Die meisten Mähroboter benötigen ein Begrenzungskabel, um sich in deinem Garten zurecht zu finden. Dieses Kabel zeigt deinem Rasenroboter an, in welchem Bereich er zu mähen hat. Damit sich dein Mähroboter optimal im Mähbereich orientieren kann, muss das Begrenzungskabel richtig verlegt werden. Nachfolgend erklären wir, was du beim Verlegen des Begrenzungskabels beachten musst.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel richtig? Anschluss

Alles zum Verlegen des Begrenzungsdrahts im Überblick

  1. Bevor du mit dem Verlegen des Begrenzungsdrahts beginnst, solltest du die ganze Aktion sorgfältig planen.
  2. Achte darauf, dass sich das Begrenzungskabel an keiner Stelle kreuzt. Ansonsten wird das Magnetfeld des Kabels aufgehoben.
  3. Liegen zwei Begrenzungskabel übereinander, hebt sich auch dann das Magnetfeld auf. Das Kabel wird vom Mähroboter dann einfach überfahren.
  4. In diesem Artikel werden wir dir erklären, welche Abstände du beim Verlegen deines Bgrenzungsdrahts beachten musst. Bei den genannten Zahlen handelt es sich jedoch um Richtwerte. Es kann sein, dass du die Abstände an die Gegebenheiten in deinem Garten anpassen musst.
  5. Sollte die Durchfahrt zwischen zwei Rasenflächen sehr schmal sein, hilft ein Suchkabel dem Mähroboter dabei, den Weg durch die Engstelle zu finden.
  6. Hindernisse und Gegenständen sollten aus dem Mähbereich deines Rasenroboter ausgegrenzt werden. Auch das machst du mit Hilfe des Bgerenzungsdrahts.

Wie funktioniert das Begrenzungskabel eines Mähroboters?

Das Begrenzungskabel muss mit der Ladestation deines Mähroboters verbunden werden. Durch die Ladestation wird der induktive Begrenzungsdraht dann mit Strom versorgt. Durch die elektrische Spannung wird ein Magnetfeld erzeugt, dass nun vom Begrenzungskabel ausgestrahlt wird. Obwohl die elektrische Spannung recht gering ausfällt, ist das magnetische Signal doch so stark, dass der Mähroboter es auch dann wahrnehmen kann, wenn das Begrenzungskabel 10 bis 20 Zentimeter tief unter der Erde verlegt ist. Das Magnetfeld sorgt dafür, dass die Mähroboter das Begrenzungskabel nicht überschreiten und die Richtung wechseln. So bleiben sie stets im abgesteckten Mähbereich.

Mähroboterkabel verlegen - Garten

Durch die elektrische Spannung wird ein Magnetfeld erzeugt, dass nun vom Begrenzungskabel ausgestrahlt wird.

Was muss ich vor dem Verlegen des Begrenzungskabels beachten?

Bevor du dich an das Verlegen des Begrenzungskabels machst, solltest du dir überlegen, wie du das Projekt angehst. Es gibt nämlich zwei Wege, wie du den Begrenzungsdraht im Garten verlegen kannst:

Das Begrenzungskabel verlegen – Oberirdisch oder unterirdisch?

Oberirdisch

Das Begrenzungskabel oberirdisch zu verlegen ist die einfachste Methode. So musst du das induktive Kabel nämlich nur an den Außenrändern der zu mähende Fläche verlegen. Damit das Kabel nicht verrutscht, solltest du es mit Heringen am Boden fixieren. Nach vier bis sechs Wochen wird das Kabel so mit dem Rasen verwachsen sein, dass du es kaum noch sehen kannst. Daher musst du dir keine Sorgen machen, dass das verlegte Kabel dein Rasenbild stört.

Unterirdisch

Wie gesagt ist das Magnetfeld deines Begrenzungskabels stark genug, dass es dein Mähroboter auch wahrnehmen kann, wenn das Kabel unter der Erde verläuft. So kannst du das Kabel bis zu 20 Zentimetern tief im Garten vergraben, ohne dass seine Signalstärke abgeschwächt wird.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel richtig?

