

IPL Geräte FAQs – Die häufigsten Fragen

Hat Stiftung Warentest IPL Geräte getestet?

Bisher (Stand Mai 2021) hat Stiftung Warentest leider weder IPL Geräte noch Geräte zur Laser-Haarentfernung getestet. Jedoch hat sich auch Stiftung Warentest mit den vielen Möglichkeit der Haarentfernung beschäftigt und spricht dabei auch das Thema der IPL Behandlung an. Der Abschnitt zu den IPL Geräten fällt jedoch sehr kurz aus. Die wichtigste Aussage von Stiftung Warentest zu dem Thema lautet, dass man IPL Geräte sachgemäß und unter ärztlicher Kontrolle anwenden sollte. Auch Ökotest hat noch keinen Test von IPL Geräten durchgeführt, weshalb wir dir hier leider keine Ergebnisse präsentieren können.

Die Zeitschrift “Fit for Fun” allerdings hat diese relativ neue Methode zur Haarentfernung ausführlich thematisiert und fünf IPL Geräte getestet. Die getesteten Modelle lagen dabei preislich zwischen rund 25 und 500 Euro. Allerdings hat “Fit for Fun” keine Gesamtnoten für die IPL Geräte vergeben, sondern bloß generelle Einschätzungen getätigt: So kommt die Zeitschrift zu dem Schluss, dass sich die Geräte lediglich hinsichtlich des Funktions- und Lieferumfangs sowie des Designs und der Handhabung unterscheiden, nicht aber bezüglich der Effektivität.

So würden alle IPL Geräte dieselben Resultate liefern. Dieser Aussage können wir allerdings nicht zustimmen. In unserem Praxistest haben wir nämlich sehr wohl festgestellt, dass die einzelnen von uns getesteten Modelle unterschiedlich effektiv sind. Dazu erfährst du in unserem Praxistest mehr.

Sollte ich vor der IPL Behandlung mit meinem Arzt sprechen?

Wie auch Stiftung Warentest empfehlen Mediziner ebenfalls, IPL Geräte nicht ohne ärztliche Kontrolle anzuwenden. Die Ärztezeitung zum Beispiel erklärt, dass eine zu schwache Intensität der Lichtimpulse nur das Melanin in den Haaren, nicht aber in den Haarwurzeln zerstören würde – dadurch werden die Haare dann nicht entfernt, sondern würden einfach nur farblos werden und ergrauen. Ist die Intensität der Lichtimpulse jedoch zu stark eingestellt, könnten laut der Ärztezeitung schließlich Verbrennungen auf der Haut auftreten. Werden die Lichtimpulse auch auf Muttermale abgegeben, soll zudem sogar Hautkrebs entstehen können.

Auf Grund dessen würden wir dir empfehlen, vor der Nutzung eines IPL Gerätes das Gespräch mit deinem Hautarzt zu suchen. Dieser kann dich ausführlich zu dem Thema beraten und auch dein persönliches Risiko für Hauterkrankungen durch IPL Behandlungen besser einordnen.

Wo kann man IPL Geräte kaufen?

IPL Geräte sind in allen gut sortierten Elektronikmärkten und vereinzelt auch in Supermärkten und in Drogerien erhältlich. Die Auswahl ist hier aber in der Regel auf ein paar wenige Modelle begrenzt. Bei Onlinehändlern, wie etwa Amazon, ist die Auswahl an IPL Geräten deutlich größer. Auch sind die Geräte hier häufig für weniger Geld zu haben, weshalb es sich durchaus lohnt, auch online nach einem passenden Modell zu suchen. Kundenbewertungen und Rezensionen können dir zudem dabei helfen, ein qualitativ hochwertiges IPL Gerät zu finden, dass zu dir und deinen persönlichen Bedürfnissen passt.

Wie oft sollte ich eine IPL Behandlung durchführen?

Wenn du auf dem Gebiet der IPL Haarentfernung neu bist, musst du die Behandlung jede oder jede zweite Woche durchführen. Das ist notwendig, da nur Haare von der IPL Technologie erfasst werden, die sich in der Wachstumsphase befinden. In der Regel treten sichtbare und anhaltende Ergebnisse nach vier bis acht Behandlungen auf, was je nach Haut- und Haartyp unterschiedlich sein kann. Aller spätestens nach zwölf Behandlungen reicht es dann aus, das IPL Gerät nur noch nach Bedarf einzusetzen. Dann nämlich ist dein Haarwuchs bereits deutlich zurückgegangen, sodass eine regelmäßige Haarentfernung nicht mehr nötig ist. Um eine dauerhaft glatte Haut zu erreichen, genügt es dann völlig, die Behandlung mit deinem IPL Gerät nur noch alle zwei oder drei Monate durchzuführen.

Sind IPL Geräte zu empfehlen?

Wie alle anderen Methoden der Haarentfernung auch, weist die IPL Behandlung Vor- und Nachteile auf. So liefern dir IPL Geräte langanhaltende Ergebnisse und entfernen deine Haare zuverlässig, ohne Schmerzen zu erzeugen. Jedoch sind IPL Geräte sehr viel teurer als Rasierer oder Epilierer. Deshalb solltest du dir vor dem Kauf eines solches Gerätes sicher sein, dass du es auch regelmäßig für die Haarentfernung nutzen wirst. So empfiehlt es sich, sich zunächst einmal ein Gerät auszuleihen, um diese Methode zu testen. Außerdem können die Ergebnisse der IPL Behandlung je nach Hauttyp und Haarfarbe unterschiedlich ausfallen. Informiere dich also, welches IPL Gerät für dich und deinen Hauttypen bzw. deine Haare geeignet ist.

Ab welchem Alter können IPL Geräte genutzt werden?

