Elektrische Zahnbürste Test – Die 11 besten Elektrozahnbürsten im Vergleich

Elektrische Zahnbürsten Test

Eigentlich weiß jedes Kind: Das Putzen der Zähne ist wichtig. Nicht nur, weil dadurch die Zähne schön weiß bleiben, sondern auch weil es fiesen Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis vorbeugt. Dennoch leiden 20 Prozent der Deutschen an Parodontitis, ganze 99 Prozent haben Karies. Das kann daran liegen, dass der Umgang mit einer herkömmlichen Handzahnbürste einiges an Geschicklichkeit verlangt, um die Zähne effizient zu reinigen. Elektrische Zahnbürsten hingegen vereinfachen das Zähneputzen ungemein – und erzielen dabei auch noch bessere Reinigungsergebnisse als Handzahnbürsten. So tragen sie maßgeblich zu einer gesunden Mundflora bei. Wir haben für dich getestet, was die Elektrobürsten von einzelnen Herstellern können und erklären dir, worauf du beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste achten solltest.

Elektrische Zahnbürste Test – Meine Empfehlungen

Rangliste: Die besten elektrischen Zahnbürsten mit Testergebnis
  • Platz 1 „Sehr gut“: Oral-B iO 8 – Unser Testsieger
  • Platz 2 „Sehr gut“: Oral-B iO 9 – Alternative zum Testsieger mit Reiseetui mit Ladefunktion
  • Platz 3 „Sehr gut“: Oral-B Genius X – Erste Oral-B Zahnbürste mit künstlicher Intelligenz die das Putzen optimiert
  • Platz 4 „Gut“: Oral-B PRO 2 – Preis-Leistungs-Sieger & Empfehlung für alle die auf die Verbindung mit Smartphone verzichten können
  • Platz 5 „Gut“: Oral-B Smart Expert
  • Platz 6 „Gut“: Oral-B Genius 10000N – Viele Reinigunsmodi & ausdauernder Akku
  • Platz 7 „Befriedigend“: Philips Sonicare ProtectiveClean
  • Platz 8 „Genügend“: Oral-B Pulsonic Slim
  • Platz 9 „Genügend“: Oral-B Pulsonic Slim Luxe – Schlank, leicht & zahnfleischschonend
  • Platz 10 „Genügend“: Philips Sonicare DiamondClean – Besonders schickes Design & sehr ausdauernder Akku

Hier findest du 7 Modelle die ich persönlich empfehlen kann. Im jeweiligen Testbericht findest du genauere Infos zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Modelle.

Oral-B iO 8 – Unser Testsieger

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku
  • KI für ganzheitliche Reinigung
  • Magnetantrieb
  • Farbdisplay
  • zahnfleischschonend
  • sehr leise

Wir waren skeptisch aber wurden überzeugt! Auch wenn Funktions- und Lieferumfang der Oral-B iO 8 etwas schmaler ausfallen als bei der iO 9, können wir für diese smarte Zahnbürste eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Die Reinigungsleistung der Oral-B iO 8 ist hervorragend, ebenso wie Verarbeitung und App-Unterstützung. Wer also statt eines Reise-Etuis mit Ladefunktion auch mit einer einfacheren Aufbewahrungstasche vorlieb nehmen und auf ein Putzprogramm zur Zungenreinigung verzichten kann, der ist mit der Oral-B iO 8 bestens beraten. Schließlich kostet sie ja auch etwas weniger als ihr teureres Schwesternmodell. Zwar bekommt man auch die Oral-B iO 8 nicht geschenkt, je nach aktuellem Angebot kann man im Vergleich zur iO 9 aber bis zu 100 Euro sparen – und bekommt dafür das unvergleichliche Zahnputzgefühl, dass nur die Oral B iO Serie bietet.

Die iO 8 von Oral-B erhält von uns die uneingeschränkte Kaufempfehlung! 

 

Oral-B iO 9 – Alternative zum Testsieger mit Reiseetui mit Ladefunktion

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku
  • KI für ganzheitliche Reinigung
  • Magnetantrieb
  • Farbdisplay
  • zahnfleischschonend
  • sehr leise

Die Oral-B iO Series 9 ist zur Zeit die beste elektrische Zahnbürste auf dem Markt und belegt in unserem Test lediglich aufgrund des schlechteren Prei-Leistungs-Verhältnisses nur den 2. Platz. Diese Elektrozahnbürste von Oral-B ist hervorragend verarbeitet und überzeugte uns auch durch die vielen smarten Features, die im Funktionsumfang der Bürste inbegriffen sind. Klasse ist auch, dass Oral-B bei diesem Modell nun endlich einen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku verwendet. Aus diesen Gründen würden wir die Oral-B iO Series 9 jedem empfehlen, der wert auf eine umfassende Mundhygiene und ein einzigartiges Frischegefühl legt. Wem dieses Spitzenmodell jedoch zu teuer sein sollte, der sollte einen Blick auf unseren Testsieger, die etwas günstigere Oral-B iO 8, werfen. 

Oral-B Genius X – Erste Oral-B Zahnbürste mit künstlicher Intelligenz die das Putzen optimiert

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku mit langer Laufzeit
  • KI für ganzheitliche Reinigung

Die Genius X von Oral-B ist eine Premium-Elektrobürste, die einhalten kann, was der Hersteller verspricht. Für den relativ stolzen Preis erhält der Käufer eine elektrische Zahnbürste, die nicht nur sehr edel und hochwertig verarbeitet ist, sondern auch durch jede Menge technische Raffinessen hervorsticht: Die zukunftsweisende künstliche Intelligenz der Oral-B Genius X mag sich zwar zunächst nach Science-Fiction anhören, entpuppt sich im Praxistest jedoch als nützliches Tool, das dir beim Zähneputzen eine hundertprozentige Abdeckung ermöglicht. Auch die verschiedenen Putzmodi erfüllen ihre Zwecke gut und sorgen für eine erfrischende Abwechslung beim alltäglichen Ritual der Mundhygiene. Das mitgelieferte Reise-Etui schützt deine Oral-B Genius X im Urlaub vor Stößen und Stürzen und bietet auch einen sicheren Platz für dein Smartphone. Wir würden die Oral-B Genius X daher nicht nur Technik-Fans empfohlen, sondern auch Menschen, die großen Wert auf eine umfassende Mund- und Zahnhygiene legen.

Oral B Pro 2 – Preis-Leistungs-Sieger & Empfehlung für alle die auf die Verbindung mit Smartphone verzichten können

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku mit langer Laufzeit
  • Top Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Oral-B Pro 2 eignet sich gut für Einsteiger, die sich die Zähne bisher mit einer herkömmlichen Handzahnbürste gereinigt haben. Aufgrund des niedrigen Preises empfehlen wir diese E-Zahnbürste daher für Menschen, die testen wollen, ob ihnen das putzen mit einer elektrischen Zahnbürste angenehm ist. Dafür spricht auch, dass Oral-B den Kunden eine Testzeit von 30 Tagen einräumt. Innerhalb dieser Frist kann die Zahnbürste zurückgeben werden. Wegen des dürftigen Funktionsumfangs ist Oral-B Pro 2 2500 für fortgeschrittene Nutzer elektrischer Zahnbürsten jedoch nicht zu empfehlen. Dafür fallen die Features etwas zu dürftig aus. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei der Oral-B Pro 2 2500 um eine zuverlässige Elektrozahnbürste, die durch eine gute Handhabung und einen langlebigen Akku punkten kann.