Erst wenn das Kabel optimal verlegt ist und alles reibungslos funktioniert, solltest du ein unterirdisches Verlegen in Erwägung ziehen.

Verläuft das induktive Kabel unter der Erde, wird es dich bei anderen Gartenarbeiten nicht behindern. Das unterirdische Verlegen des Begrenzungsdrahts birgt aber einige Nachteile: Wenn du Veränderung am Garten vornimmst und das Kabel dementsprechend neu verlegen musst, wirst du das Kabel erst ausgraben müssen. Das bringt natürlich einen großen Extraufwand mit sich. Wenn du wenig Erfahrung beim Verlegen von Begrenzungskabeln hast, solltest du auf ein unterirdisches Verlegen verzichten. Erst wenn das Kabel optimal verlegt ist und alles reibungslos funktioniert, solltest du ein unterirdisches Verlegen in Erwägung ziehen.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel oberirdisch?

Das Begrenzungskabel oberirdisch zu verlegen, ist in der Regel recht unkompliziert und für Anfänger bestens geeignet. Das oberirdische Verlegen deines Begrenzungsdrahts sollte dir in wenigen Schritten gelingen:

  • Das Begrenzungskabel beginnt an der Ladestation. Von hier aus verlegst du das Kabel entlang der Rasenränder durch deinen Garten, bis du wieder bei der Ladestation ankommst. Hier musst du das Kabelende wieder mit der Ladestation verbinden, damit der Stromkreislauf hergestellt ist. Dann erzeugt das Begrenzungskabel das magnetische Feld, dass deinem Mähroboter beim Navigieren hilft.
  • Das Begrenzungskabel sollte immer straff und glatt verlegt werden. Schleifen und Knoten sollten in jedem Fall vermieden werden. Auch sollte sich der Begrenzungsdraht an keiner Stelle kreuzen. Sonst würde sich das Magnetfeld des Induktionskabels aufheben und kein Signal mehr abgeben.
Mähroboterkabel verlegen - Vergraben

Das Begrenzungskabel sollte immer straff und glatt verlegt werden.

  • Damit das Begrenzungskabel in seiner Position bleibt und nicht verrutscht, musst du es am Boden fixieren. Dafür solltest du die mitgelieferten Heringe benutzen, mit denen du das Kabel alle 70 Zentimeter am Boden befestigst.

Welche Vorteile hat das oberrirdische Verlegen des Begrenzungskabels?

  • Das oberirdische Verlegen des Begrenzungsdrahts ist weniger aufwendig, als das unterirdische Verlegen.
  • Wenn du dein Begrenzungskabel oberirdisch im Garten verlegst, kannst du es flexibel an Veränderungen im Garten anpassen. So sparst du dir auch im Nachhinein eine Menge Arbeit und Zeit.

Welche Nachteile hat das oberrirdische Verlegen des Begrenzungskabels?

Wenn dein Begrenzungskabel an der Erdoberfläche verläuft, kann es passieren, dass dein Mähroboter das Kabel überfährt und mit seinen Klingen durchschneidet. Zum Glück lassen sich die induktiven Kabel aber unkompliziert flicken. Auch ist es möglich, dass das oberirdisch verlegte Begrenzungskabel zur Stolperfalle wird: Vor allem laufen kleine Kinder Gefahr, über den Draht zu stolpern. Das tut nicht nur den Kindern weh, sondern lockert auch das Kabel. Dadurch wird es wahrscheinlicher, dass der Begrenzungsdraht bei der nächsten Mähfahrt vom Rasenroboter durchtrennt wird. Solltest du deinen Rasen regelmäßig vertikutieren, besteht auch hierbei die Gefahr, dass das Begrenzungskabel beschädigt wird.

