Alles mit Akku » Akku Handstaubsauger Test » Philips Akku Handstaubsauger Test

Philips Handstaubsauger Test

Die Akku Handstaubsauger von Philips gehören auf dem Markt ganz klar zu den beliebtesten und bekanntesten Geräten in dem Bereich. Sie bieten eine wirklich gute Verarbeitungsqualität und ein schlichtes und doch modernes Design. Optisch unterscheiden sich die Modelle vor Allem in der Farbgebung. Einige Varianten verfügen über eine Ladestation, die aufgestellt und an der Wand montiert werden kann. Betrieben werden die Handstaubsauger mit einem festverbauten 7,2 V bis 10,8 V Philips Akku. Wie das Testmodell in meinem Test abgeschnitten hat, erfährst du in dem Testbericht.

AEG Akku Handstaubsauger Test

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Akku Handstaubsauger Test.

Vergleichstabelle: Philips Akku Handstaubsauger Test

Philips ECO FC6148/01

Modell

Phillips ECO FC6148/01

Philips FC6141/01

Philips FC6144/01

BesonderheitenKann zur Vorderseite entleert werdenKann zur Vorderseite entleert werden
Akku10,8 V12 V7,2 V
Laufzeit9 Minuten9 Minuten
Ladezeit8 Stunden3 bis 5 Stunden3 bis 5 Stunden
Nass SaugenNeinNeinNein
BeutelNeinNeinNein
Stufen---------
LadestationJaNeinJa
Saugkraft
Testergebnis
Bewertung66,25Genügend
weitere Angebote

Unser Test Modell – Phillips ECO FC6148/01

Philips ECO FC6148/01

Zum Testbericht
  • Kann zur Vorderseite entleert werden

Im Lieferumfang zum Phillips ECO FC6148/01 ist neben dem Gerät selbst auch ein Bürstenaufsatz, eine Fugendüse und die dazu passende Ladestation enthalten. Diese wird an einem herkömmlichen 230 V Stromanschluss angeschlossen und kann sowohl im Stand verwendet, als auch an der Wand montiert werden. Betrieben wird der Philips Akku Handstaubsauger mit einem 10,8 V Philips Akku der fest im Gerät verbaut wurde und nicht getauscht werden kann. Für eine vollständige Akkuladung benötigt die Ladestation ganze acht Stunden. Der voll geladene Akku hält anschließend bei dauerhafter Nutzung gerade mal neun Minuten. Dies ist verglichen mit anderen Akku Handstaubsaugern schwach und hat mich persönlich enttäuscht. Ist der Akku geladen schaltet die Station automatisch ab. Der Auffangbehälter fasst 0,5 Liter. Mit den Maßen von 16,5 x 45 x 16,5 cm wiegt das Gerät mit Akku ca. 0,8 kg. Für die Unterbringung ist mit der Ladestation gesorgt, in der nicht nur der Staubsauger, sondern auch die beiden Aufsätze gelagert werden. Mich konnte der Philips ECO FC6148/01 leider nicht ganz überzeugen.  Falls du dir dieses Gerät kaufen möchtest, schau dir auf jeden Fall vorher das Video auf der Testseite an. Der Dreck wird aufgewirbelt und im ganzen Raum verteilt.

Philips Akku Handstaubsauger – Modelle die nicht von uns getestet wurden

Unten findest du weitere Akku Handstaubsaugern von Philips, die jedoch nicht von uns getestet wurden. Zu diesen Modellen geben wir lediglich eine Einschätzung ab.

Philips FC6144/01 – Das alternative 7,2 V Modell

 

Philips Akku Handstaubsauger Philips FC6144/01

Mit Ladestation
Festverbauter 7,2 V Akku

Der Philips FC6144/01 ist etwas günstiger in der Anschaffung als der Phillips ECO FC6148/01. Die Modelle unterscheiden sich davon abgesehen lediglich im Akku un der Farbe. Das Modell verfügt über eine Ladestation die aufgestellt oder an der Wand montiert werden kann. Außerdem kann in der Station auch der Bürstenaufsatz untergebracht werden.

Betrieben wird das Gerät mit einem 7,2 V Philips Akku. Der Auffangbehälter kann auch zur Spitze hin geöffnet werden und hat ein Fassungsvermögen von 0,5 l und wurde transparent gefertigt, so dass jederzeit der Füllstand eingesehen werden kann. Mit einem Gewicht von 2 g, ist der Akku Handstaubsauger etwas schwerer als unser Testmodell.