Oral-B Genius 10000N – Viele Reinigunsmodi & ausdauernder Akku

Zum Testbericht
  • Lithium-Ionen-Akku

Der Liefer- und Funktionsumfang der Oral-B Genius 10000N fallen sehr groß sein. Das praktische Zubehör, wie das handliche Reise-Etui und die Smartphone-Halterung für den Spiegel, machen dir das Zähneputzen sehr angenehm. Durch die zahlreichen Putz-Modi ist für jeden Zahn-Typen das richtige Programm vorhanden: Deine Zähne sind sehr widerstandsfähig? Dann kannst du den Pro-Clean-Modus wählen. Bei empfindlichen Zähnen und sensiblem Zahnfleisch sorgt der Sensitive-Modus für ein blut- und schmerzloses Zähneputzen. Die passende App von Oral-B kann dich zum Zähneputzen motivieren und speichert deine Fortschritte, sodass du sie stets im Blick hast. Die Möglichkeit zur Positionskontrolle sorgt für eine effektive Zahnreinigung mit einer hundertprozentigen Abdeckung – ein größerer Funktionsumfang einer elektrischen Zahnbürste ist kaum möglich. Für den recht stolzen Preis der Oral-B Genius 10000N bekommt der Nutzer also eine voll funktionsfähige und hochwertige Elektrozahnbürste, die für jeden empfohlen ist, der Wert auf eine umfangreiche Zahnreinigung und ein gesundes Mundgefühl legt.

Ein lustiger Bonus: Wenn du alles richtig gemacht und deine Zähne mindestens zwei Minuten lang geputzt hast, wirst du von der verbundenen Oral-B-App mit einem lachenden Smiley belohnt – so macht Zähneputzen spaß!

Oral-B Pulsonic Slim Luxe – Schlank, leicht & zahnfleischschonend

Zum Testbericht
  • Zahnfleischschonend
  • Ladegerät mit Halter für Bürstenköpfe

Die Oral-B Pulsonic Slim Luxe ist eine hochwertige Schallzahnbürste, die hervorragende Putzergbenisse liefert. Durch die einfache Handhabung und die schmalen Bürstenköpfe ist dieses Modell auch Ideal für Einsteiger geeignet, die sich bisher die Zähne mit einer herkömmlichen Handzahnbürste gereinigt haben. Einige Abstriche muss man aber in Hinsicht auf den Liefer- und den Funktionsumfang machen. Für eine elektrische Zahnbürste dieser Preisklasse sind drei Putzprogramme doch eher spärlich. Auch ist es schade, dass die Oral-B Pulsonic Slim Luxe 4100 nicht über eine Anpressdruckkontrolle verfügt. Der größte Minuspunkt aber ist der verbaute Nickel-Metallhybrid-Akku, der im Vergleich zu Lithium-Ionen-Akkus sehr kurzlebig und leistungsschwach ist. Es wird ein Rätsel bleiben, warum Oral-B immer noch vermehrt auf Nickel-Metallhybrid-Akkus setzt, während die Konkurrenz da schon um einiges weiter ist. Trotz der Mängel erhält man mit der Oral-B Pulsonic aber eine hochwertige Schallzahnbürste, die super verarbeitet ist und sich sehr leicht bedienen lässt.

Philips Sonicare DiamondClean – Besonders schickes Design & sehr ausdauernder Akku

Zum Testbericht
  • Zahnfleischschonend
  • Schickes Ladeglas
  • Tolles Design
  • Lithium-Ionen-Akku

Die Philips Sonicare DiamondClean ist eine Premium-Schallzahnbürste, die dir eine professionelle und höchst effektive Zahnreinigung gewährleistet. Sie zählt zwar zu den teureren E-Zahnbürsten, ist aber jeden Euro wert: Die Verarbeitung der Schallzahnbürste ist rundum hochwertig und solide, die Bedienung ist einfach. Durch den relativ großen Funktionsumfang ist für jeden Zahnputz-Typen der passende Reinigungsmodus dabei; auch Einsteiger können sich dank des Easy-Start-Programms gut an das Zähneputzen mit einer Schallzahnbürste gewöhnen. Die Reinigungsleistung der Philips Sonicare DiamondClean ist großartig und sorgt für ein gesundes und frisches Mundgefühl. Wer bereit ist, für eine einwandfreie Zahnpflege etwas mehr Geld auf den Tisch zu legen, der erhält von uns eine ganz klare Kaufempfehlung für dieses Meisterwerk von Philips!

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu elektrischen Zahnbürsten

Kann ich E-Zahnbürsten trotz empfindlichen Zahnfleisches benutzen?

Wenn dein Zahnfleisch besonders sensibel ist, solltest du zu einer Schall- oder Ultraschallzahnbürste greifen. Durch die feinen Vibrationen des Bürstenkopfes musst du nicht viel Druck ausüben, um deine Zähne effizient zu reinigen. Dadurch wird dein Zahnfleisch geschont und das Zahnfleischbluten reduziert. Bei oszillierenden Rotationszahnbürsten hingegen muss etwas Druck aufgebracht werden, um die Zähne zu putzen. Wenn dein Zahnfleisch empfindlich ist, solltest du dich daher für ein Modell mit Anpressdruckkontrolle entscheiden. Durch diesen Drucksensor wird verhindert, dass du beim Putzvorgang zu viel Kraft anwendest, was das Zahnfleisch verletzen könnte.

Verstärken E-Zahnbürsten das Risiko von Zahnfleischbluten?

Wenn du dir bisher die Zähne mit einer Handzahnbürste geputzt hast und dann zu einer elektrischen Zahnbürste wechselst, kann das Zahnfleisch zu Beginn der Umstellung öfters bluten. Das lässt aber in der Regel schon nach kurzer Zeit nach. Tatsächlich beugen E-Zahnbürsten dem Zahnfleischbluten auf lange Sicht sogar vor: Da die vibrierenden Bewegungen der Aufsteckbürsten das Zahnfleisch stimulieren, wird dieses besser durchblutet und dadurch robuster. So wird das Risiko von Zahnfleischbluten durch E-Zahnbürsten verringert.

Beugen E-Zahnbürsten Parodontitis vor?

Elektrische Zahnbürsten eignen sich in jedem Fall dazu, Parodontitis vorzubeugen. Das liegt daran, dass sie Plaques auch an schwer erreichbaren Stellen des Gebisses entfernen. Die vibrierende Bewegung von E-Zahnbürsten stimuliert zudem das Zahnfleisch, was dieses widerstandsfähiger macht. Vibrierende Elektrobürsten liefern dir also einen Zahnfleischschutz: Dein Mundraum wird weniger anfällig für Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten. Auch ist der integrierte Putzzeit-Timer der elektrischen Zahnbürsten hilfreich: Eine ausreichende Putzdauer beugt nämlich ebenfall dem Entstehen von Zahnfleischentzündungen vor.

Ab welchem Alter sind elektrische Zahnbürsten geeignet?

Neben E-Zahnbürsten für Erwachsene sind auch spezielle Kinderzahnbürsten erhältlich. Diese sind für Kinder ab 3 bis 4 Jahren geeignet. Ab einem Alter von zehn Jahren können Kinder auch eine elektrische Zahnbürste für Erwachsene benutzen. Kinder sollten das Zähneputzen jedoch zunächst mit einer Handzahnbürste erlernen, damit sie für die Reinigung der Zähne sensibilisiert werden.

Mehr über elektrische Kinderzahnbürste erfährst du in unserem Artikel: Elektrische Zahnbürsten für Kinder

Wie und wie oft sollte ich meine Elektrobürste reinigen?

Mit der Zeit lagern sich Reste von Zahnpasta und Kalkspuren an deiner Zahnbürste ab. Da Zahnbürsten häufig feucht werden, bleiben auch Fussel und Krümel leicht an ihnen haften. Da solche Verunreinigung deiner Zahnbürste wahre Paradiese für Keime und Bakterien sind, solltest du dein Gerät regelmäßig reinigen. Zur Tiefenreinigung eignet sich eine Essiglösung besonders gut: Tunke einfach ein Wattepad in die Essiglösung und löse dann damit den Schmutz vom Handstück deiner E-Zahnbürste. Gehe dabei aber sorgsam vor! Anschließend solltest du deine Zahnbürste unter fließendem Wasser abwaschen. Selbiges gilt für die Ladestation deiner elektrischen Zahnbürste.

Wie reinige ich den Bürstenkopf meiner E-Zahnbürste?

