Alles mit Akku » Elektrische Zahnbürste Test » Philips Sonicare DiamondClean Test

Philips Sonicare DiamondClean Test

Philips Sonicare DiamondClean Test

Philips Sonicare DiamondClean

  • Design 70% 70%
  • Funktionen 80% 80%
  • Praxistest 80% 80%
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 70% 70%
  • Gesamtwertung 75% 75%

PRO

  • Zahnfleischschonend
  • Schickes Ladeglas
  • Tolles Design
  • Lithium-Ionen-Akku

CONTRA

  • Schlechte Verarbeitung des Bedienknopfes

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Elektrische Zahnbürsten Test.

Vom Hersteller Philips ist man Qualität gewohnt. Das gilt auch für die elektrischen Zahnbürsten des niederländischen Technik-Giganten. Die Philips Sonicare DiamondClean konnte in der Vergangenheit so schon viele Kritiker und Tester überzeugen, auch Stiftung Warentest zeichnete die hochwertige Schallzahnbürste mit einer sehr guten Note von 1,6 aus. Der Haken:

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Die Philips Sonicare DiamondClean zählt mit derzeit knapp 200 Euro zu den E-Zahnbürsten im höheren Preissegment und ist damit ein gutes Stück teurer als beispielsweise die Oral-B Schallzahnbürste Pulsonic Slim Luxe. Von den lobenden Kritiken angestachelt, haben wir die Philips Sonicare DiamondClean selbst getestet. Folgend erklären wir dir, was die Schallzahnbürste kann – und ob sie ihren Preis wert ist.

Design & Verarbeitung der Philips Sonicare DiamondClean

Die Philips Sonicare DiamondClean ist gleich in fünf verschiedenen Farben erhältlich: Weiß, Schwarz, Rosa, Rosé-Gold und Violett. Schon beim mitgelieferten Zubehör für die E-Zahnbürste macht Philips deutlich, dass sich der Hersteller von anderen Produzenten elektrischer Zahnbürsten abheben möchte: Im Lieferumfang sind neben dem Handstück der Zahnbürste und zwei Aufsteckköpfen auch ein Reise-Etui mit USB-Anschluss, eine Ladestation und ein Ladeglas enthalten. Letzteres ist eine innovative Entwicklung, die es so nur bei Philips gibt: Auf den ersten Blick handelt es sich bei dem Glas um einen einfachen Zahnputzbecher.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Im Case

Das Reiseetui der Philips Sonicare DiamondClean ist mit einem USB-Anschluss ausgestattet.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Bürstenkopf

Mit 62.000 Bürstenkopf Bewegungen pro Minute fällt die Leistung der DiamondClean überdurchschnittlich hoch aus.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Bedienung

Die Verarbeitung der Schallzahnbürste ist rundum hochwertig und solide, die Bedienung ist einfach.

Allerdings kann man das Glas auf die Ladestation der Philips Sonicare DiamondClean aufstecken, sodass die Zahnbürste geladen werden kann, während sie im Glas stehend trocknet. Die Wände des Glases sind recht dick, wodurch das Glas sehr widerstandsfähig und robust ist. Auch ist praktisch, dass das hübsche Glas für die Spülmaschine geeignet ist und sich somit problemlos reinigen lässt. Auch das Reise-Etui ist hochwertig verarbeitet und besitzt einen USB-Anschluss, sodass sich das Etui zum Aufladen der elektrischen Zahnbürste mit fast jeder Stromquelle verbinden lässt.

Empfohlene Alternativen zur Philips Sonicare DiamondClean

Oral-B iO 8

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku
  • KI für ganzheitliche Reinigung
  • Magnetantrieb
  • Farbdisplay
  • zahnfleischschonend
  • sehr leise

Oral-B Genius X

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku mit langer Laufzeit
  • KI für ganzheitliche Reinigung

So ist es zum Beispiel möglich, die Philips Sonicare DiamondClean über den Laptop aufzuladen. Dazu bietet das stoffbezogene Reise-Etui Stauraum für zwei Aufsteckbürsten. Die Philips Sonicare DiamondClean selbst macht ebenfalls einen guten Eindruck und ist einwandfrei verarbeitet. Die Oberfläche des Handstücks ist etwas angeraut, was der Elektrobürste einen besseren ‘Grip’ verleiht. So kann man die Philips Sonicare DiamondClean auch mit feuchten Händen halten, ohne dass sie einem aus der Hand rutscht. Auch das geringe Gewicht der Zahnbürste trägt zu ihrer Handlichkeit bei: Mit 134 Gramm fällt die Schallzahnbürste nämlich vergleichsweise leicht aus.

Unterm Strich ist der erste Eindruck der Philips Sonicare DiamondClean und ihres Zubehörs sehr gut, alles wirkt qualitativ hochwertig verarbeitet und robust. Für den recht hohen Preis der Elektrobürste erhält der Käufer also ein einwandfreies Produkt, das den Kosten gerecht wird.