Für die Nutzung von IPL Geräten gibt es im Grunde keine Altersbeschränkung. Allerdings sollte bei Kindern und Jugendliche auf eine Haarentfernung mit Hilfe von IPL Geräten nach Möglichkeit verzichtet werden: Bei Kindern und Jugendlichen nämlich ist die Haut noch besonders weich und empfindlich, sodass es hier leichter zu Reizungen und Irritationen der Haut kommen kann. Sollte es in der Pubertät jedoch zu einem vermehrten Haarwuchs kommen, können IPL Geräte eine effektive Methode zur Behandlung darstellen. Allerdings sollte in diesem Fall mit einem Arzt gesprochen werden, um die Ursache für den starken Haarwuchs und die mögliche Behandlung mit einem IPL Gerät abzuklären.

Wie sollten IPL Geräte gereinigt werden?

Nach der Nutzung solltest du dein IPL Gerät unbedingt reinigen und die Aufsätze mit einem trockenen, fusselfreien Tuch abwischen. Vorher solltest du die Aufsätze und das Gerät jedoch abkühlen lassen und den Netzstecker vom Stromkreis nehmen. Außerdem solltest du dein IPL Gerät nicht mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten reinigen. Besondere Vorsicht solltest zudem bei den Lichtfenstern bzw. Spiegeln der IPL Aufsätze walten lassen, da diese besonders sensibel und empfindlich sind. Die Lichtfenster solltest du ebenfalls mit einem trockenen Microfasertuch abwischen und nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit in Kontakt kommen lassen.

Das könnte die empfindlichen Spiegel nämlich beschädigen. Bietet der Hersteller deines IPL Gerätes keine Ersatzspiegel oder Aufsätze an, wird der Kauf eines neuen Gerätes notwendig, wenn die Lichtfenster kaputt gehen. Daher gilt es hier wirklich, ganz besonders behutsam und vorsichtig vorzugehen. Aggressive Reinigungsmittel wie etwa Scheuermilch sollten bei der Säuberung deines IPL Gerätes auf gar keinen Fall zum Einsatz kommen, um Schäden am Gerät und seinen empfindlichen Aufsätzen zu vermeiden.

Welches Zubehör gibt es für IPL Geräte?

Im Lieferumfang der meisten IPL Geräte sind verschiedene Aufsätze enthalten, die ideal auf die einzelnen Körperregionen zugeschnitten sind. So gibt es etwa Aufsätze, die speziell für den Körper, die Achselhöhlen, die Bikinizone bzw. den Intimbereich und das Gesicht entwickelt worden sind. Die Aufsätze für das Gesicht zum Beispiel sind meistens sehr filigran gehalten, sodass sie auch gut an schwer erreichbaren und uneben Gesichtspartien, wie etwa am Kinn oder an der Oberlippe, zum Einsatz kommen können. Zudem sind bei Amazon und Co. auch Schutzbrillen erhältlich, die deine Augen während der IPL Behandlung zuverlässig davor schützen, dass die Lichtimpulse aus Versehen in deine Augen blitzen und dich blenden.

Alternativ kannst du hier aber Sonnenbrillen mit UV-Schutz tragen. Diese erfüllen nämlich denselben Zweck und sind in den meisten Haushalten bereits vorhanden. Zudem sind auch Kontaktgele erhältlich, die du vor der Behandlung auf die Aufsätze deines IPL Gerätes auftragen kannst. Diese sind für die Behandlung zwar grundsätzlich nicht notwendig, können die Haut aber kühlen und die ohnehin schon recht sanfte Behandlung noch angenehmer gestalten.

Greifst du bei der Nutzung deines IPL Gerätes auf ein Kontaktgel zurück, solltest du das Gerät und den verwendeten Aufsatz im Anschluss jedoch gründlich reinigen und von Rückständen des Gels befreien. Im Lieferumfang der Modelle von Philips, wie etwa dem Lumea 9000 (XXX) und dem Lumea Prestige (XXX), sind zudem Microfasertücher enthalten, die du für die Säuberung deines IPL Gerätes und seiner Aufsätze nutzen kannst.

Wie funktionieren IPL Geräte?

IPL ist die Abkürzung für “Intensed Pulse Light”, was schon ganz gut beschreibt, wie IPL Geräte arbeiten: Die Geräte nämlich entfernen Haare durch intensive, gebündelte Lichtimpulse. Dafür sind die Geräte mit einer Blitzlampe ausgestattet, die Xenonlicht ausgibt, dessen Stärke vorab festgelegt werden kann. Die Dauer der Impulse, die auf deine Haare einwirken, kann dabei stark variieren: So liegt die übliche Dauer der Lichtimpulse zwischen zehn und mehr als 300 Millisekunden. Das Melanin in deinen Haaren nimmt das abgegebene Licht auf und absorbiert dieses, wodurch das Licht zu Wärme umgewandelt wird. Melanine sind Pigmente, die unter anderem die Farbe deiner Haare ausmachen.

Speichern die Melanine die Wärme des Lichtes, entstehen Temperaturen von bis zu 70 Grad. Durch diese hohe Temperatur werden die Haarwurzeln sozusagen verödet, wodurch die Haare nicht mehr nachwachsen können. Aus diesem Grund liefern dir IPL Geräte solch ein langanhaltendes, haarfreies Ergebnis. Obwohl bei der IPL Haarentfernung also hohe Temperaturen aufgebaut werden, wird die Anwendung von IPL Geräten von den meisten Menschen als gut erträglich und recht angenehm empfunden. Vereinzelt beklagen sich Nutzer zwar über deutliche Stiche auf der Haut, aber das ist natürlich auch vom individuellen Schmerzempfinden und der persönlichen Empfindlichkeit abhängig.