Nach dem Putzvorgang solltest du den Bürstenkopf deiner elektrischen Zahnbürste unter fließendem Wasser abwaschen. Zudem kannst du die Aufsteckbürsten einmal pro Woche einer intensiven Tiefenreinigung unterziehen: Dafür nimmst du den Bürstenkopf vom Handstück der Zahnbürste ab und legst ihn in ein Glas mit Gebiss- oder Zahnspangenreiniger. So werden Keime und Ablagerungen sehr effektiv entfernt. Nach bereits zehn Minuten kannst du den Bürstenkopf dann wieder aus dem Glas herausnehmen und unter laufendem Wasser abwaschen. Dennoch solltest du deinen Bürstenkopf alle drei Monate gegen einen neuen, frischen Bürstenkopf tauschen. Bei den meisten Putzköpfen verblassen die Borsten mit der Zeit, woran du erkennen kannst, wann es Zeit wird, die Aufsteckbürsten zu wechseln.

Kann ich meine feste Zahnspange mit einer E-Zahnbürste reinigen?

Gerade wenn du eine feste Zahnspange trägst, empfiehlt es sich, die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste zu putzen. Ideal eignen sich dazu Zahnbürsten mit Schalltechnologie, da sich Zähne und Spange durch die hohe Bewegungsgeschwindigkeit des Putzkopfes um ein vielfaches besser putzen lassen als mit einer Handzahnbürste. Darüber hinaus gibt es spezielle Ortho-Aufsätze, die sich an deiner elektrischen Zahnbürste anbringen lassen. Mit diesen lassen sich auch die Räume zwischen Zahn und Zahnspange optimal erreichen und reinigen.

Elektrische Zahnbürste trotz Herzschrittmacher?

Träger eines Herzschrittmachers können sich die Zähne problemlos mit einer elektrischen Zahnbürste reinigen. E-Zahnbürsten zählen nämlich nicht zu den elektrischen Geräten, die Störungen am Herzschrittmacher hervorrufen können.

Sollte ich nach einer Weisheitszahn-OP eine elektrische Zahnbürste benutzen?

Nach einer Weisheitszahn-OP ist auf die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste zunächst zu verzichten. Bis die Wunden in deinem Mund verheilt sind, solltest du dir die Zähne mit einer Handzahnbürste putzen. Grundsätzlich gilt es aber auch nach einer Weisheitszahn-OP, die Zähne zweimal täglich zu reinigen. Dabei solltest du jedoch nicht den wunden Bereich schrubben, damit die Wunden nicht wieder aufreißen.
Sobald deine Wunden im Mundraum vollständig verheilt sind, kannst du dir die Zähne dann auch wieder mit einer elektrischen Zahnbürste putzen.

Was muss ich beim Zähneputzen beachten?

Eigentlich sollte man sich die Zähne nach jeder Mahlzeit putzen – also insgesamt drei Mal: Nach dem Frühstück, dem Mittagessen und dem Abendessen. Die meisten Menschen beschränken die Zahnreinigung jedoch auf den Morgen und den Abend. Egal wie oft du putzt – ohne die richtige Putztechnik wirst du keine großen Erfolge verbuchen können. Bei herkömmlichen Handzahnbürsten solltest du die Zähne nach einer besonderen Putztechnik, der Bass-Methode, putzen: Du lockerst den Zahnbelag durch ruckelnde Bewegungen des Bürstenkopfes von den Zähnen und kehrst den gelösten Schmutz “von Rot nach Weiß” aus. Das heißt, dass du den Bürstenkopf so am Zahn anlegst, dass die Borsten das Zahnfleisch und den Zahn zu gleichen Teilen bedecken. Mit einer kehrenden Bewegung von oben nach unten fegst du den gelockerten Zahnbelag dann von deinen Zähnen.

Die Zahnreinigung mit einer oszillierenden Rotationszahnbürste erfolgt zwar mit einer ähnlichen Putztechnik, fällt jedoch um ein einiges effektiver und gründlicher aus. Selbiges gilt für Schallzahnbürsten: Zahnbürsten mit Schalltechnologie lösen den Zahnbelag über Vibrationen, im Anschluss muss der gelockerte Schmutz dann in einem 45-Grad-Winkel “ausgekehrt” werden.

Alles dazu, wie du dir die Zähne richtig putzt, erfährst du in diesem Artikel: XXX

Wie kann ich noch zu einer gesunden Mundhygiene beitragen?

Bei der Zahnreinigung werden häufig die Zahnzwischenräume vernachlässigt. Diese sind für die Borsten von Zahnbürsten nämlich nicht immer so leicht zugänglich. Um die Zahnzwischenräume ebenfalls effektiv zu reinigen, empfiehlt sich der Einsatz von Zahnseide oder Interdentalbürsten. Diese gelangen gut in die Zahnzwischenräume und befreien diese effektiv von Verschmutzungen und Zahnbelag. Hartnäckigen Zahnbeläge kann man mit einer hausgemachten Zahnreinigung aber nicht immer entfernen. Daher empfehlen Experten, sich die Zähne zweimal im Jahr durch den Zahnarzt reinigen zu lassen. Bei einer professionellen Zahnreinigung werden nämlich auch festsitzende Verschmutzungen und starker Zahnbelag entfernt. Zusätzlichen werden die Zähne poliert, sodass sich Bakterien nicht mehr so leicht an den Zahnflächen festsetzen können. Auch werden die Zähne mit einem Fluoridgel behandelt, das den Zähnen verlorene Mineralien zurückgibt.

Der Haken an einer professionellen Tiefenreinigung ist jedoch, dass sie in den allermeisten Fällen nicht von der Krankenkasse übernommen wird – du musst sie also selbst bezahlen. Auch antibakterielles Mundwasser trägt zu einer gesunden Mundhygiene bei: Es desinfiziert den Mundraum und die Zahnflächen. Der Zahnbelag, in dem sich die meisten Bakterien befinden, kann von Mundwasser aber nicht abgetragen werden.

Ist eine zusätzliche Munddusche notwendig?

Eine zusätzliche Munddusche ist nicht notwendig, aber trotzdem hilfreich. Da du mit einer Munddusche auch gut die Zahnzwischenräume reinigen kannst, kann sie dir bei Mundgeruch gute Abhilfe leisten. Außerdem werden die Zahnzwischenräume mit einer Munddusche schonender und effektiver gereinigt als mit Zahnseide oder ähnlichem. Solltest du jedoch unter einer schweren Parodontitis leiden, also unter einer starken Zahnfleischentzündung, solltest du auf den Gebrauch einer Munddusche verzichten.

Kaufberatung: Was sollte ich beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste beachten?

1. Die Reinigungstechnologie

Entscheide dich vor dem kauf einer elektrischen Zahnbürste für eine der drei gängigen Reinigungstechnologien: Oszillierende Rotationszahnbürste, Schallzahnbürste oder Ultraschallzahnbürste.

2. Der Bürstenkopf

Die Wahl der Reinigungstechnologie bestimmt auch das Design des Bürstenkopfes. Die Putzköpfe von oszillierenden Rotationszahnbürsten sind rund und allgemein etwas kleiner als die Putzköpfe von anderen Elektrobürsten.
Die Bürstenköpfe von Schallzahnbürsten etwa sind größer und länger – so kannst du eine größere Zahnfläche in kürzerer Putzzeit reinigen, die Backenzähne sind mit einem großen Bürstenkopf jedoch schwerer zu erreichen.

3. Die Putzprogramme

Deine elektrische Zahnbürste sollte mindestens zwei Reinigungsmodi aufweisen. Ein Programm zum regulären Zähneputzen und ein Sensitive-Programm für empfindliche Zähne und sensibles Zahnfleisch.

4. Die Andruckkontrolle

Eine Anpressdruckkontrolle hilft dir dabei, beim Putzvorgang die richtige Druckstärke zu finden. Ein Drucksensor verrät dir, wenn du zu viel Druck aufbringst. Gerade bei Rotationszahnbürsten sollte diese Funktion auf jeden Fall vorhanden sein.

5. Der Akku

Deine Elektrozahnbürste sollte mit einem Lithium-Ionen-Akku betreiben werden. Diese Art von Akku ist langlebiger und weist eine höhere Akkukapazität auf. Eine Akkulaufzeit von mindestens 30 Minuten ist das absolute Minimum.