Wenn du deinen Rasen mit einer Harke bearbeitest oder im Herbst das Laub mit einem Rechen zusammenträgst, kann dein Begrenzungskabel dabei stören. Auch besteht die Möglichkeit, das Kabel bei den Gartenarbeiten zu lockern oder gar zu beschädigen.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel unterirdisch?

Das Begrenzungskabel unterirdisch zu verlegen, ist weitaus schwieriger, als das oberirdische Verlegen des Drahts. Durch den erhöhten Installationsaufwand ist das unterirdische Verlegen des Begrenzungskabels für Menschen empfohlen, die schon Erfahrungen mit Mährobotern gesammelt haben. Das unterirdische Verlegen des Kabels funktioniert dabei im Grunde genauso, wie das Verlegen an der Oberfläche. Du musst das Kabel aber einige Zentimeter tief im Erdboden vergraben. Das magnetische Signal des Induktionskabels ist dabei in der Regel so stark, dass dein Mähroboter es auch dann registrieren kann, wenn das Kabel bis zu 20 Zentimetern tief unter der Erde verläuft. Das unterirdische Verlegen ist aufwendig, birgt aber auch einige Vorteile:

Mähroboterkabel verlegen - Gardena auf der Wiese

Das Kabel muss einige Zentimeter tief im Erdboden vergraben werden.

Welche Vorteile hat das unterirdische Verlegen des Begrenzungskabels?

  • Es ist ausgeschlossen, dass dein Kabel nach oben hin absteht. Dadurch läufst du keine Gefahr, dass das Begrenzungskabel zerschnitten oder anderswie beschädigt wird.
  • Dadurch, dass dein Begrenzungsdraht unterirdisch verläuft, kannst du deinen Rasen sorglos vertikutieren, ohne das Kabel zu beschädigen.
  • Auch ist dein Begrenzungskabel unter der erde vor Wettereinflüssen geschützt. So ist es nicht permanent den Witterungen ausgesetzt. In kalten Regionen kann es im Winter jedoch zu Bodenfrost kommen. Hochwertige Begrenzungskabel sollten aber auch damit keine Probleme haben.

Welche Nachteile hat das unterirdische Verlegen des Begrenzungskabels?

  • Das unterirdische Verlegen des Begrenzungsdrahts ist sehr aufwendig. Der Installationsaufwand ist entsprechend höher, als beim oberirdischen Verlegen.
  • Wenn du Veränderungen in deinem Garten vornimmst, musst du auch dein Begrenzungskabel neu verlegen. Da kann es ärgerlich sein, dass Kabel zunächst wieder ausgraben zu müssen.
  • Wenn du das Kabel sogar noch unter Gehwegen oder anderen Hindernissen verlegen müsstest, wäre das Verlegen noch aufwendiger. In diesem Falle wäre es wohl ratsamer, das Begrenzungskabel oberirdisch zu verlegen. Das spart Kraft, Nerven und Zeit.
Wie verlege ich das Begrenzungskabel richtig? Garten

Veränderungen im Garten bedeutn ein Neuverlegen des Kabels.

Schritt für Schritt – So verlegst du dein Begrenzungskabel unter der Erde

1. Einen Graben anlegen

Um dein Begrenzungskabel unterirdisch zu verlegen, musst du zunächst einen kleinen Graben anlegen. Dieser muss komplett um die zu mähende Rasenfläche verlaufen. Am besten nimmst du dafür einen Spaten zur Hand: Diesen kannst du entlang der Rasenkante in den Boden rammen, sodass ein kleiner Spalt entsteht. Dieser Spalt ist ausreichend, um in ihm das Begrenzungskabel zu verlegen. Es gibt auch andere Geräte, die dir beim Graben des Bgerenzungsdrahts helfen. Weiter unten stellen wir dir einige Hilfsgeräte vor.

2. Das Begrenzungskabel verlegen

Wenn du einen kleinen Graben angelegt hast, kannst du das Begrenzungskabel in diesem verlegen. Dafür musst du den Draht mit einem Hilfsgerät oder mit den Händen in den Spalt im Boden drücken.

