Alles mit Akku » Akku Kettensägen Test » Black+Decker Akku Kettensägen Test

Black+Decker Akku Kettensägen Test

Black+Decker Akku Kettensägen gehören in diesen Bereich eindeutig zu den beliebtesten Geräten auf dem Markt. Sie verfügen über eine gute Verarbeitungsqualität und sind sehr ergonomisch gebaut. Außerdem bieten sie das Ein oder Andere Extra. Betrieben werden die verschiedenen Modelle mit einem wechselbaren 18 V oder 36 V Black+Decker Akkus.  Wie die einzelnen Modelle in meinem Test abgeschnitten haben erfährst du in dem jeweiligen Testbericht.

Achtung: Alle Empfehlungen und eine Vergleichstabelle mit weiteren Modellen findest du in unserem großen Akku Kettensägen Test.

Black+Decker Akku Kettensägen Test Beide Modelle

Vergleichstabelle: Black+Decker Akku Kettensägen

Black+Decker GKC3630L20 Test

Black+Decker GKC1825L20 Test

Modell

Black+Decker GKC3630L20

Black+Decker GKC1825L20

BesonderheitenTrotz 36 V relativ leistungsschwachAuffällig schlechte Verarbeitung
Akkuspannung36 V18 V
Ein-/AusschalterNeinNein
Einstellbare ÖlpumpeNeinNein
AnschlagkrallenJaJa
Werkzeuglose KettenspannungJaJa
Schnittleistung

Testergebnis
Bewertung63,75Genügend
Bewertung61,25Genügend
weitere Angebote

Das 36 V Black+Decker Modell – Black+Decker GKC3630L20

Black+Decker GKC3630L20 Test

Zum Testbericht
  • Trotz 36 V relativ leistungsschwach

Zum Lieferumfang der Black+Decker GKC3630L20 gehört neben dem Gerät selbst auch eine Bedienungsanleitung, der benötigte Akku und das passende Ladegerät. Mit Form und Farbgebung in Schwarz und Black+Decker Orange reiht sich die Akku Kettensäge optisch in die Werkzeugreihe des Herstellers ein. Das gesamte Gerät ist gut verarbeitet und weist keine Makel auf. Zu meinem Bedauern bietet es jedoch keine Kettenbremse. Dies stellt für mich einen schwerwiegenden Minuspunkt da. Vor Allem natürlich wenn man den Preis bedenkt. An der Schwertseite der Kettensäge wurden Anschlagkrallen verbaut. Das Schwert hat eine Länge von 30 cm mit einer nutzbaren Schnittlänge von 30 cm.

Die Kettengeschwindigkeit, die von Black+Decker mit 5 m/s angegeben ist, zeigt sich deutlich im Schnitt-Test. Die Bauweise und der gummierte Griff sorgen immerhin für ein ergonomisches Handling. Betrieben wird das Modell mit einem 36 V Black+Decker Akku. Insgesamt konnte mich die Black+Decker GKC3630L20 nicht überzeugen.

Das 18 V Black+Decker Modell – Black+Decker GKC1825L20

Black+Decker GKC1825L20 Test

Zum Testbericht
  • Auffällig schlechte Verarbeitung

Die Black+Decker GKC1825L20 ist das 18 V Modell des Herstellers. Zum Lieferumfang gehört neben dem Gerät selbst auch eine Bedienungsanleitung und der benötigte Akku. Mit Form und Farbgebung in Schwarz und Black+Decker Orange reiht sich die Akku Kettensäge optisch in die Werkzeugreihe des Herstellers ein. Das gesamte Gerät ist gut verarbeitet und weist keinerlei Makel auf. Zu meinem Bedauern bietet es jedoch keine Kettenbremse. Dies stellt für mich einen schwerwiegenden Minuspunkt da. An der Schwertseite der Kettensäge wurden Anschlagkrallen verbaut. Das Schwert hat eine Länge von 25 cm mit einer nutzbaren Schnittlänge von 25 cm.