Generell jedoch lässt sich sagen, dass die IPL Behandlung relativ schmerzfrei ist und deutlich angenehmer ausfällt, als das etwa bei der Nutzung eines Epiliergerätes der Fall ist. Dafür aber nimmt die IPL basierte Haarentfernung mehr Zeit in Anspruch: Willst du ein Bein mit Hilfe der Lichtimpulse von Haaren befreien, dann solltest du dafür auch eine halbe Stunde einplanen. Die Enthaarung des Intimbereiches dauert mit dieser Methode rund fünf bis zehn Minuten. Willst du also deinen gesamten Körper mittels IPL enthaaren, dann musst du dir dafür schone einiges an Zeit nehmen – schließlich sollte die Behandlung auch gründlich und ohne Stress durchgeführt werden. Ein Pluspunkt von IPL Geräten aber ist, dass du mit ihnen sämtliche Körperregionen behandeln kannst.

So lässt sich die IPL Methode nicht nur für die Enthaarung der Beine oder der Bikinizone nutzen, sondern kann auch im Gesicht zum Einsatz kommen. Zum Beispiel dann, wenn man einen Damenbart behandeln möchte. Da dich die Lichtimpulse der IPL Geräte jedoch blenden können, solltest du die Blitzlampe nicht zu nah an deine Augen heranführen. Viele Hersteller von IPL Geräten empfehlen daher, ihre Modelle nur für die Entfernung von Gesichtshaaren zu nutzen, die unterhalb der Wangenknochen liegen. Alternativ kannst du aber auch Sonnen- oder Schutzbrillen tragen, um deine Augen vor den Lichtblitzen zu schützen. Außerdem sind viele IPL Geräte mit einer Schutzvorkehrung ausgerüstet, die verhindert, dass Lichtimpulse ausgegeben werden, wenn das IPL Gerät nicht bündig auf deiner Haut aufliegt.

ILP Geräte test - Philips Lumea 9000 - Aufsätze wechselbar

Generell jedoch lässt sich sagen, dass die IPL Behandlung relativ schmerzfrei ist und deutlich angenehmer ausfällt, als das etwa bei der Nutzung eines Epiliergerätes der Fall ist.

So wird zuverlässig verhindert, dass Lichtimpulse aus Versehen in deine Augen gelangen. Häufig werden die IPL Geräte auch mit verschieden Aufsätzen geliefert, sodass sie ideal für die Behandlung jeglicher Körperstellen ausgerüstet werden können. Gut eignen sich die Geräte dabei auch für die Haarentfernung im Intimbereich. Das gelingt dann am besten, wenn du dafür im Besitz eines speziellen Aufsatzes bist, durch den du auch schwer zugängliche Bereiche optimal erreichen kannst. Aber auch ohne einen solchen Aufsatz erzielen IPL Geräte hier gute Resultate, wobei diese Methode sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet ist.

Bevor allerdings anhaltende Ergebnisse erzielt werden, musst du die IPL Behandlung mehrmals wiederholen. Zwischen deinen einzelnen Behandlungen sollten dabei immer ein paar Tage oder Woche liegen, um die Haut nicht überzustrapazieren. Nach den ersten Behandlungen wirst du merken, dass die Haare dann für eine ganze Zeit lang nicht mehr nachwachsen werden – und wenn, dann wachsen sie so fein nach, dass sie kaum zu registrieren sind. Alle paar Monate aber muss die Behandlung mit dem IPL Gerät dann wiederholt werden, um die Haut weiterhin frei von Haaren zu halten.

IPL Behandlung zuhause oder im Kosmetikstudio?

Der größte Vorteil daran, die IPL Behandlung in einer Hausarztpraxis oder in einem Kosmetikstudio durchführen zu lassen, liegt darin, dass die Behandlung von geschultem Personal vollzogen wird. So kannst du dir sicher sein, dass die Behandlung ordnungsgemäß und sicher erfolgt. Außerdem kann es nützlich sein, wenn eine andere Person die Behandlung durchführt, wenn es darum geht, schwer erreichbare Hautregionen von Haaren zu befreien. Bei Männern kann es zum Beispiel schwierig bis unmöglich sein, den Rücken selbst mit einem IPL Gerät zu behandeln. Wenn dir hier kein Partner oder keine Partnerin zur Hand gehen kann, lohnt sich ein Gang ins Kosmetikstudio durchaus. Ein Nachteil der professionellen IPL Behandlung ist aber der Kostenpunkt.

Die Kosten für eine IPL Behandlung unterscheidet sich je nach Körperregion und Anbieter. Für eine vollumfängliche IPL Behandlung des gesamten Körpers könne jedoch gut und gerne mal tausend Euro fällig werden. Da am Anfang regelmäßige Behandlungen für eine dauerhafte Haarentfernung nötig sind, geht dieser Preis vor allem zu Beginn der Behandlung ordentlich ins Geld. Gute IPL Geräte kosten rund die Hälfte – und lassen sich nach dem Kauf solange benutzen, wie es die maximale Anzahl der verfügbaren Lichtimpulse zulässt. Auf Dauer lohnt sich die Anschaffung eines eigenen IPL Gerätes also auf jeden Fall. Willst du die IPL Behandlung aber nur einmal ausprobieren oder speziell für einen besonderen Anlass durchführen lassen, dann bist du mit einem Besuch in einem professionellen Kosmetikstudio womöglich besser beraten.

ILP Geräte test - Braun Silk Expert Pro 5 - Lieferumfang

Auf Dauer lohnt sich die Anschaffung eines eigenen IPL Gerätes also auf jeden Fall.

Für welchen Hauttyp eignen sich IPL Geräte?