Je breiter der Spalt ist, desto leichter wird dir das Verlegen den Kabels von der Hand gehen. Schmale Gräben wachsen aber schneller wieder zu. Wenn du das Kabel in den Spalt in der Erde drückst, solltest du dabei behutsam vorgehen. Sonst könntest du das Begrenzungskabel beschädigen.

3. Das Begrenzungskabel mit der Ladestation verbinden

Nachdem du das Kabel gemäß der ersten beiden Schritte um sämtlichen Rasenflächen und Hindernisse verlegt hast, musst du beide Enden des Begrenzungskabels mit der Ladestation verbinden. So wird das Kabel mit Strom versorgt und das magnetische Feld aktiviert, dass dem Rasenroboter seinen Mähbereich anzeigt.

Mähroboterkabel verlegen - Al-Ko au der Ladestation

Wenn du das Kabel in den Spalt in der Erde drückst, solltest du dabei behutsam vorgehen.

Tipp: Während du das Begrenzungskabel verlegst, solltest du Regelmäßig überprüfen, ob dein Mähroboter das Kabel erkennt. Falls nicht, könnte das Kabel beschädigt sein. Dann wäre es sehr ärgerlich, wenn du das gesamte Kabel wieder ausbuddeln musst, um die fehlerhafte Stelle zu finden. Daher solltest du diese Testfahrten immer dann durchführen, wenn du das Begrenzungskabel in einem Abschnitt verlegt hast. Nach diesem Test kannst du dann mit dem Verlegen des Begrenzungskabels fortfahren.

Wie tief sollte das Begrenzungskabel unter der Erde verlegt werden?

Es reicht vollkommen aus, wenn du das Kabel nur einige Zentimeter tief vergräbst. Das magnetische Signal des Begrenzungskabel ist aber in den meisten Fällen so stark, dass dein Mähroboter es auch bei einer Tiefe zwischen 10 und 20 Zentimetern erkennt. Informiere dich vor der Installation aber über die Stärke deines Kabel-Signals beim Hersteller oder Fachhändler.

Wie plane ich das Verlegen des Begrenzungsdrahts richtig?

Nachdem du entschieden hast, ob du das Begrenzungskabel ober- oder unterirdisch verlegst, kannst du mit der Planung weitermachen.
Damit am Ende alles gut funktioniert und sich dein Mähroboter im Garten zurechtfindet, sollest du folgende Schritte abarbeiten:

1. Planung

Bevor du loslegst solltest du dir einen Überblick über deinen Garten verschaffen. Welche Hindernisse gibt es? Hat dein Grundstück Engstellen oder starke Höhenunterschiede? Am besten läufst du dein Grundstück ab und inspiziert alles genau. Auch kann es hilfreich sein, dass du einen Grundriss deines Grundstücks anfertigst – vielleicht kann dir dein Vermieter die nötigen Unterlagen dafür geben.

2. Kreuze das Begrenzungskabel nicht

Bei der Planung solltest du darauf achten, dass sich dein Begrenzungskabel an keiner Stelle kreuzt. Ansonsten würden sich die Magnetfelder gegenseitig aufheben.

Mähroboterkabel verlegen - Bedienung

Bevor du loslegst solltest du dir einen Überblick über deinen Garten verschaffen.

Der Mähroboter wird das magnetische Signal dann nicht mehr erfassen können. So läufst du Gefahr, dass dein Rasenroboter über den Mähbereich hinaus fährt.

3. Mähe deinen Rasen

Bevor du deinem Mähroboter das Rasenmähen überlässt, musst du ein letztes Mal selbst Hand anlegen. Hohes Gras kann das Verlegen des Begrenzungskabels nämlich unnötig erschweren. Gemähter Rasen gibt dir einen besseren Überblick und erleichtert dir das Verlegen des Begrenzungsdrahts ungemein.