6. Der Putzzeit-Timer

Deine elektrische Zahnbürste sollte über eine Timer-Funktion verfügen. Mit ihrer Hilfe weißt du stets, wie lange du deine Zähne putzen solltest und wann du die zu putzende Region im Mundraum wechseln solltest.

Elektrische Zahnbürste Test - Andruckkontrolle

Die Andruckkontrolle der Oral-B Genius 10000N warnt bei zu hohem Druck und schont das Zahnfleisch.

Testablauf: Wie haben wir die elektrischen Zahnbürsten getestet?

Bei unserem Test der elektrischen Zahnbürsten sind wir nach gewissen Testkriterien vorgegangen. Damit du besser nachvollziehen kannst, wie unsere Ergebnisse zustande gekommen sind, erläutern wir dir diese Testkriterien nachfolgend genauer.

1. Verarbeitungsqualität und erster Eindruck

In unseren Test ist miteingeflossen, wie hochwertig die einzelnen E-Zahnbürsten und ihr Zubehör verarbeitet sind. Neben der Optik spielt dabei auch die Haptik der Zahnbürsten eine Rolle.Um fair zu bleiben, haben wir auch das Preissegment der getesteten Zahnbürsten berücksichtigt: Natürlich sind teurere Profi-Geräte in der Regel besser verarbeitet als preisgünstige Einsteigermodelle.

2. Liefer- und Funktionsumfang

Als nächstes haben wir uns angesehen, welches Zubehör im Lieferumfang der   elektrischen Zahnbürsten enthalten ist. Aber auch der Funktionsumfang war für uns von Interesse – wie viele Features hat die Zahnbürste, gibt es zum Beispiel verschiedene Putzprogramme?Wir haben aber nicht nur die Anzahl der integrierten Funktionen geprüft, sondern auch deren Sinnhaftigkeit.

3. Praxistest

Im Praxistest prüfen wir, ob die elektrische Zahnbürsten auch in der Anwendung halten, was die Hersteller versprechen. Darunter fällt, wie benutzerfreundlich sich die Zahnbürsten bedienen lassen, wie hoch die Akkuleistung ist und ob sich alle integrierten Funktionen denn auch praktisch nutzen lassen.Auch testen wir, ob etwaige LED-Anzeigen sowie der verbaute Timer der elektrischen Zahnbürsten problemlos funktionieren. Sollte dies nicht der Fall sein, wirkt sich das entsprechend auf die Endnote aus.

Elektrische Zahnbürste Test - In der Hand

Die Oral-B Genius 10000N im Praxistest.

4. Die Reinigungsleistung

Bei der Bewertung von elektrischen Zahnbürste ist deren Reinigungsleistung natürlich von erheblicher Wichtigkeit.Um die Putzleistung der Elektrozahnbürsten zu benoten, achten wir nicht nur auf das Mundgefühl vor und nach dem Zähneputzen, sondern verwenden auch sogenannte Plaques-Tabletten. Diese Tabletten helfen dabei, Verschmutzungen und Zahnbelag auf den Zahnflächen sichtbar zu machen. So lässt sich gut nachvollziehen, wie wie viel Plaques während des Putzvorgangs entfernt worden ist.Wichtig ist uns aber auch, herauszufinden, wie die einzelnen E-Zahnbürsten auf das Zahnfleisch wirken. Sollte eine elektrische Zahnbürste das Zahnfleisch stark beanspruchen, wirkt sich das negativ auf die endgültige Bewertung der Zahnbürste 

Was sind elektrische Zahnbürsten – und wie funktionieren sie?

Dass das Zähneputzen wichtig ist, weiß im Grunde jeder. Was nicht jeder weiß ist, dass herkömmliche Handzahnbürsten die Zähne in der Regel nur oberflächlich reinigen. Elektrische Zahnbürsten hingegen versprechen eine effektive und lückenlose Tiefenreinigung der Zähne. Dafür sorgt die mechanisch erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit der Bürstenköpfe von Elektrobürsten. Elektrische Zahnbürsten werden entweder über Batterien oder aufladbare Akkus mit der nötigen Energie versorgt, die sie für den Gebrauch benötigen. Damit du den Akku deiner elektrischen Zahnbürste aufladen kannst, ist im Lieferumfang der meisten E-Zahnbürsten eine Ladestation enthalten, die du mit einer Steckdose verbinden kannst.

Die Bürstenköpfe lassen sich einzeln erwerben und werden auf das Handstück der Elektrozahnbürste aufgesteckt. Nach etwa drei Monaten sollte der Bürstenkopf deiner elektrischen Zahnbürste ausgewechselt werden.

Das Wichtigste zu elektrischen Zahnbürsten im Überblick

1. Auch günstige Elektrozahnbürsten reinigen die Zähne effektiver, als es herkömmliche Handzahnbürsten tun.

2. Es gibt oszillierende Rotationszahnbürsten und Schallzahnbürsten. Sie unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich der Bewegungsart und der Putztechnik, sondern auch hinsichtlich der Form des Bürstenkopfes.

3. Für elektrische Zahnbürsten gilt, dass eine höhere Vibrationsfrequenz die Putzleistung steigert. Zahnbürsten mit Schalltechnologie haben eine zehnmal höhere Vibrationsfrequenz als oszillierende Rotationszahnbürsten.

4. Je nach Modell weisen elektrische Zahnbürsten eine Reihe von Zusatzfunktionen wie Putzzeit-Timer, Andruckkontrolle und mehrere Putzprogramme auf.

Elektrische Zahnbürste Test - Alle Modelle 2

Auch günstige Elektrozahnbürsten reinigen die Zähne effektiver, als es herkömmliche Handzahnbürsten tun.

Mit welcher Reinigungstechnologie arbeiten elektrische Zahnbürsten?

Je nach Modell arbeiten elektrische Zahnbürsten auf der Grundlage von verschiedenen Reinigungstechnologien. So existieren drei Arten von Elektrozahnbürsten:

  1. Oszillierende Rotationszahnbürsten
  2. Schallzahnbürsten
  3. Ultraschallzahnbürsten

Alle drei Reinigungstechnologien weisen gewisse Vorteile und Nachteile auf. Welche Art von Elektrozahnbürste für dich die richtige ist, hängt aber auch von deinen persönlichen Ansprüchen und Vorlieben ab.
Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass jede Art von Elektrobürste die Zähne effektiver reinigt, als das bei einer herkömmlichen Handzahnbürste der Fall ist.

Welche Vorteile haben elektrische Zahnbürsten?

Immer mehr Experten empfehlen die Benutzung einer elektrischen Zahnbürste. Das hat viele Gründe: Elektrische Zahnbürsten reinigen die Zähne nicht nur effektiver als Handzahnbürsten, sondern weisen eine ganze Reihe an weiteren Vorteilen auf, die wir dir nachfolgenden zusammengefasst haben:

 

  1. Menschen, die sich die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste putzen, weisen zu ca. 11 Prozent weniger Zahnfleischentzündungen und zu knapp 21 Prozent weniger Plaques auf als Benutzer von Handzahnbürsten.
  2. Für die Nutzung von Elektrozahnbürsten ist weniger Geschicklichkeit gefragt. So fällt das Zähneputzen weniger anstrengend aus als bei Handzahnbürsten. Die elektrischen Zahnbürsten nehmen dir nämlich viel Arbeit ab und führen sämtliche Rotationen und Schwingungen selbst aus.
  3. Die durschnittliche Putzdauer mit einer Handzahnbürste liegt bei 45 Sekunden – das ist jedoch viel zu kurz. Zahnärzte empfehlen eine Putzdauer von 2 bis 3 Minuten. Elektrische Zahnbürsten verfügen zumeist über einen integrierten Putzzeit-Timer, der dir die nötige Putzdauer vorgibt.
  4. Viele elektrische Zahnbürsten besitzen einen Drucksensor und eine Andruckkontrolle, die verhindern, dass du beim Putzvorgang zu viel Druck aufbaust. So kann dir eine Elektrobürste dabei helfen, deine Zähne und dein Zahnfleisch zu schonen.
  5. Mit der Nutzung einer elektrischen Zahnbürste sinkt das Risiko für Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis und Zahnfleischblutungen beträchtlich. Wenn du dir die Zähne mit einer Elektrozahnbürste reinigst, trägst du also maßgeblich zu einer gesunden Mundflora bei.