Philips FC6141/01 – Die Alternative mit 12 V Akku

 

Philips Akku Handstaubsauger Test - Philips FC6141/01

Festverbauter 12 V Akku

Der Philips FC6141/01 ist etwas günstiger in der Anschaffung als der Phillips ECO FC6148/01. Die Modelle unterscheiden sich davon abgesehen lediglich im Akku un der Farbe. Das Modell verfügt über eine Ladestation die aufgestellt oder an der Wand montiert werden kann. Außerdem kann in der Station auch der Bürstenaufsatz untergebracht werden.

Betrieben wird das Gerät mit einem 12 V Philips Akku. Der Auffangbehälter kann auch zur Spitze hin geöffnet werden und hat ein Fassungsvermögen von 0,5 l und wurde transparent gefertigt, so dass jederzeit der Füllstand eingesehen werden kann. Mit einem Gewicht von 0,8 kg, ist der Akku Handstaubsauger ganz genauso schwer wie  unser Testmodell.

Philips Akku Handstaubsauger Test

Der Philips Akku Handstaubsauger in meinem Test mit der hervorragenden Verarbeitungsqualität verarbeitet, die man von dem Hersteller erwartet. Die verschiedenen Modelle verfügen über die Option den Auffangbehälter zum Entleeren zur Spitze hin zu öffnen und verwenden alle der gleichen wechselbaren Filter. Die Fugendüse und die Polsterbürste sind wechselbar. Die Polsterbürste kann außerdem in der Ladestation untergebracht werden. Diese kann sowohl im Stand genutzt, als auch an der Wand montiert werden. Außerdem verfügen sie über einen transparenten Auffangbehälter zum Einsehen des Füllstands.

Philips Akku Handstaubsauger im Test

Der Phillips ECO FC6148/01 schafft 100 g Quinoa verteilt auf 0,5 qm innerhalb von 2 Minuten aufzusaugen.

Das Unternehmen Philips

 

Am 15. Mai 1891 wurde das Unternehmen Philips & Co. im niederländischen Eindhoven von Frederik Philips zusammen mit seinem Sohn Gerard gegründet. Als erste Produkte des Unternehmens wurden im Jahr darauf mit zehn Arbeitern Glühlampen hergestellt. In den folgenden Jahren expandierte das Unternehmen und Gerards Bruder Anton Philips trat 1895 in das Unternehmen ein. Am 29. August 1912 wurde Philips & Co. in eine Aktiengesellschaft (niederländisch: Naamloze Vennootschap (N. V.)) überführt und in N. V. Philips’ Gloeilampenfabrieken umbenannt. Bis 1991 wurde dieser Unternehmensname (Firma) beibehalten. 1914 wurde das Forschungslabor Philips Natuurkundig Laboratorium (NatLab) in Eindhoven gegründet. Dieses Labor wurde bis 2012 in eigener Regie betrieben. 1918 brachte Philips seine erste Radioröhre auf den Markt. Zu dem Zeitpunkt arbeiteten bereits 4000 Mitarbeiter für Philips und es entstanden Vertriebsorganisationen in allen bedeutenden Absatzmärkten der Erde. 1926 wurde im Forschungslabor Natlab die Pentodenröhre für Radios erfunden und im selben Jahr die Deutsche Philips G.m.b.H. in Berlin gegründet. Bei dieser Gründung umfasste das deutsche Lieferprogramm vier Produkte: Lautsprecher, Gleichrichter, Netzanschlussgeräte und Ersatzröhren.

1927 erfolgte der Einstieg in die Medizintechnik. Nachdem bei Philips die ersten Forschungen auf dem Gebiet der Röntgenröhren im Jahre 1917 anliefen, begann bereits drei Jahre später, 1920, die Röntgenröhrenfertigung mit dem Resultat der ersten Philips Röntgenröhre im Jahre 1922. Am 17. April 1927 gingen die Firma C.H.F. Müller, deren Inhaber seit 1909 der Chemiker Max Liebermann war, sowie die Tochtergesellschaft Radio Röhrenfabrik GmbH („Valvo“) in den Besitz der Philips AG unter dem Namen „C.H.F. Müller Unternehmensbereich der Philips GmbH“ über. Die Verknüpfung der langjährigen Erfahrungen von C.H.F. Müller in der Fertigung von Röntgenröhren in Hamburg mit den Ergebnissen der Forschungen über Röntgenröhren in Eindhoven bildet für Philips weltweit eine wichtige Basis für die späteren Erfolge in der Medizintechnik. Der Hauptsitz von Philips Medical Systems ist seither Hamburg. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Böblingen