IPL Geräte können nicht bei allen Haar- und Hauttypen zum Einsatz kommen bzw. entfalten ihre Wirkung je nach Hauttyp unterschiedlich gut. Die Modelle von Philips etwa, wie zum Beispiel der Philips Lumea Prestige, eignen sich nur für die Anwendung auf sehr heller bis dunkelbrauner Haut und bei blonden, braunen oder schwarzen Haaren. Bei sehr dunkler Haut sowie hellblonden, roten, weißen oder grauen Haaren können die Modelle jedoch nicht zum Einsatz kommen. Das ist aber nicht nur bei den Modellen von Philips so, sondern trifft auch auf viele Geräte anderer Hersteller zu. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass IPL Geräte dann besonders effektiv arbeiten können, wenn die Haut hell und die Haare dunkel sind.

Dann nämlich ist der Kontrast am größten und die Lichtimpulse können die Härchen am zuverlässigsten erfassen. Solltest du jedoch besonders dunkelhäutig sein oder deine Haare extrem hell sein, dann solltest du auf eine IPL Behandlung verzichten und dir andere Möglichkeiten zur Haarentfernung ansehen. Fällt deine Haut nämlich sehr dunkel aus, kann deine Haut von der IPL Technologie geschädigt werden: Heben sich deine Haare farblich nicht stark genug von deiner Hautfarbe ab, fokussieren sich die Lichtimpulse der IPL Geräte womöglich auf deine Haut, anstatt auf deine Haare. Das kann die Hautstruktur beschädigen und zu Reizungen führen.

Arbeiten IPL Geräte mit Lasern?

Im Volksmund werden IPL Geräte auch gerne einmal IPL Laser genannt oder es wird von einer Laser Haarentfernung gesprochen.

Das ist aber nicht ganz richtig. Zwar gibt es auch Methoden, die Haare tatsächlich mit Hilfe von lasern entfernen. Dabei aber kommen andere Geräte zum Einsatz, als das bei der IPL Haarentfernung der Fall ist.  Die Laser Behandlung kann im Gegensatz zur IPL Behandlung nicht zuhause durchgeführt werden, sondern muss von Fachleuten in entsprechenden Praxen vorgenommen werden: Die Lasergeräte nämlich arbeiten mit einer festen Wellenlänge und zerstören die Keimzellen der Haarwurzeln. So werden besonders langanhaltende Resultate erzielt, die aber auch etwas endgültiger sind, als das bei IPL Geräten der Fall ist. Für die Dauerhafte Haarentfernung sind die martialischen Laser aber die richtige Wahl – dafür ist eine solche Form der Behandlung aber auch recht aufwendig und sehr kostspielig.

ILP Geräte test - Philips Lumea Prestige - Liegend

Die Laser Behandlung kann im Gegensatz zur IPL Behandlung nicht zuhause durchgeführt werden, sondern muss von Fachleuten in entsprechenden Praxen vorgenommen werden.

Was sollte ich beim Kauf eines IPL Gerätes beachten?

Bevor du dir ein IPL Gerät kaufst, solltest du ein paar Dinge beachten. Die verschiedenen Modelle auf dem Markt unterscheiden sich nämlich nicht nur hinsichtlich ihrer Effektivität sondern auch in der Art und Weise der Stromversorgung. So gibt es IPL Geräte, in die ein Akku für die kabellose Nutzung integriert ist, andere Modelle hingegen verzichten auf einen Akku und sind für die Nutzung auf ein Netzkabel angewiesen. Grundsätzlich lassen sich die wichtigsten Kaufkriterien für ein IPL Gerät so zusammenfassen: Wie viele Leistungsstufen und Aufsätze hat das IPL Gerät? Wird es mit einem Akku oder per Netzkabel betrieben? Wie groß ist der Funktionsumfang – welche Sensoren und Modi gibt es?

Wie viele Lichtimpulse kann das IPL Gerät maximal ausgeben? Lässt sich das Gerät gut bedienen und welche Serviceleistungen bietet der Hersteller an? Nachfolgenden gehen wir genauer auf die wichtigsten dieser Kriterien ein.

Akku oder Netzteil – welche IPL Geräte sind besser?

Die meisten IPL Geräte werden über ein Netzteil mit Strom versorgt. Es gibt aber auch akkubetriebene Modelle für die kabellose Nutzung. Beide Betriebsformen bringen Vor- und Nachteile mit sich, die wir dir in den folgenden Abschnitten nicht vorenthalten wollen.

IPL Geräte mit Akku

IPL Geräte mit einem integrierten Akku sind besonders dann praktisch, wenn du dein Gerät auch mit auf Reisen nehmen willst. Allerdings solltest du bedenken, dass eine Akkuladung in der Regel nicht dafür ausreicht, den kompletten Körper zu behandeln. Zwischen den Behandlungen einzelner Körperregionen kann es also sein, dass du die Anwendung unterbrechen und den Akku des Gerätes wieder aufladen musst. Das Laden des Akkus nimmt im Durchschnitt rund eine Stunde in Anspruch und erfolgt entweder über eine Ladestation oder ein entsprechendes Netzkabel.

Allerdings lassen sich die Akkumodelle auch im Netzbetrieb verwenden, sodass du die Behandlung auch fortsetzen kannst, wenn der Akku erschöpft ist. Wenn du schnell eine einzelne Hautpartie von Haaren befreien willst, ohne dabei viel Aufwand zu betreiben, sind IPL Geräte mit einem eingebauten Akku das Mittel der Wahl. Außerdem empfehlen sich IPL Geräte mit einem Akku dann, wenn du im Badezimmer nicht viele Steckdosen zur Auswahl hast. Einen großen Nachteil gibt es bei Modellen mit Akku aber leider auch: Im Netzbetrieb nämlich fallen die ausgegebenen Lichtimpulse intensiver aus, sodass die Haarentfernung im Netzbetrieb schneller von der Hand geht als im Akkubetrieb. In der Bedienungsanleitung des Philips Lumea 9000 zum Beispiel steht geschrieben, dass die Haarentfernung mit dem Philips Lumea 9000 im Akkubetrieb länger dauert, als das beim Netzbetrieb des Gerätes der Fall ist:

ILP Geräte test - Philips Lumea Advanced - Kabelanschluss

Im Netzbetrieb fallen die ausgegebenen Lichtimpulse intensiver aus, sodass die Haarentfernung im Netzbetrieb schneller von der Hand geht als im Akkubetrieb.