Die Kettengeschwindigkeit, die von Black+Decker mit 3,5 m/s angegeben ist, zeigt sich deutlich im Schnitt-Test. Die Bauweise und der gummierte Griff sorgen immerhin für ein ergonomisches Handling. Betrieben wird das Modell mit einem 18 V Black+Decker Akku. Insgesamt konnte mich die Black+Decker GKC1825L20 nicht überzeugen.

Black+Decker Akku Kettensägen – Modelle die nicht von uns getestet wurden

Unten findest du weitere Akku Kettensägen von Black+Decker, die jedoch nicht von uns getestet wurden. Zu diesen Modellen geben wir lediglich eine Einschätzung ab.

Die kleine Alternative – Black+Decker GKC1820L20K

Black+Decker Akku Kettensägen Test Black+Decker GKC1820L20K

Schutzvorrichtung gegen ein Hochschlagen der Maschine
16 cm Schnittlänge
20 cm Schwert

Die Black+Decker GKC1820L20K liegt preislich zwischen der Black+Decker GKC3630L20 und der Black+Decker GKC1825L20. Dies ist für mich ohne sie getestet zu haben, hinsichtlich der Kettengeschwindigkeit von 3,1 m/s nicht ganz nachvollziehbar. Zum Wechseln oder zum Spannen der Sägekette ist der Einsatz von Werkzeug notwendig. An der Spitze des Schwerts ist eine Schutzvorrichtung gegen ein Hochschlagen der Maschine installiert. Zwischen Schwert und Griff bietet das Modell einen Handschutz. Auf eine Kettenbremse wird hier verzichtet. Betrieben wird das Gerät mit einem 18 V Black+Decker Akku.Angaben zum Fassungsvermögen des Öltanks gibt es nicht. Zur Die Länge des Schwerts beträgt 20 cm.

Black+Decker Kettensägen Test

Alle Black+Decker Akku Kettensägen in unserem Test sind mit einer sehr hohen Qualität verarbeitet und verfügen über eine ergonomische Machart der Griffe, bieten jedoch leider keine Kettenbremse. Aber auch Benutzerfreundlichkeit gehört zu Geräten des Herstellers. So verfügen sie beispielsweise über einen speziellen für Black+Decker typischen Sperrschalter, der sowohl ergonomisch als auch relativ sicher ist und einen Öltank mit Sichtfenster zum Einsehen des Ölstands. Die Black+Decker GKC3630L20 und die Black+Decker GKC1825L20 bieten außerdem ein völlig werkzeugloses System zum Wechseln und zum Spannen der Kette. Die beiden Modelle unterscheiden sich zum Einen im Akku und zum Anderen in der Kettengeschwindigkeit. Auch Form und Farbgebung können als Merkmal von Black+Decker Akku Kettensägen gesehen werden.

Black+Decker Akku Kettensägen Test Black+Decker GKC3630L20 Schwert
Das Schwert der Black+Decker GKC3630L20 ist 25 cm lang.

Das Unternehmen Black+Decker

Gegründet wurde die deutsche Filiale, die Black & Decker GmbH in Düsseldorf. 1964 brachte der Hersteller dann eine 2-Gang-Bohrmaschine für Heimwerker auf den deutschen Markt. Das Werk in Idstein entstand 1967. Black & Decker produzierte seine ersten Akku Rasentrimmer Test Black+Decker LogoElektrowerkzeuge in Deutschland. Drei Jahre darauf kam eine 2-Gang-Schlagbohrmaschine Akku Kettensäge Test Black+Decker Logoals erstes in Deutschland entwickeltes Heimwerkergerät auf den Markt. 1970 stieg das Black+Decker dann auch noch in den Gartengerätemarkt ein. 1987 übernahm Black & Decker in Deutschland den Verkauf von professionellen Elektrowerkzeugen der Marke ELU, die dann vier Jahre später in die Marke DeWalt integriert wurde.