Belegen Studien die Effizienz von elektrischen Zahnbürsten?

Tatsächlich sind viele Studien zu dem Schluss gekommen, dass elektrische Zahnbürsten die Zähne effizienter reinigen als Handzahnbürsten.

Nachfolgend listen wir dir eine Reihe von Studien auf, die zu diesem Ergebnis gekommen sind:

Elektrische Zahnbürsten Test - Oral-B iO 8 Magnetladestation

Die Oral-B iO 8 wird mit der dazugehörigen Magnetladestation geliefert.

  1. Klinische 6-Wochen-Studie “Vergleich einer oszillierend-rotierenden elektrischen Zahnbürste mit einer neuartigen Aufsteckbürste mit schräg angeordneten Borsten und einer Standard-Handzahnbürste im Hinblick auf die Reduzierung von Plaque” 
  2. Plaque removal efficacy of powered and manual toothbrushes under supervised and unsupervised conditions: A comparative clinical study (Zur Studie)
  3. Cochrane Study: Powered/electric toothbrushes compared to manual toothbrushes for maintaining oral health (Zur Studie)
  4. Cochrane Study: Powered vs Manual Toothbrush (Zur Studie)
  5. Wie wirksam sind elektrische Zahnbürsten? Aktuelle systematische Reviews im Überblick (Zur Studie)
  6. SHIP cohort study: Long-term impact of powered toothbrush on oral health (Zur Studie)

Welche Art von Elektrozahnbürste ist für mich die richtige?

Um dir die Wahl deiner elektrischen Zahnbürste zu erleichtern, erklären wir dir nachfolgend, wie die einzelnen Putztechniken genau funktionieren und welche Vor- und Nachteile oszillierende Rotationszahnbürsten, Schallzahnbürsten und Ultraschallzahnbürsten aufweisen.

Rotationszahnbürsten

Rotationszahnbürsten werden auch als oszillierend-rotierende Elektrobürsten oder Rundkopfzahnbürsten bezeichnet. Bei dieser Art von Zahnbürsten bewegt sich der runde Bürstenkopf in einer rotierenden Bewegung über die Zahnfläche. Die Drehbewegung ändert dabei regelmäßig die Richtung, sodass die Aufsteckbürste zunächst von links nach rechts rotiert, dann von rechts nach links. Zusätzlich führt der Bürstenkopf eine oszillierende, das heißt eine schwingende, Bewegung aus. Diese zusätzlichen Schwingungen sorgt für eine höchsteffiziente Entfernung von Plaques, Zahnbelag und Schmutz.

Die Rotationszahl von Rundkopfzahnbürsten liegt je nach Modell zwischen 4.000 und 8.800 Drehbewegungen pro Minute. Manche Modelle kommen zudem mit einer Pulsations-Funktion daher. Dabei ziehen sich die Borsten des Bürstenkopfes rhythmisch zusammen und dehnen sich dann wieder aus; sie pulsieren also. Da der Bürstenkopf bei dieser Funktion gleichzeitig rotiert und pulsiert, sorgt sie für eine höhere Reinigungskraft. Oszillierende Rotationszahnbürsten sollten über einen Drucksensor verfügen. So wird verhindert, dass du beim Zähneputzen zu viel Druck anwendest, was zu Verletzungen und Blutungen des Zahnfleisches führen könnte.

Elektrische Zahnbürsten Test - Bürstenkopf

Der Bürstenkopf der Oral-B Smart Expert.

Vor- und Nachteile von oszillierenden Rotationszahnbürsten

Vorteile

  • Rotationszahnbürsten reinigen die Zähne effektiver als Handzahnbürsten.
  • Gute Modelle erzielen hervorragende Reinigungsergebnisse.
  • Durch die oszillieriend-rotierende Bewegung des Bürstenkopfes entfernen Rotationszahnbürsten auch festsitzenden Zahnbelag.
  • Gute Rotationszahnbürsten gibt es schon für wenig Geld. Auch die Aufsteckbürsten sind in der Anschaffung vergleichsweise preiswert.
  • Die runden Bürstenköpfe fallen recht klein aus. Dadurch erreichen sie auch die hinteren Backenzähne problemlos.

Nachteile

  • Im Vergleich zu Schallzahnbürsten verschleißen die Borsten von oszillierenden Rotationszahnbürsten schneller.
  • Die Belastung für das Zahnfleisch ist bei der Anwendung einer Rundkopfzahnbürste recht hoch. Das Risiko für Verletzungen und Blutungen des Zahnfleisches fallen dementsprechend etwas höher aus als bei anderen Elektrobürsten. Eine Anpressdruckkontrolle kann dabei helfen, Verletzungen zu vermeiden.

Schallzahnbürsten

Zahnbürsten mit Schalltechnologie werden nicht durch einen normalen Motor angetrieben. Stattdessen werden die mechanischen Bewegungen des Bürstenkopfes durch einen Schallwandler erzeugt. Dieser Schallwandler arbeitet auf Grundlage der Piezoelektrizität. Kurzgesagt wird dabei eine elektrische Spannung erzeugt, durch die die Borsten der Zahnbürste zu rotieren beginnen. Diese Rotation der Borsten wiederum sorgt für eine vibrierende Bewegung des Bürstenkopfes. Diese Schwingungen der Aufsteckbürsten erfolgen in einer sehr hohen Frequenz. So bewegt sich der Putzkopf einer Schallzahnbürste mit 30.000 Schwingungen pro Minute!

Dementsprechend fällt die Putzleistung einer Schallzahnbürste sehr hoch aus. Der Bürstenkopf von Schallzahnbürsten selbst ähnelt in seiner Größe und seinem Design dem von Handzahnbürsten. Durch seine Größe kann der Bürstenkopf zwar größere Zahnflächen reinigen, die Backenzähne erreicht man mit einem solchen Putzkopf aber etwas schwieriger. Schallzahnbürsten sind besonders für Menschen geeignet, die sensibles Zahnfleisch oder freiliegende Zahnhälse haben und beim Putzen mit einer Handzahnbürste zu viel Druck aufbringen. Auch Trägern von festen Zahnspangen ist die Verwendung einer Schallzahnbürste empfohlen.

Elektrische Zahnbürsten Test - Schallzahnbürste Bürstenkopf

Der Bürstenkopf der Oral-B Pulsonic Slim Luxe.

Vor- und Nachteile von Schallzahnbürsten

Vorteile

  • Schallzahnbürsten liefern sehr gute Reinigungsergebnisse, die jene von Handzahnbürsten weit übertreffen.
  • Da der Druck beim Putzvorgang mit einer Schallzahnbürste gering ausfällt, ist das Risiko für Zahnfleischverletzungen sehr niedrig.

Nachteile

  • Zahnbürsten mit Schalltechnologie sind mitunter recht teuer.
  • Ebenso kosten auch die Aufsteckbürsten mehr als bei oszillierenden Rotationszahnbürsten.
  • Bei hartnäckigen Plaques-Ablagerungen fällt die Reinigungskraft von Schallzahnbürsten etwas geringer aus als bei anderen Modellen.

Ultraschallzahnbürsten

Ultraschallzahnbürsten funktionieren ähnlich wie Schallzahnbürsten. Sie erreichen aber eine noch höhere Anzahl an Schwingungen: Ultraschallzahnbürsten bewegen sich mit unglaublichen 20.00 Hz, also 2,4 Millionen Schwingungen pro Minute, über die Zahnflächen. Beim Putzvorgang mit einer solchen Elektrozahnbürste solltest du komplett auf das Ausüben von Druck verzichten, wobei dir ein Drucksensor helfen kann. Stattdessen solltest du den Bürstenkopf sanft von der einen Stelle zur nächsten Stelle bewegen. Eine Zahnreinigung kann auf diese Weise allerdings bis zu 10 Minuten dauern. Zudem ist bei manchen Modellen der Kauf einer speziellen Zahncreme nötig. Die Reinigungskraft einer solchen elektrischen Zahnbürste fällt sehr hoch aus.