Im Akkubetrieb dauert es so ca. 2 Minuten, um die Achselhöhlen mit dem IPL Gerät zu behandeln, im Netzbetrieb hingegen geht dies rund dreißig Sekunden schneller. Auch die Bikinizone muss im akkugebundenen Betrieb etwas länger behandelt werden: In diesem Fall nämlich beträgt die Behandlungsdauer hier ca. 3 Minuten, während sie im Netzbetrieb bei rund 2 Minuten liegt. Wenn du mit dem Philips Lumea 9000 eine Haarentfernung an den Schienbeinen vornehmen willst, empfiehlt der Hersteller sogar, komplett auf die kabelgebundene Anwendung des IPL Gerätes zurückzugreifen.

IPL Geräte ohne Akku

IPL Geräte ohne integrierten Akku kommen auf dem Markt deutlich häufiger vor als Geräte, die einen eingebauten Akku besitzen. Der größte Nachteil bei IPL Geräten ohne Akku liegt liegt dabei aber quasi auf der Hand: Für die Nutzung der Geräte ist immer eine Steckdose von Nöten, da sie über keinen internen Stromspeicher verfügen. Zudem sind die Netzkabel dieser Modelle in der Regel recht kurz, sodass die Steckdose in der Nähe sein muss. Außerdem kann das Kabel die Handhabung der Geräte beeinträchtigen und öfters mal im Weg sein – mit einem Gerät, das mit einem Akku ausgestattet ist, fällt die Bewegungsfreiheit auf jeden Fall größer aus. Dafür aber kannst du das Gerät so lange benutzen wie nötig, ohne dass du den Akku zwischendurch aufladen müsstest.

Auch fällt die Intensität der ausgegeben Lichtimpulse im Netzbetrieb höher aus, als das bei Geräten mit einem integrierten Akku der Fall ist. Somit nimmt die IPL Haarentfernung mit einem solchen Modell weniger Zeit in Anspruch.

Die Anzahl der Lichtimpulse

Die Anzahl der maximalen Lichtimpulse ist für die Langlebigkeit der einzelnen IPL Geräte entscheidend: Ist die maximale Anzahl der Lichtimpulse erreicht, kannst du dein IPL Gerät nämlich nicht weiterhin verwenden. Dann wird der Kauf eines neuen Gerätes nötig. Bei den meisten Modellen aber reicht die maximale Anzahl der Lichtimpulse aus, um die Geräte über mehrere Jahre bis hin zu Jahrzehnten zu verwenden: Der Braun Silk Experpert Pro 5 zum Beispiel verfügt über 400.000 Lichtimpulse, der Braun Silk Expert Pro 3 über 300.000. Der Lumea Prestige von Philips hingegen bringt es lediglich auf 250.000 Lichtimpulse, während der Philips Lumea 9000 ganze 450.000 Lichtimpulse vorweisen kann. Um dir die Langlebigkeit der einzelnen Gerätes aufzuzeigen, haben wir einmal eine kleine Rechnung für dich aufgestellt:

IPL Geräte Test - Braun Silk Expert Pro 3 - Aufsätze wechselbar

Die Anzahl der maximalen Lichtimpulse ist für die Langlebigkeit der einzelnen IPL Geräte entscheidend.

Wenn du deinen Braun Silk Expert Pro 3 alle vier Wochen, also einmal pro Monat, für eine IPL Behandlung nutzt, kommst du auf zwölf Behandlungen pro Jahr. Befreist du dabei alle Körperpartien von Haaren, werden pro Jahr etwa 8.000 Lichtimpulse benötigt. In fünf Jahren ergibt das hochgerechnet gerade einmal 40.000 Lichtblitze, sodass du jedes der genannten IPL Geräte zehn Jahre oder länger nutzen könntest.

Anpassung an den persönlichen Hauttyp

Ob IPL Gerät mit Akku oder ohne: In jedem Fall sollte dein Modell dazu in der Lage sein, die Intensität der Lichtimpulse an deinen individuellen Hauttypen anzupassen. Die meisten Modelle weisen hier zwischen drei und zehn Intensitätsstufen auf, aus denen du wählen kannst. Außerdem besitzen viele IPL Geräte ein Feature, dass deinen Hauttyp automatisch ermittelt und die Intensität dann speziell an deinen Hauttyp anpasst. Bei den Modellen von Philips wird diese Funktion als “Sense IQ” bezeichnet, beim Hersteller Braun trägt dasselbe Feature den Namen “Sense Adapt”. Hältst du so etwa den Philips Lumea Prestige oder den Braun Silk Expert Pro 5 auf deine Haut, wird diese Funktion automatisch gestartet.

Die IPL Geräte ermitteln dann deinen persönlichen Hautton und wählen eine passende Intensitätsstufe aus. Diese lässt sich aber auch noch manuell verändern, sollte die vorgeschlagene Stufe doch etwas zu hoch oder zu niedrig ausfallen.