4. Prüfe deinen Garten auf Hindernisse

Bevor der Mähroboter seine erste Mähfahrt antritt, solltest du dein Grundstück kontrollieren. Halte Ausschau nach Löchern im Boden und andere Hindernisse. Kleinere Gegenstände wie Äste und Steine solltest du entfernen. Größere Hindernisse wie Bäume etc. lassen sich aus dem Mähbereich deines Rasenroboters ausgrenzen. Wie das geht, erklären wir dir weiter unter.

5. Ein zweiter Mähroboter

Besitzt du bereits einen Mähroboter und hast auch schon dessen Begrenzungskabel verlegt, wird die Sache etwas komplizierter. Dann musst du nämlich darauf achten, dass sich die beiden Begrenzungsdrähte nicht in die Quere kommen. Sonst würden sich die Magnetfelder der beiden Kabel aufheben. Der Mähroboter weiß dann nicht mehr, wo die Grenzen des Mähbereichs verlaufen.

Das Begrenzungskabel verlegen – Welche Abstände muss ich einhalten?

Wenn du das Begrenzungskabel deines Rasenmähroboters verlegst, gilt es, bestimmte Abstände zwischen Kabel und Hindernissen einzuhalten.
In den Herstellerangaben deines Mähroboters findest du dazu zumeist die passenden Angaben, da die Abstände je nach Modell durchaus unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich gibt es aber folgende Abstände, die das Begrenzungskabel zu den einzelnen Hindernissen haben sollte:

Wege, Terrassen und ähnliches

Bei allen Hindernissen auf Rasenhöhe sollte der Abstand zum Begrenzungsdraht fünf bis zehn Zentimeter betragen. So fährt der Rasenroboter nah genug am Rand des Mähbereichs entlang, um das Gras effizient zu mähen.

Mähroboterkabel verlegen - Wiese

Um zu vermeiden, dass dein Mähroboter über dein Blumen- oder Gemüsebeet fährt und die Pflanzen zerstört, ist der nötige Abstand unerlässlich.

Verlegst du das Kabel richtig und achtest auf den Abstand, erspart dir das ein Nachbearbeiten der Rasenkanten per Hand.

Beete und Hecken

Um zu vermeiden, dass dein Mähroboter über dein Blumen- oder Gemüsebeet fährt und die Pflanzen zerstört, ist der nötige Abstand unerlässlich. Bei Beeten und Hecken sollte dieser Abstand großzügige 30 Zentimeter betragen. So gehst du auf Nummer sicher. Der Nachteil dabei: Die dreißig Zentimeter an Rasen, die zwischen dem Begrenzungskabel und dem Blumenbeeten liegen, bleiben ungemäht. Um dieses Problem zu lösen, bietet es sich an, den Rasen im Bereich zwischen Kabel und Blumenbeet zu entfernen. So könntest du die Fläche mit Kieselsteinen oder ähnlichem auffüllen. Dann kann dein Rasenroboter randnah mähen, ohne deine Blumen in Mitleidenschaft zu ziehen. 

Mauern und Steinkanten

Solltest du deinen Mähroboter sehr nah an Mauern etc. arbeiten lassen, könnte er durch den harten Stein beschädigt werden. Um das zu verhindern, solltest du das Begrenzungskabel des Rasenroboters so verlegen, dass der Abstand zur Mauer ca. 35 Zentimeter beträgt. Dabei bleiben allerdings ungemähte Rasenkanten zurück, die du dann leider per Hand nachbearbeiten musst.

Hindernisse aus Metall

Hindernisse aus Metall, wie zum Beispiel ein Gullideckel, sollten großzügig aus den Mähbereich des Rasenroboters ausgeklammert werden. Es empfiehlt sich, das Begrenzungskabel in einem Abstand von 30 Zentimetern um den metallischen Gegenstand herum zu verlegen.

Mähroboterkabel verlegen - Rasenkante

Verlegst du das Kabel richtig und achtest auf den Abstand, erspart dir das ein Nachbearbeiten der Rasenkanten per Hand.

Hindernisse aus Metall könnten ansonsten das magnetische Feld des induktiven Kabels stören und das Signal behindern.