Ultraschallzahnbürsten eignen sich darüber hinaus auch für die Träger von Spangen oder Brücken. Da Ultraschallzahnbürsten das Zahnfleisch schonen, sind sie auch für Menschen mit starken Zahnfleischprobelemen eine gute Wahl.

Vor- und Nachteile von Ultraschallzahnbürsten

Vorteile

  • Ultraschallzahnbürsten garantieren sehr gute Reinigungsergebnisse
  • Ultraschallbürsten eignen sich ideal für Menschen mit sensiblen Zähnen und empfindlichem Zahnfleisch.

Nachteile

  • Ultraschallzahnbürsten sind auf Grund ihrer modernen Reinigungstechnologie um einiges teurer als andere Elektrozahnbürsten. Selbiges gilt für die Aufsteckbürsten.
  • Der Putzvorgang mit einer Ultraschallzahnbürste dauert länger als mit anderen Modellen.
  • Manchmal wird eine spezielle Zahncreme für das Reinigen der Zähne benötigt.
  • Das Angebot an Ultraschallzahnbürsten ist momentan noch sehr begrenzt.

Rotations- Schall- oder Ultraschallzahnbürste – welche putzt besser?

Was die Reinigungskraft der verschiedenen Arten von Elektrobürsten angeht, lässt sich noch kein abschließendes Urteil bilden. Alle drei Bürsten-Typen reinigen die Zähne effizient und besser als Handzahnbürsten. Bisher gibt es allerdings noch keine Studien dazu, welche dieser drei Arten von elektrischen Zahnbürsten am besten reinigt – auch wenn die Hersteller von den verschiedenen Modellen natürlich anderes behaupten.

Elektrische Zahnbürsten Test - Bürstenköpfe

Die verschiedenen Bürstenköpfe in unserem Elektrische Zahnbürsten Test.

Wie unterscheiden sich die Bürstenköpfe von elektrischen Zahnbürsten?

Die drei Arten von Elektrozahnbürsten unterscheiden sich nicht nur in Hinsicht auf die integrierte Putztechnik. Auch die Bürstenköpfe der verschiedenen Zahnbürsten fallen unterschiedlich aus. Rotationszahnbürsten besitzen etwa kleinere, aber dafür höhere Bürstenköpfe. Durch die geringe Größe der runden Bürstenköpfe kannst du mit einer Rotationszahnbürste auch die hinteren Backenzähne problemlos erreichen. Die Bürstenköpfe von Schallzahnbürsten hingegen sind größer und länger. Sie ähneln denen von Handzahnbürsten. Wenn du dir den Umstieg von einer Handzahnbürste auf eine elektrische Zahnbürste erleichtern willst, eignen sich Zahnbürsten mit Schalltechnologie daher sehr gut.

Durch die Größe des Putzkopfes kannst du mit einer Schallzahnbürste eine größere Zahnfläche reinigen als mit Rotationszahnbürsten. Allerdings gestaltet sich das Putzen der schlecht zu erreichenden Backenzähne etwas schwieriger.

Thema Kosten: Wie teuer sind Elektrozahnbürsten?

Die Kosten für elektrische Zahnbürsten fallen sehr unterschiedlich aus. Einsteigermodelle sind bereits für etwa 20 Euro erhältlich, Premiumzahnbürsten kosten mitunter mehr als 150 Euro. Wichtig ist aber nicht nur, wie viel die elektrische Zahnbürste selbst kostet, sondern auch, wie teuer die entsprechenden Bürstenköpfe sind. Da du die Putzköpfe deiner Elektrozahnbürste regelmäßig auswechseln solltest, werden hier nämlich Folgekosten fällig: Die Preise der Bürstenköpfe für elektrische Zahnbürsten liegen je nach Modell zwischen 2 und 10 Euro. Der Preis einer Elektrobürste ist aber nicht ausschlaggebend für die Effizienz des Putzvorgangs. So reinigen auch günstige Einsteigermodelle die Zähne effektiv und zuverlässig.

Allerdings verfügen niedrigpreisige Elektrozahnbürsten nur über die absoluten Grundfunktionen. Wer also etwas höhere Ansprüche an seine Zahnbürste hat, der sollte zu einem Mittelklassemodell zwischen 50 und 80 Euro greifen. Elektrozahnbürsten dieser Preisklasse weisen nicht nur eine gute Putzleistung, sondern auch einige Features auf, die dir den Putzvorgang noch angenehmer gestalten. Premium-Geräte erhält man in der Regel ab einem preis von 100 Euro. Diese Modelle besitzen eine sehr gute Reinigungsleistung und bieten dir neben mehreren Putzprogrammen in der Regel auch weitere praktische Funktionen an.

Was kosten Bürstenköpfe für meine Elektrobürste?

Die Preise für Bürstenköpfe variieren je nach benutztem Zahnbürsten-Modell. Runde Aufsteckbürsten für oszillierende Rotationszahnbürsten erhält mans chon für rund 4 Euro, Köpfe für Schallzahnbürsten liegen ungefähr zwischen 3 und 12 Euro. Wer Geld sparen möchte, kann auch zu No-Name-Bürstenköpfen von Zweitanbietern greifen. Diese sind allerdings nicht so hochwertig verarbeitet wie Original-Produkte und verschleißen daher schneller. Auch kann die Putzleistung von billigen Aufsteckbürsten schwächer ausfallen.

Elektrische Zahnbürsten Test - Bürstenköpfe Preis

Wir legen in unserem Test auch ein Augenmerk auf das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Über welche Putzprogramme verfügen elektrische Zahnbürsten?

Natürlich besitzen alle Elektrobürsten ein standardmäßiges Putzprogramm zur grundlegenden Reinigung deiner Zähne. Teure Premium Modelle verfügen zudem über bis zu 8 weitere Reinigungsmodi. Das kann zum Beispiel ein Sensitive-Programm sein, das deine Zähne besonders behutsam reinigt. Diese Sensitive-Funktion kann dann praktisch sein, wenn es zu spontanen Zahnfleischproblemen wie Entzünden etc. kommt. Auch kann dir ein Sensitive-Programm den Umstieg von einer Handzahnbürste auf eine elektrische Zahnbürste erleichtern. Aus diesen Gründen solltest du dich für eine Elektrozahnbürste entscheiden, die neben einem regulären Putzprogramm auch ein Sensitive-Programm aufweist – aber auch weitere Reinigungsmodi können nicht schaden.

Was ist eine Anpressdruckkontrolle?

Eine Anpressdruckkontrolle, auch Andruckkontrolle genannt, verhindert, dass du du beim Putzvorgang zu viel Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch ausübst. Dafür sorgt ein Drucksensor, der den aufgebrachten Druck kontrolliert und dich warnt, wenn du beim Zähneputzen zu viel Kraft aufwenden solltest. Das ist besonders dann hilfreich, wenn dein Zahnfleisch sehr empfindlich ist und schnell anfängt zu bluten. Außerdem schonst du den Bürstenkopf deiner elektrischen Zahnbürste, wenn du den ausgeübten Druck verringerst. Gerade bei oszillierenden Rotationszahnbürsten ist die Andruckkontrolle ein praktisches und empfehlenswertes Feature – zum Glück gehört diese Funktion bei den meisten modernen Modellen zur Grundausstattung.

Warum sollte in meiner elektrischen Zahnbürste ein Timer verbaut sein?

 Du solltest also zunächst die Kauflächen deiner Zähne putzen, bevor du dich den äußeren und schließlich den inneren Zahnflächen widmest.Die Timer-Funktion gehört auch bei günstigeren Elektrozahnbürsten zur Grundausstattung – Modelle ohne Putzzeit-Timer solltest du links liegen lassen. Der Timer zeigt dir nämlich nicht nur an, wie lange du deine Zähne putzen musst, sondern auch, wann du die zu putzende Stelle im Mund wechseln solltest. Im Idealfall putzt du deine Zähne nämlich nach dem KAI-System. Dieses System zeigt dir die Reihenfolge auf, in der du deine Zähne putzen solltest. Dabei steht die Abkürzung KAI für “Kauflächen-Außenseite-Innenseite”.