Verschiedene Modi von IPL Geräten

Neben dieser Funktion zur Intensitätsanpassung sollte dein IPL Gerät auch über mehrere Modi der Behandlung verfügen. Die üblichen Modi, mit denen die meisten Geräte ausgestattet sind, sind der sogenannte Gleitmodus und der Impulsmodus. Der Gleitmodus eignet sich dabei vor allem für die Behandlung größerer Hautareale wie zum Beispiel an den Beinen. In diesem Modus nämlich muss das IPL gerät nicht nach jedem Lichtimpuls neu positioniert werden, sondern kann einfach weiter über die Haut ‘gezogen’ werden. Die Lichtimpulse werden in diesem Modus zudem automatisch ausggeben, sodass eine manuelle Betätigung des Auslöseknopfes wegfällt. Die Ausgabe der einzelnen Lichtimpulse erfolgt in einem Intervall von etwa 1 bis 4 Sekunden.

IPL Geräte Test - Braun Silk Expert Pro 5 - Seite

Neben der Funktion zur Intensitätsanpassung sollte dein IPL Gerät auch über mehrere Modi der Behandlung verfügen.

Der Impulsmodus hingegen sollte an unebenen und schwerer zu erreichenden Bereichen zum Einsatz kommen, wie etwa im Gesicht, unter den Achseln oder im Intimbereich: Du setzt den Kopf auf eine Hautstelle an, betätigst den Auslöseknopf für den Lichtimpuls und positionierst das Gerät dann wieder um. So kannst du bei der Haarentfernung sehr präzise vorgehen.

Verschiedene Aufsätze zur IPL Behandlung

Häufig sind im Lieferumfang von IPL Geräten verschiedene Aufsätze enthalten, die speziell für die Enthaarung einzelner Körperregionen konzipiert worden sind: So gibt es etwa spezifische IPL Aufsätze für den Körper, das Gesicht, die Achselhöhlen und den Intimbereich. Die einzelnen Aufsätze unterscheiden sich dabei hinsichtlich der Größe des Lichtfensters bzw. Spiegels, über die die Blitzimpulse ausgegeben werden: Aufsätze für den Körper haben ein größeres Fenster, sodass du etwa die Beine oder die Arme schneller behandeln kannst. Aufsätze für die Behandlung des Gesichtes oder die Haarentfernung im Intimbereich hingegen besitzen kleinere Lichtfenster, damit man bei der IPL Behandlung präziser und genauer vorgehen kann.

Bei den Aufsätzen solltest du außerdem darauf achten, dass die Lichtfenster bzw. Spiegel ausgetauscht werden können, wenn sie kaputt gehen und der jeweilige Hersteller entsprechende Ersatzteile produziert und anbietet. Sollte das nicht der Fall sein, wir gleich der Kauf eines neues IPL Gerätes notwendig, wenn einmal ein Lichtfenster kaputt gehen sollte.

Sicherheitsvorkehrungen bei IPL Geräten

Schlussendlich sollte dein IPL Gerät auch noch mit ein paar Vorkehrungen zur Sicherheit ausgestattet sein, damit du die Haarentfernung ganz unbesorgt durchführen kannst. Die wichtigste Funktion zur Sicherheit ist dabei der sogenannte Kontaktsensor: Dieser sorgt dafür, dass das Gerät nur Lichtimpulse ausgeben kann, wenn das Lichtfenster bündig auf der Haut anliegt. So wird verhindert, dass die Lichtblitzer aus Versehen ausgegeben werden, wenn das Gerät nicht genau auf der Haut liegt – sonst nämlich könntest du dir mit deinem IPL Gerät versehentlich in die Augen leuchten, was vermieden werden sollte. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du aber auch spezielle Schutzbrillen erwerben, die besonders dann praktisch sind, wenn du mit deinem IPL Gerät auch das Gesicht behandeln willst. Die Schutzbrillen schirmen deine Augen nämlich zusätzlich vor den Lichtimpulsen ab und verhindern, dass du geblendet wirst.

IPL Geräte Test - Philips Lumea 9000 - In der Hand

Die wichtigste Funktion zur Sicherheit ist der sogenannte Kontaktsensor,der dafür sorgt, dass das Gerät nur Lichtimpulse ausgeben kann, wenn das Lichtfenster bündig auf der Haut anliegt.

Eine Sonnenbrille mit UV-Schutzfaktor aber erfüllt dieselbe Funktion und ist nahezu in jedem Haushalt zu finden. Mit der Verwendung einer herkömmlichen Sonnenbrille kannst du hier also ganz einfach bares Geld sparen.

Was sollte ich vor und nach der IPL Behandlung beachten?

Bevor du mit der IPL Behandlung zuhause loslegst, solltest du ein paar Dinge beachten, um deine Haut auf die bevorstehende Behandlung vorzubereiten. Zunächst solltest du die Haare an den zu behandelnden Stellen gründlich rasieren. Längere Haare können bei der IPL Behandlung nämlich verbrennen. Das ist zwar nicht gefährlich, kann aber die Effektivität der IPL Behandlung beeinträchtigen. Außerdem weiß jeder, der schon einmal verbrannte Haare gerochen hat: Das stinkt! Also lieber gründlich rasieren, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. Wichtig aber ist, dass du deine Haar rasierst und nicht etwa mit Wachs oder mit einem Epiliergerät entfernst – das würde die anschließende IPL Behandlung nämlich wirkungs- und nutzlos machen.

Außerdem solltest du deine Haut vor und nach der Nutzung deines IPL Gerätes keiner direkten UV-Strahlung aussetzen. Ein Sonnenbad vor der Behandlung ist also tabu! Selbiges gilt für Selbstbräuner und einen Besuch im Solarium. Auch solltest du darauf verzichten, Cremes, Make-Up oder Deo mit Alkohol auf die zu behandelnden Stellen aufzutragen. Rückstände dieser Art können die Effektivität dieser Behandlungsmethode nämlich ebenso negativ beeinflussen. Reinige deine Haut vor der Behandlung also gründlich mit klarem Wasser, um Rückstände von Schminke und Hautcremes zu entfernen.