Mehrere Rasenflächen mit dem Begrenzungskabel verbinden

Viele Mähroboter sind dazu in der Lage, mehrere verbundene oder voneinander getrennte Rasenflächen im Mähplan zu berücksichtigen. Dafür ist es aber nötig, dass du das Begrenzungskabel auf allen Rasenflächen verlegst, damit dein Rasenroboter weiß, wo er überall zu mähen hat. Willst du mehrere Rasenflächen mit deinem Mähroboter bearbeiten, musst du alle Flächen im Mähplan deines Roboters konfigurieren.

Dabei unterscheidet man zwischen Hauptflächen, Nebenflächen und separaten Flächen

Die Hauptfläche

Bei der Hauptfläche handelt es sich meistens um die größte Rasenfläche deines Grundstücks. Die Hauptfläche ist der Bereich des Gartens, auf dem der Mähroboter den Großteil seiner Arbeitszeit verbringt. Sie ist die Fläche, auf der sich die Ladestation befindet oder die der Ladestation am nächsten ist.

Die Nebenfläche

Eine Nebenfläche ist eine Rasenfläche, die an die Hauptfläche angrenzt und auf irgendeine Weise mit dieser Verbunden ist. Die Nebenfläche und die Hauptfläche teilen sich darüber hinaus dasselbe Begrenzungskabel. Dieses führt von der Ladestation des Rasenroboters entlang der Hauptfläche durch die Nebenfläche und geht wieder zurück zur Ladestation.

Die separate Fläche

Während Nebenflächen mit der Hauptfläche verbunden sind, besteht zwischen einer separaten Fläche und der Hauptfläche keine Verbindung. Ein Vorgarten etwa ist eine solche separate Rasenfläche, wenn dieser an keiner Stelle in die Hauptfläche übergeht. Je nachdem können sich auch die separate Zone und die Hauptfläche dasselbe Begrenzungskabel teilen. In den meisten Fällen aber wird hier das Verlegen eines separaten Begrenzungsdrahts notwendig.

Wie verbinde ich eine Nebenfläche mit dem Begrenzungskabel?

In der Regel verlegst du das Begrenzungskabel auf der Nebenfläche genauso, wie auf der Hauptfläche. Es verläuft von der Ladestation entlang der Hauptfläche in die Nebenzone und von dieser zurück zur Ladestation. Dabei ist es wichtig, dass die Durchfahrt von der Haupt- zur Nebenfläche nicht zu eng sind. Der Übergang sollte daher nicht schmaler sein als 70 Zentimeter. Damit dein Mähroboter den Weg zur Nebenfläche auf jeden Fall findet, solltest du ein Suchkabel verlegen. Auch der Suchdraht verläuft von der Ladestation zur Nebenfläche, wo er mit dem Begrenzungskabel verbunden wird. Das Suchkabel hilft dem Mähroboter dabei, sich auf verschiedenen Rasenflächen zu orientieren. Auch zeigt es dem Rasenroboter den Weg zurück zur Ladestation, wenn der Mähroboter seinen Akku aufladen muss.

Mähroboterkabel verlegen - Vogelperspektive

Damit dein Mähroboter den Weg zur Nebenfläche auf jeden Fall findet, solltest du ein Suchkabel verlegen.

Falls du mehr über das Mähen von mehreren Rasenflächen erfahren willst, schau dir diesen Artikel von uns an: Mähroboter für getrennte Rasenflächen. Hier erklären wir dir alles, was du über das Verbinden und Mähen von Haupt-, Neben- und separaten Flächen wissen musst.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel um Hindernisse herum?

Damit dein Rasenroboter während seiner Mähfahrten nicht von Hindernissen gestört wird, solltest du Hindernisse aus dem Mähbereich ausgrenzen. Das machst du, indem du das Begrenzungskabel um die Hindernisse herum verlegst. Dabei solltest du jedoch ein paar Dinge beachten.

Warum sollte ich Hindernisse aus dem Mähbereich ausgrenzen?