Elektrische Zahnbürste Test - App Zusammenfassung

Einer der wichtigsten Aspekte der Zahnpflege ist die richtige Putzzeit.

Der Putzzeit-Timer einer elektrischen Zahnbürste informiert dich darüber, wann du mit dem Putzen der Kauflächen fertig bist und dich den Außenseiten bzw. den Innenseiten deiner Zähne zuwenden solltest. Die Gesamtlaufzeit des Timers liegt bei den meisten Elektrozahnbürsten zwischen zwei und drei Minuten. Das entspricht der Putzzeit, die von Zahnärzten empfohlen wird.

Welchen Akku sollte meine Elektrozahnbürste besitzen?

Generell solltest du dich für eine Elektrozahnbürste entscheiden, die mit einem Akku betrieben wird. So sparst du dir die Folgekosten für den Ankauf von Batterien. Die Akkulaufzeit von elektrischen Zahnbürsten fällt sehr unterschiedlich aus. Manche Modelle haben eine geringe Akkulaufzeit von gerade einmal 30 Minuten, andere Modelle können bis zu drei Stunden lang in Betrieb sein, bis der verbaute Akku aufgeladen werden muss. Eine gute Wahl sind Elektrobürsten mit Lithium-Ionen-Akkus. Diese Art von Akkus ist nämlich besonders langlebig. Außerdem ist die Lithium-Ionen-Technologie moderner und die Akkus weisen eine höhere Ladekapazität und eine höhere Akkuleistung auf.

Manche Anbieter wie Oral-B setzen bei vielen Modellen allerdings noch auf veraltete Nickel-Metallhydrid-Akkus, die leider sehr anfällig für Verschleiß sind. Bei dem Hersteller Philips hingegen gehören Lithium-Ionen-Akkus bei den meisten Modellen schon zum absoluten Standard.

Alles, was du zu den Akkus von Elektrozahnbürsten wissen musst

Die meisten elektrischen Zahnbürsten verzichten auf Batterien und werden mit einem wiederaufladbaren Akku betrieben. Diese lassen sich anders als Batterien aber nicht problemlos austauschen. Ist der Akku deiner Elektrobürste defekt, ist es meist nötig, sich ein neues Gerät zu kaufen. Die Art des verbauten Akkus kann dabei für die Langlebigkeit deiner elektrischen Zahnbürste entscheidend sein. Die gängigsten Akkus für Elektrozahnbürsten sind Nickel-Metallhybrid-Akkus und Lithium-Ionen-Akkus. Nachfolgend nehmen wir diese beiden Akkutypen genauer unter die Lupe.

Elektrische Zahnbürsten Test - Alle Modelle

Alle von uns getesteten modelle im Größenvergleich.

Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH)

Auch wenn Nickel-Metallhybrid-Akkus den modernen Ansprüchen nicht mehr so ganz genügen, findet man sie in Elektrozahnbürsten noch recht häufig. Der Hersteller Oral-B zum Beispiel verbaut Nickel-Metallhybrid-Akkus noch in den meisten seiner elektrischen Zahnbürsten. Dieser Akkutyp ist im Grunde auch nicht schlecht. Nickel-Metallhybrid-Akkus bringen jedoch eine ganze Reihe an Nachteilen mit sich.

Nachteile von Nickel-Metallhydrid-Akkus

Geringe Laufzeit

Nickel-Metallhybrid-Akkus besitzen eine geringe Laufzeit von 5 bis 10 Tagen. Durch den Memory-Effekt kann sich diese Laufzeit mit den Jahren sogar noch verkürzen.

Der Memory-Effekt

Der Memory-Effekt ist eine Ursache dafür, dass Nickel-Metallhybrid-Akkus mit der Zeit an Ladekapazität einbüßen. Der Memory-Effekt tritt dann ein, wenn der Akku nicht vollständig entladen oder aufgeladen wird. Der Akku merkt sich diese unvollständige Ladung und ist zukünftig nicht mehr dazu in der Lage, seine volle Kapazität auszuschöpfen und die gesamte Akkuleistung abzurufen.

Hohe Ladezeit

Trotz geringer Laufzeit müssen Nickel-Metallhybrid-Akkus verhältnismäßig lange am Strom angeschlossen sein, bis sie vollständig geladen sind. So liegt die Ladezeit zwischen 18 und 24 Stunden.
Um das Eintreten des Memory-Effekts zu verhindern, solltest du deine Elektrozahnbürste während der Ladezeit nicht vom Strom nehmen und benutzen. Befindet sie sich aber durchgehend in der Ladestation, kann sich auch das negativ auf die Langlebigkeit des Akkus und die Akkuleistung auswirken.

Leistungsverlust bei schwachem Akku

Wenn sich die Ladung des Nickel-Metallhybrid-Akkus dem Ende entgegen neigt, büßt deine elektrische Zahnbürste an Putzkraft ein. So kann es etwa sein, dass sich die rotierende Bewegung des Bürstenkopfes verlangsamt und generell an Power verliert.

Um einen vorzeitigen Verschleiß von Nickel-Metallhybrid-Akkus zu vermeiden, solltest du unbedingt die Pflegehinweise deines Herstellers beachten.

Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion)

Lithium-Ionen-Akkus sind in den meisten modernen Elektrobürsten verbaut. Bei Firmen wie Philips oder Panasonics gehört diese Akku-Technologie schon beinahe zum Standard. Nachteile gibt es bei Lithium-Ionen-Akkus im Grunde keine. Im Gegenteil: Dieser Akkutyp bringt eine Menge an Vorteilen mit, die man bei Nickel-Metallhybrid-Akkus vergeblich sucht.

Elektrische Zahnbürste Test - Lithium Ionen Akku

Lithium-Ionen-Akkus sind in den meisten modernen Elektrobürsten verbaut.

Vorteile von Lithium-Ionen-Akkus

Lange Haltbarkeit

Lithium-Ionen-Akkus weisen eine lange Haltbarkeit auf. Elektrische Zahnbürsten, in denen ein solcher Akku integriert ist, müssen also seltener ausgetauscht werden als Elektrozahnbürsten mit Nickel-Metallhybrid-Akkus.

Kein Memory-Effekt

Die lange Haltbarkeit von Lithium-Ionen-Akkus kommt auch daher, dass bei ihnen kein Memory-Effekt eintritt. Du musst sie also nicht immer vollständigen ent- und aufladen.

Hohe Laufzeit

Die Ladekapazität von Lithium-Ionen-Akkus ist höher als bei anderen Akkutypen. Damit erhöht sich auch die Laufzeit des Akkus. So kannst du deine elektrische Zahnbürste bis zu drei Wochen lang benutzen, bevor du sie an den Strom anschließen musst.

Kürzere Ladezeit

Im Vergleich zu Nickel-Metallhybrid-Akkus fällt die Ladezeit von Lithium-Ionen-Akkus deutlich kürzer aus. So reicht es schon, deine Elektrobürste für 8 bis 18 Stunden an den Strom zu hängen. Die genaue Ladezeit variiert je nach Modell.

Kein Leistungsverlust

Auch wenn der Ladestand deines Lithium-Ionen-Akkus schwach ist, tritt kein Leistungsverlust der Elektrozahnbürste ein. So kannst du die gesamte Ladung des Akkus bei kompletter Leistungsfähigkeit voll ausschöpfen.

Lohnen sich Elektrozahnbürsten mit Nickel-Metallhybrid-Akkus überhaupt?

Wie bereits erwähnt, ist auch von Elektrobürsten mit Nickel-Metallhybrid-Akkus nicht generell abzuraten. Es gibt auch leistungsstarke Modelle, die mittels NiMH-Technologie betrieben werden. Entscheidest du dich für eine elektrische Zahnbürste mit einem solchen Akku, musst du allerdings auf die Vorzüge von Lithium-Ionen-Akkus verzichten.

Elektrische Zahnbürste Test - Nickel Metall Hydrid

Auch von Elektrobürsten mit Nickel-Metallhybrid-Akkus ist nicht generell abzuraten.