Wie pflege ich meine Haut nach der Haarentfernung mit einem IPL-Gerät?

Wenn du alles richtig machst, sollten im Zuge der IPL Behandlung keine Hautirritationen oder andere Komplikationen auftreten. Falls doch, helfen kühlende und feuchte Cremes im Anschluss an die Behandlung dabei, gerötete Hautpartien zu beruhigen und Reizungen zu lindern. Auch hilft es, nach der IPL Behandlung viel Wasser zu trinken. Wasser nämlich hilft der Haut bei der Regeneration. Auf Deo oder Make-Up solltest du direkt im Anschluss an die IPL Behandlung aber verzichten. Im Idealfall behandelst du deine Haut am Abend mit einem IPL Gerät, da sich die Haut über Nacht besser erholen kann. Eine enge Jeans hingegen kann deine Beine reizen, wenn du diese zuvor mit einem IPL Gerät behandelt hast.

IPL Geräte Test - Braun Silk Expert Pro 3 - Rasierer

Wenn du alles richtig machst, sollten im Zuge der IPL Behandlung keine Hautirritationen oder andere Komplikationen auftreten.

Wann sollte ich auf eine IPL Behandlung verzichten?

Du solltest auf die Behandlung mit einem IPL Gerät verzichten, wenn du schwanger bist oder ein Kleinkind stillst. In diesen Stadien ist die Haut nämlich empfindlicher als sonst, was die IPL Behandlung unangenehm machen kann. Auch solltest du diese Art der Haarentfernung nicht wählen, wenn du allergisch auf Licht reagierst oder einen Herzschrittmacher oder ein Implantat trägst. Selbiges gilt auch dann, wenn du blutverdünnende Medikamente einnimmst. In diesem Fall solltest du vor der IPL Behandlung auf jeden Fall Rücksprache mit deinem Arzt halten. Wenn deine Haut beschädigt ist, solltest du von einer Behandlung mit deinem IPL Gerät ebenso absehen. Bei Krampfadern, Akne, Sonnenbrand, Neurodermitis, Schuppenflechte und Wunden ist von der Haarentfernung durch IPL auf jeden Fall abzusehen.

Ansonsten kann deine Haut nämlich noch weiter gereizt werden und deine Beschwerden können sich verschlimmern. Hautstellen, die mit Tattoos oder Piercings versehen sind, sollten ebenfalls nicht mit einem IPL Gerät behandelt werden, da es auch hier zu verstärkten Hautreizungen und Nebenwirkungen kommen kann. Auch bei Sommersprossen und Muttermalen solltest du Vorsicht walten lassen – wie die Ärztezeitung schreibt, kann die IPL Behandlung an Muttermalen nämlich sogar zu Hautkrebs führen. Auch hier kann in Gespräch mit deinem Hausarzt Klarheit schaffen und dabei helfen, das persönliche Risiko für Erkrankungen dieser Art einzuschätzen.

Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es bei IPL Geräten?

Wenn du alle Tipps und Tricks zur IPL Behandlung befolgst, ist diese Methode der Haarentfernung im Grunde sehr sicher. Lediglich bei sehr dunkler Haut oder falscher Anwendung der IPL Geräte kann es im Zuge der Behandlung zu Nebenwirkungen kommen. Das ist auch dann der Fall, wenn du das IPL Gerät zu häufig und zu schnell hintereinander auf derselben Hautstelle anwendest. In diesen Fällen kann es zu Reizungen, Rötungen, Blasen, Krusten oder Pigmentveränderungen kommen. Diese Nebenwirkungen sind aber wie gesagt eher selten und verschwinden auch bald nach der Behandlung wieder. Dennoch solltest du mit deinem Hautarzt sprechen, bevor du zum IPL Gerät greifst: Die Ärztezeitung nämlich erklärt, dass eine zu schwache Intensität der Lichtimpulse nur das Melanin in den Haaren, nicht aber das in den Haarwurzeln zerstören würde.

IPL Geräte Test - Philips Lumea Advanced - Aufsatz Augenbrauen

Wenn du alle Tipps und Tricks zur IPL Behandlung befolgst, ist diese Methode der Haarentfernung im Grunde sehr sicher.

Dadurch werden die Haare dann nicht entfernt, sondern würden einfach nur farblos werden und ergrauen. Ist die Intensität der Lichtimpulse jedoch zu stark eingestellt, könnten laut der Ärztezeitung schließlich Verbrennungen auf der Haut auftreten. Werden die Lichtimpulse auch auf Muttermale abgegeben, soll zudem sogar Hautkrebs entstehen können. Diese Aussagen sind zwar noch nicht bestätigt worden, wir würden dir aber dennoch empfehlen, vor der Nutzung eines IPL Gerätes das Gespräch mit deinem Hautarzt zu suchen. Dieser kann dich ausführlich zu dem Thema beraten und auch dein persönliches Risiko für Hauterkrankungen durch IPL Behandlungen besser einschätzen.

Kann die Anwendung von IPL zu Besenreisern führen?

Besenreiser sind kleine, zumeist netz- oder fächerförmige Venen, die direkt unter der Haut liegen. Dadurch sind sie sehr gut sichtbar und können bei einer Verdickung sehr deutlich unter der Haut hervortreten. Bei dieser Unterform der Krampfader verlieren die Venen nämlich durch Druck an Elastizität und verhärten sich. Dadurch entstehen sichtbare Venen-Netze, die zwar medizinisch ungefährlich sind, von den Betroffenen aber häufig als unästhetisch wahrgenommen werden. Ursachen für die Verhärtung der Venen können Nikotin und Alkohol sein. Übergewicht und mangelnde Bewegung stellen hier aber auch sehr häufige Ursachen dar. Besenreiser können unter anderem aber auch durch das falsche Anwenden eines Epiliergerätes entstehen.