Bildergalerie: Philips Sonicare DiamondClean

Funktionsumfang der Philips Sonicare DiamondClean

Die Philips Sonicare DiamondClean arbeitet auf der Grundlage der Sonicare-Technologie, die speziell von Philips entwickelt wurde. Durch diese besondere Technologie schafft die Schallzahnbürste noch mehr Bewegungen in der Minute als andere Modellen mit ähnlicher Funktionsweise: Durch 62.000 Bewegungen des Bürstenkopfes pro Minute fällt die Reinigungsleistung der Philips Sonicare DiamondClean überdurchschnittlich hoch aus. 31.000
Auch in puncto Funktionsumfang waret die Philips Sonicare DiamondClean mit einigen Besonderheiten auf. So kannst du für deine individuelle Zahnpflege aus 6 unterschiedlichen Putz-Modi wählen:

1. Easy-Start

Das Easy-Start-Programm ist ein pfiffiges Feature, das von Philips speziell für Menschen entwickelt worden ist, die gerade erst auf eine elektrische Zahnbürste umgestiegen sind. Ist dieses Programm ausgewählt, steigert die Philips Sonicare DiamondClean die Intensität und Frequenz ihrer Bewegungen kontinuierlich mit jedem Tag: Am ersten Tag fällt die Reinigung noch sehr sanft aus, über die folgenden Tage hinweg gewinnt die Reinigung an Kraft. Das Easy-Start-Programm macht dir den Umstieg auf eine elektrische Zahnbürste dadurch besonders angenehm und hilft dir dabei, dich an das neue Putzgefühl zu gewöhnen.

2. Clean

Bei diesem Modus handelt es sich um das Standard-Putzprogramm für die alltägliche Zahnpflege.

3. White

Im Whitening-Modus werden deine Zähne gewissermaßen auf Hochglanz poliert. Der Bürstenkopf wechselt während des Putzvorgangs regelmäßig die Intensität seiner Bewegungen, wodurch die Zahnoberflächen besonders glatt poliert werden. Durch eine regelmäßige Anwendung dieses Modus sollen die Zähne auch aufgehellt und weißer gemacht werden.

Philips Sonicare DiamondClean

 

4. Sensitive

Der Sensitive-Modus eignet sich für Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen oder sensiblem Zahnfleisch, das leicht blutet. In diesem Modus ist die Bewegungsfrequenz der Philips Sonicare DiamondClean leicht verringert, wodurch dein Mundraum sanft und vorsichtig gereinigt werden kann. Auch ist dieses Putzprogramm für Leute empfohlen, die sich bisher die Zähne mit einer herkömmlichen Handzahnbürste geputzt haben und gerade erst auf eine elektrische Zahnbürste umgestiegen sind.

5. GumCare

Bei dem GumCare-Modus handelt es sich um ein spezielles Programm zur Zahnfleischpflege. Das Zahnfleisch wird in diesem Modus durch sanfte puslierende Bewegungen des Bürstenkopfes massiert. Das fördert die Durchblutung des Zahnfleisches, was dieses widerstandsfähiger macht. So wird dein Zahnfleisch mit der Zeit weniger anfällig für Blutungen und Verletzungen.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Case

Das Reise-Etui der DiamondClean ist elegant designt.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Glas Ladestation

Auch die Optik der Glas Ladestation macht einen besonders schicken Eindruck.

6. DeepClean

Entscheidest du dich für den DeepClean-Modus, fällt die Zahnreinigung noch intensiver aus. Der Bürstenkopf bewegt sich in einer höheren Frequenz und sehr kraftvoll über die Zahnoberflächen, sodass auch festsitzender Plaques und hartnäckige Verschmutzungen entfernt werden. Auch die Zahnzwischenräume werden effektiv gereinigt. Aufgrund der Intensität dieses Putzprogramms ist es aber nur für Leute empfohlen, die den Umgang mit einer elektrischen Zahnbürste gewohnt sind. Menschen mit empfindlichen Zähnen und leicht reizbarem Zahnfleisch sollten sich für einen anderen Putz-Modus entscheiden.

Hast du dich für einen der sechs Putz-Modi entschieden, wird deine Wahl gespeichert. Beim nächsten Einschalten der Philips Sonicare DiamondClean startet sie also direkt im vorher gewählten Reinigungsprogramm. So musst du den gewünschten Putz-Modus nicht jedes Mal neu einstellen. Neben dieser Programmvielfalt verfügt die Philips Sonicare DiamondClean über einen eingebauten Putzzeit-Timer, der dir dabei hilft, die von Zahnärzten empfohlene Zahnputzdauer von mindestens zwei Minuten einzuhalten. Zudem erinnert dich der Timer alle dreißig Sekunden durch ein Signal daran, die Position der Zahnbürste zu wechseln.