Welche Elektrozahnbürsten haben welchen Akku?

Bei sehr preisgünstigen Elektrobürsten kannst du davon ausgehen, dass in ihnen ein Nickel-Metallhybrid-Akku verbaut ist. Diese Akku-Technologie ist in ihrer Herstellung nämlich günstiger, als es Lithium-Ionen-Akkus sind. Welche Art von Akku in deiner elektrischen Zahnbürste verbaut ist, lässt sich zumeist schon auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung nachlesen. Im Zweifel kann dir eine Nachfrage beim Händler darüber Aufschluss geben.

Welches Zubehör für elektrischen Zahnbürsten gibt es?

Spezielle Bürstenköpfe

Neben den Standard-Bürstenköpfen, die man alle drei Monate wechseln sollte, bieten viele Hersteller auch spezielle Putzköpfe für ihre Elektrozahnbürsten an. Wie bei Handzahnbürsten, deren Borsten sich im Härtegrad unterscheiden, existieren auch für elektrische Zahnbürsten Aufsteckbürsten in verschiedenen Härten. Darüber hinaus gibt es auch besondere Putzköpfe, die so konzipiert sind, dass sie auch gut in den Zahnzwischenräumen reinigen können oder die Zähne beim Putzen aufhellen.

UV-Desinfektionsgeräte für elektrische Zahnbürsten

Die Firma Philip bietet für eine Auswahl ihrer hochwertigen Elektrozahnbürsten UV-Desinfektionsgeräte an. Der Bürstenkopf deiner Zahnbürste lässt sich in das Gerät einsetzen und wird mit UV-Strahlen bestrahlt. Dadurch sollen Keime und Bakterien, die sich in den Borsten abgelagert haben, abgetötet werden. Diese UV-Desinfektionsgeräte sind allerding recht teuer und ihr Nutzen noch nicht in Gänze wissenschaftlich bestätigt.

Putzzeit-Timer und Smartphone-Apps für Elektrozahnbürsten

Obwohl die meisten Elektrobürsten über einen integrierten Putzzeit-Timer verfügen, legen manche Hersteller ihren Geräten einen externen Timer bei. Dieser fungiert nicht nur als Stoppuhr für die richtige Putzdauer, sondern auch als Drucksensor, der dir anzeigt, ob du beim Zähneputzen zu viel Druck aufbringst. Vereinzelt bieten Hersteller elektrische Zahnbürsten mit App-Unterstützung an, durch welche sich deine Zahnbürste über Bluetooth mit dem Smartphone verbinden lässt. Die Bürste übermittelt dann alle relevanten Informationen an dein Handy. So kannst du dein Putzverhalten auf dem Smartphone nachvollziehen und analysieren.

Elektrische Zahnbürste Test - Philips Sonicare DiamondClean Test App

Vereinzelt bieten Hersteller elektrische Zahnbürsten mit App-Unterstützung an.

Reiseetuis für elektrische Zahnbürsten

Damit du deine elektrische Zahnbürste auch handlich verpackt mit in den Urlaub nehmen kannst, bieten immer mehr Hersteller praktische Reiseetuis an. In diesen Transportboxen lassen sich neben dem Handstück der Zahnbürste auch ein bis zwei Aufsteckbürsten verstauen. Manche Etuis verfügen zudem über eine integrierte Ladestation, sodass du deine Elektrobürste auch dann aufladen kannst, wenn sie sich gut geschützt im Reiseetuis befindet.

Hat Stiftung Warentest elektrische Zahnbürsten getestet?

Auch Stiftung Warentest widmet sich dem Thema der Zahnhygiene und stellt regelmäßig aktuelle Elektrozahnbürsten auf die Probe. Über die Jahre hinweg ist so eine Bestenliste der elektrischen Zahnbürsten entstanden, die Stiftung Warentest regelmäßig aktualisiert und erweitert. Die Top-3-Zahnbürsten von Stiftung Warentest sind dabei die Braun-Oral-B-Vitality, die Braun Oral-B Pro 1000 und die Sonicare Diamond Clean-Schallzahnbürste von Philips. Im Jahr 2017 testete Stiftung Warentest darüber hinaus auch elektrische Zahnbürsten der Drogerieketten DM und Rossmann, die man für rund 10 Euro erwerben kann.

Trotz eines Testurteils von “Gut” konnten es die Drogerie-Zahnbürste allerdings nur auf die letzten beiden Plätze der Bestenliste von Stiftung Warentest schaffen.

Wie testet Stiftung Warentest elektrische Zahnbürsten?

Elektrische Zahnbürsten werden von Stiftung Warentest unter Laborbedingungen getestet. Die einzelnen Testkategorien werden dabei unterschiedlich stark gewichtet und fließen somit zu unterschiedlichen Teilen in das Gesamtfazit mit ein. Im Labor werden die E-Zahnbürsten am Modell eines Kiefers mit künstlichen Zähnen getestet.

Dafür werden die elektrischen Zahnbürsten an einer speziellen Zahnputzmaschine angebracht und sollen im Anschluss einen Belag aus Titandioxid von den künstlichen Zähnen des Modell-Kiefers entfernen. Die Reinigungsergebnisse werden dann anhand von digitalen Fotografien analysiert. Dabei fließen die einzelnen Testkriterien prozentual unterschiedlich in das Gesamtergebnis ein:

 

  • Reinigungsleistung: 60 Prozent
  • Handhabung: 30 Prozent
  • Haltbarkeit und Umwelteigenschaften: 10 Prozent
Elektrische Zahnbürste Test - Alle Modelle 3

Die Reinigungsergebnisse werden dann anhand von digitalen Fotografien analysiert.

Elektrische Zahnbürsten Vergleichstabelle:

Sieger

Preistipp

Modell

Oral-B iO 8

Oral-B iO 9

Oral-B Genius X

Oral B Pro 2

Oral-B Smart Expert

Oral-B Genius 10000N

Philips Sonicare ProtectiveClean

Oral-B Pulsonic Slim

Oral-B Pulsonic Slim Luxe

Philips Sonicare DiamondClean

BesonderheitenLithium-Ionen-Akku, KI für ganzheitliche Reinigung, Magnetantrieb, Farbdisplay, zahnfleischschonend, sehr leiseLithium-Ionen-Akku, KI für ganzheitliche Reinigung, Magnetantrieb, Farbdisplay, zahnfleischschonend, sehr leiseLithium-Ionen-Akku mit langer Laufzeit, KI für ganzheitliche ReinigungLithium-Ionen-Akku mit langer Laufzeit, Top Preis-Leistungs-VerhältnisLithium-Ionen-Akku, Top Preis-Leistungs-VerhältnisLithium-Ionen-AkkuZahnfleischschonend, Lithium-Ionen-AkkuZahnfleischschonend, Sehr schlank und leicht, Ladegerät mit Halter für BürstenköpfeZahnfleischschonend, Ladegerät mit Halter für BürstenköpfeZahnfleischschonend, Schickes Ladeglas, Tolles Design, Lithium-Ionen-Akku
Reinigungsmodi6762522235
Mit App / SoftwareJaJaJaNeinJaNeinNeinNeinNeinNein
Reiseetui mit LadefunktionNeinJaJaNeinNeinNeinNeinNeinNeinJa
AndruckkontrolleJaJaJaJaJaJaJaNeinNeinNein
PutzassistentJaJaJaNeinNeinNeinNeinNeinNeinNein
Künstliche IntelligenzJaJaJaNeinNeinNeinNeinNeinNeinNein
Akkulaufzeit laut HerstellerBis 14 TageBis 14 TageMehr als 14 TageMehr als 14 TageBis 7 TageMehr als 14 TageBis 14 TageBis 14 TageBis 14 TageBis 21 Tage
Testergebnis
Bewertung95Sehr gut
Bewertung92,5Sehr gut
Bewertung92,5Sehr gut
Bewertung87,5Gut
Bewertung87,5Gut
Bewertung87,50Gut
Bewertung82,5Befriedigend
Bewertung80,0Genügend
Bewertung80,00Genügend
Bewertung75,00Genügend
weitere Angebote