Die Behandlung der Haut mit IPL Geräten hingegen führt in der Regel nicht zu den verdickten Adern – im Gegenteil: Die Behandlung mit gebündelten Lichtstrahlen kann dabei helfen, Besenreiser effektiv zu entfernen. Die Farbpigmente der verdickten Venen nämlich absorbieren das Licht ebenso wie es das Farbpigment Melanin in den Haaren tut. In der Folge erhitzen die Gefäße und sterben ab, sodass die Besenreiser verschwinden. Bevor du aber nun zum IPL Gerät greifst, um deine Krampfadern in eigener Regie hinweg zu brennen, solltest du das Gespräch mit deinem Arzt suchen. Dieser kann dich dahingehend beraten und womöglich andere Arten der Behandlungen mit dir eruieren.

Vergleichstabelle: IPL Geräte

Sieger

Preistipp

Modell

Philips Lumea 9000

Philips Lumea Prestige

Braun Silk-Expert Pro 5

Philips Lumea Advanced

Braun Silk-Expert Pro 3

BesonderheitenHauttonsesor UV-Filter und Sicherheitssystem, Aufbewahungstasche, SenseIQ Technologie, Akkuanzeige, Bereitschaftsanzeige "Ready", Reinigungstuch, Ready Licht als praktisches Signal, Sogar an den Beinen empfohlen für maximalen Erfolg, Hilfreiche AppHauttonsensor, UV-Filter und Sicherheitssystem, Aufbewahrungstasche, SenseIQ Technologie, Akkuanzeige, Tuch für die Reinigung, Bereitschaftsanzeige "Ready"Hauttonsensor, UV-Filter und Sicherheitssystem, Gleitfunktion, SensoAdapt, einfache Aufbewahrungstasche, auffällig leicht im Vergleich zu den Geräten von Philips, mit Rasierer von Venus für VorbehandlungHauttonsenor, k.A. zu UV Filter und Sicherheitssystem, Einfache Aufbewahrungstasche, Mit Korrekturtrimmer, SenseIQ Technologie, extra langes Kabel, Reinigungstusch, "Bereitschaftsanzeige"Hauttonsensor, UV-Filter und Sicherheitssystem, Gleitfunktion, SensoAdapt, Sehr hochwertige Luxus Aufbewahrungstasche, Auffällig leicht im Vergleich zu den Geräten von Philips, Mit Rasierer von Venus für Vorbehandlung
Aufsätze4x Körper, Gesicht, Achsel (Aufsatz mit geschwungenem Design), Bikinizone4x Körper, Gesicht, Achsel, Bikinizone2x Körper und Präzisionsaufsatz (Bikini, Gesicht, Achsel)2x Gesicht/Bikini und Körper2x Körper und Präzisionsaufsatz (Bikini, Gesicht, Achsel)
KabellosJaJaNeinNeinNein
Akkuladezeit100 min bei erster Aufladung100 min bei erster Aufladung---
Behandlungsdauer(kabelgebundene Angabe) 4,2 min Unterschenkel, 6,5 min Bein, 2 min Bikini, 1,5 min Achsel, 1,5 min Gesicht7,5 min bei Anwendung Unterschenkel, 2 min Achsel, 2 min Bikini, 1,5min GesichtAngeblich beide Beine in 9 Minuten7,5 Unterschenkel, 11,5 gesamtes Bein, 1,5 min Achsel, 2,5 min Gesicht, 2 min BikiniAngeblich beide Unterschenkel inerhalb von weniger als 5 Minuten
AppJaJaNeinJaNein
KörperbereicheBikini, Gesicht, Achsel, KörperBikini, Gesicht, Achsel, KörperBikini, Gesicht, Achsel, KörperBikini, Gesicht, Körper (kein extra Achsel-Aufsatz)Bikini, Gesicht, Achsel, Körper
Häufigkeit der Lichtimpulse1-3,5 Sekunden, 450.000 Lichtimpulse1-3,5 Sekunden Intervalle, Bei Lichtintensität von Stufe 5 mind. 130 Lichtimpulse, 250.000 Lichtimpulse400.000 Lichtimpulse, 1-2 Sekunden1-3,5 Sekunden 250.000 Lichtimpulse300.000 Lichtimpulse in 0,5 bis 0,9 Sekunden
Modi / Lichtintensität5 Stufen5 Stufen3 Stufen und zwei Sanfte Modi (normal und Sanft)5 Stufen10 Stufen Lichtintensität und 3 "Sanfte Modi" (normaler, sanfter, extrasanfter Modus (ideal für Einsteiger)
Lebensdauer der LampeBis zu 20 Jahre--Langlebigkeit wird beworben
HaartypenSchwarzes, dunkelblondes und braunes HaarSchwarzes, dunkelblondes und braunes HaarSchwarzes, dunkelblondes und braunes HaarSchwarzes, dunkelblondes und braunes HaarSchwarzes, dunkelblondes und braunes Haar
Erste Ergebnisse laut HerstellerNach 12 Anwendugen 77 % weniger HaareNach 3 Anwendungen 92% weniger HaareSichtbar verminderter Haarwuchs nach 3 WochenNach 3 Anwendungen 92% weniger HaareDauerhafte Haarreduktion in 4 Wochen
Testergebnis
Bewertung92,5Sehr gut
Bewertung90Sehr gut
Bewertung82,5Gut
Bewertung82,5Gut
Bewertung78,75Befriedigend
weitere Angebote