Hindernisse stören den Mähroboter dabei, deine Rasenfläche zu mähen. Die meisten Mähroboter verfügen über Sensoren, die Hindernisse erkennen. Wenn dein Rasenroboter gegen ein Hindernis fährt, werden diese Sensoren dafür sorgen, dass der Rasenroboter die Richtung wechselt und das Hindernis umfährt. Wenn du die Hindernisse aber im Vorfeld aus dem Mähbereich ausklammerst, spart das viel Zeit. Der Mähroboter muss dann nämlich nicht erst mit dem Gegenstand kollidieren, um ihn umfahren zu können. Auch ist es für den Mähroboter sowie die Gegenstände besser, wenn sie nicht andauernd zusammenstoßen. Aus diesen Gründen solltest du alle Hindernisse mit einem Begrenzungskabel aus dem Mähbereich ausgrenzen.

Welche Hindernisse sollte ich dringend aus dem Mähbereich ausgrenzen?

Prinzipiell solltest du alle Hindernisse aus dem Mähbereich ausgrenzen, die deinen Mähroboter auf seinen Fahrten behindern könnten. Dazu zählen Bäume, Geräteschuppen und Sandkästen. Auch Blumenbeete sollten aus dem Mähbereich ausgeschlossen werden, damit der Mähroboter deine Blumenpracht nicht in Mitleidenschaft zieht. Teiche und andere Wasserflächen sollten ebenso dringend aus dem Mähbereich ausgegrenzt werden. Sonst läufst du Gefahr, dass dein Mähroboter in den Teich fällt und durch das Wasser Schäden davonträgt.
Mähroboterkable verlegen - Spielzeug auf der Wiese

Wie schließe ich Hindernisse aus dem Mähbereich meines Rasenroboters aus?

Damit du Hindernisse erfolgreich aus dem Mähbereich deines Rasenroboters ausschließt, solltest du einige Dinge beachten. Aber keine Sorge: So kompliziert ist das Ganze nicht:

 

  1. Verlege das Begrenzungskabel hin zum Hindernis.
  2. Anschließend musst du den induktiven Begrenzungsdraht um das Hindernis herum verlegen.
  3. Dann wird das Begrenzungskabel wieder auf demselben Weg zurück geführt, auf dem du es zum Hindernis hin verlegt hast.
  4. Das Hindernis sollte jetzt aus dem Mähbereich des Rasenroboters ausgeschlossen sein.
s

ACHTUNG:

Das Begrenzungskabel sollte auf dem Hin- und Rückweg nah beieinander verlaufen. Wenn du denselben Hering benutzt, um das Kabel auf beiden Wegen zu befestigen, ist garantiert, dass das Kabel nah genug beieinander liegt. Dadurch, dass die Kabel so nah nebeneinander verlaufen, wird das Magnetfeld er Kabel aufgelöst. Dadurch wird der Mähroboter die Kabel nicht mehr wahrnehmen und sie einfach überfahren. So wird er bei der Rundfahrt um das Hindernis nicht behindert. Stattdessen kannst du ein Suchkabel nutzen, um dem Mähroboter den Weg zum Hindernis hin und vom Hindernis weg aufzuzeigen. Außerdem solltest du beim Verlegen des Begrenzungskabels um Hindernisse herum die Abstände beachten, die wir dir weiter oben aufgelistet haben.

Gibt es Geräte, die beim Verlegen des Begrenzungskabels helfen?

Natürlich kannst du auch ein professionelles Unternehmen mit dem Verlegen deines Begrenzungskabels beauftragen. Wenn du aber lieber selbst Hand anlegst, kannst du zu Hilfsmitteln greifen, die dir das Verlegen des Kabels vereinfachen.
Wir stellen dir ein paar dieser praktischen Geräte und Utensilien vor:

Heringe und Einschlaghaken

Bei den meisten Mähroboter-Modellen werden neben dem Begrenzungskabel auch Heringe oder Einschlaghaken mitgeliefert. Mit diesen fixierst du das Kabel in bzw. auf der Erde, um ein Verrutschen des Bgerenzungsdrahts zu vermeiden. Schablonen: Auch sind im Lieferumfang deines Rasenroboters häufig Schablonen aus Pappe enthalten. Diese helfen dir dabei, den Abstand zwischen Begrenzungskabel und Rasenkante oder Hindernis einzuhalten.