So hilft dir der Timer auch dabei, deine Zähne flächendeckend zu reinigen, anstatt immer nur an derselben Stelle zu putzen. Ein technischer Glanzpunkt ist der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku der Philips Sonicare DiamondClean. Der Hersteller verspricht, dass der Akku mit einer vollen Ladung drei Wochen hält. In unserem Test haben wir zwar festgestellt, dass es in der Praxis ein paar Tage weniger sind, nichtsdestotrotz aber bringt der Akku der Philips Sonicare DiamondClean ein hohes Leistungsniveau auf, das viele Konkurrenz-Modelle alt aussehen lässt.

Philips Sonicare DiamondClean Test - Standby

Die Bedienung der Philips Sonicare DiamondClean ist schlicht und selbsterklärend.

Philips Sonicare DiamondClean Test - In der Glas Ladestation

Das hübsche Glas ist praktischerweise für die Spülmaschine geeignet.

Die Philips Sonicare DiamondClean im Praxistest

Die Philips Sonicare DiamondClean liegt im Praxistest gut in der Hand, obwohl das Handstück der Schallzahnbürste nicht gummiert ist. Stattdessen ist die Plastikoberfläche etwas angeraut. Dadurch lässt sich die Philips Sonicare DiamondClean auch mit nassen Händen sicher halten. Die Bedienung der Schallzahnbürste fällt sehr simpel aus: Mit dem Knopf zum Ein- und Ausschalten lassen sich gleichzeitig auch die Putzprogramme auswählen. Das ist eine einfache Lösung, kann mitunter aber auch etwas lästig sein: Willst du etwa den DeepClean-Modus auswählen, musst du ganze fünf Mal auf den Knopf drücken. Nach dem Einschalten setzt sich sogleich der Bürstenkopf der Philips Sonicare DiamondClean in Bewegung, bis die empfohlene Putzdauer von zwei Minuten erreicht ist.

Der Timer der elektrischen Zahnbürste funktioniert zuverlässig und trägt zu einem gesunden Mundgefühl bei. In unserem Praxistest haben wir erfreut festgestellt, dass alle Beschriftungen am Handstück gut lesbar sind. So erkennst du gleich auf den ersten Blick, welches Reinigungsprogramm gerade aktiv ist und wieviel Spannung noch auf dem Akku ist. Was die Handhabung und die Funktionalität der Philips Sonicare DiamondClean angeht, haben wir nichts gefunden, was einen Minuspunkt rechtfertigen würde.

Reinigungsleistung der Philips Sonicare DiamondClean

MIt 62.000 Bewegungen in der Minute fällt die Reinigungsleistung der Philips Sonicare DiamondClean sehr gut aus: 31.000 dieser Bewegungen sind Vibrationen, bei der anderen Hälfte handelt es sich um pulsierende Bewegungen. Beides kombiniert sorgt für eine effektive Zahnpflege, die schon nach einmaliger Anwendung zu einem sehr angenehmen Mundgefühl führt. Die verschiedenen Putzprogramme tragen ebenfalls zur Mundgesundheit bei – mit den richtigen Bürstenköpfen lassen sich selbst Verfärbungen und hartnäckige Ansammlungen von Plaques entfernen. Diese Reinigungsleistung hat nicht nur uns begeistert: Auch Stiftung Warentest würdigte die qualitativ hochwertige Arbeit der Philips Sonicare DiamondClean und gab ihr eine Note von 1,6 (sehr gut).

Philips Sonicare DiamondClean Test

Philips Sonicare DiamondClean

Fazit

Die Philips Sonicare DiamondClean ist eine Premium-Schallzahnbürste, die dir eine professionelle und höchst effektive Zahnreinigung gewährleistet. Sie zählt zwar zu den teureren E-Zahnbürsten, ist aber jeden Euro wert: Die Verarbeitung der Schallzahnbürste ist rundum hochwertig und solide, die Bedienung ist einfach. Durch den relativ großen Funktionsumfang ist für jeden Zahnputz-Typen der passende Reinigungsmodus dabei; auch Einsteiger können sich dank des Easy-Start-Programms gut an das Zähneputzen mit einer Schallzahnbürste gewöhnen.

Die Reinigungsleistung der Philips Sonicare DiamondClean ist großartig und sorgt für ein gesundes und frisches Mundgefühl. Wer bereit ist, für eine einwandfreie Zahnpflege etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen und Wert auf ein schickes Design legt, der erhält von uns eine ganz klare Kaufempfehlung.

Wer zusätzlich Wert auf Positionserkennung und App Unterstützung legt sollte sich allerdings die neuesten Modelle der Konkurrenz von Oral-B, wie etwa die iO 8 oder die i O9, genauer ansehen. Diese sind mit einem neuartigen Magnetantrieb ausgestattet und vereinen unserer Meinung nach das Beste aus Rotations- und Schallzahnbürsten.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Elektrische Zahnbürsten Test.