Flex

Mit einer zweckentfremdeten Flex kannst du ganz einfach Gräben in deine Rasenfläche schneiden, in die du dann das Begrenzungskabel verlegst. Auch gibt es inoffizielle Umbauten, bei denen die Flex an eine Stange angebracht wird. So musst du dich nicht einmal mehr bücken, um mit dem Winkelschleifer Spalten in das Erdreich zu “graben”.

Wie verlege ich das Begrenzungskabel richtig? Anker

Mit diesen Heringen fixierst du das Kabel in bzw. auf der Erde, um ein Verrutschen des Bgerenzungsdrahts zu vermeiden.

Verlegemaschinen

Professionelle Unternehmen erledigen das Verlegen des Begrenzungskabels zumeist mit der Hilfe einer komplexen Verlegemaschine. Diese Maschinen verlegen das Kabel schnell und effizient. Da manche Fachhändler diese Maschinen gegen eine Leihgebühr auch an Privatpersonen vermieten, kannst auch du in den Genuss dieser Vorzüge kommen. Informiere dich am Besten einfach beim Fachhändler oder Gartenunternehmen deines Vertrauens nach den Verlegemaschinen und deren Konditionen.

Verlegehilfen

Neben den gängigen Hilfsutensilien existieren auch sogenannte Verlegehilfen, dir das Verlegen des Begrenzungskabels ganz besonders vereinfachen.

Wie funktioniert eine Verlegehilfe?

Die Verlegehilfe geht auf einen findigen Schwaben zurück, der die Gerätschaft entwickelte und sich patentieren ließ. Die Verlegehilfe besteht aus mehreren Stäben, einem Abstandhalter und einer Kabeltrommel.

Auch verfügt sie über eine Vorrichtung zum Anbringen der Einschlaghaken. Diese lassen sich dann ganz einfach mit einem Stab in den Boden drücken, ohne dass du dich dafür bücken müsstest. So schont die Verlegehilfe auch deinen Rücken. Die kreative Konstruktion nimmt dir eine Menge Arbeit ab und bringt eine ganze Reihe an Vorteilen mit sich:

  1. Du kannst das Kabel verlegen und die Heringe einschlagen, ohne dich dafür bücken zu müssen. Das schont deinen Rücken ungemein, der ansonsten stark belastet werden würde.
  2. Durch den eingebauten Abstandhalter wahrst du beim Verlegen des Begrenzungskabel stets die nötigen Abstände zu Hindernissen und Rasenkanten.
  3. Dadurch geht das Verlegen des Begrenzungskabels leichter und schneller von der Hand.
Mähroboter verlegen - Mähroboter Gras

Alles Über Rasenmähroboter ohne Begrenzungskabel erfährst du im Artikel:  Mähroboter ohne Begrenzungskabel – Wie funktioniert der drahtlose Einsatz von Rasenrobotern?

Gibt es alternativen zum Begrenzungskabel?

Die meisten Mähroboter manövrieren sich mithilfe eines Begrenzungskabels durch den Garten. Es gibt aber auch Modelle, die auf einen Begrenzungsdraht verzichten. Alles über die Alternativen zum Begrenzungskabel vor erfährst du in unserem Artikel: Mähroboter – Alternativen zum Begrenzungskabel

Weitere Artikel:
Mähroboter mit Kantenmähfunktion

Mähroboter mit Kantenmähfunktion

Durch die Kantenmähfunktion ist es deinem Rasenmähroboter möglich, auch randnah entlang der Grasnarbe deiner Rasenfläche zu mähen. Allerdings können nicht alle...