Akku Hecken- und Gartenschere schärfen

Laut Fachleuten muss eine Klinge in der Regel alle 50 Arbeitsstunden geschärft werden

Wenn es um Akku Hecken- und Gartenscheren geht, wird immer von der Motorleistung gesprochen. Diese macht selbstverständlich auch einen ausschlaggebenden Unterschied. Ebenso entscheidend  an so einem Gartengerät ist meiner Ansicht nach aber, wie scharf die Klingen sind und wie gut sie laufen. Um das zu gewährleisten muss auch ein Topmodell ordentlich gepflegt werden. Herstellern zufolge sollte der regelmäßige Schliff alle 50 Betriebsstunden durchgeführt werden. Dies hängt allerdings auch von den Gewächsen ab, die mit dem jeweiligen Gerät geschnitten werden. Sind Sie stark und dicht gewachsen stumpfen die Klingen deutlich schneller ab.

Wichtig ist es vor jeder Nutzung des Geräts genauestens zu kontrollieren in welchem Zustand die Klinge ist. Wenn leicht beschädigte Stellen umgehend repariert werden, kannst Du dir Geld und Ärger ersparen. Ist eine unbeschädigte Klinge gegeben, kann mit dem Schärfen begonnen werden. Einen direkten Vergleich der besten Akku Heckenscheren findest du in meinem Akku Heckenschere Test. Einen direkten Vergleich der besten Akku Gartenscheren findest du in meinem Akku Gartenschere Test.

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

Die besten Modelle
Vergleichstabelle
Preisvergleich

 

Was brauche ich?

Zum pflegen und schärfen deiner Heckenschere wird einiges  benötigt. Wenn du bereits über das Werkzeug und Material verfügst, kannst du gleich loslegen. Andernfalls Habe ich dir hier eine Liste mit Materialien samt Links zusammengestellt.

 

Pflegeöl | zum Beispiel: Bosch 1609200399 Pflegespray (Bei Amazon)

Flachfeile | zum Beispiel: Pferd PF1112 flach Lime (Bei Amazon)

Abziehstein | zum Beispiel: Anpro Abziehstein (Bei Amazon)

Harzlöser | zum Beispiel: STIHL Harzlöser (Bei Amazon)

 

Akku Heckenscheren die wir empfehlen:

Makita DUH551Z

Zum Testbericht
  • Akku Kapazitätsanzeige
  • Perfekte Mischung aus Leistung & Handling

Bosch EasyHedgeCut 12-35

Zum Testbericht
  • Besonders klein
  • Leicht und wendig

 

Anleitung in 8 Schritten

Damit keine Fragen mehr offen bleiben, habe ich dir hier eine Anleitung aufgestellt, die dich Schritt für Schritt durch den Schärfvorgang leitet.

Achtung: Wenn der Akku des Modells fest verbaut wurde, ist oberste Vorsicht geboten! In dem Fall muss der Akku unbedingt vollständig entladen sein, bevor du mit dem Schärfen beginnst. Wenn du nicht absolut sicher bist, dass der Akku leer ist, lass es!

1. Reinigung

Die Pflege beginnt bereits nach der ersten Nutzung. Die an der Klinge hängengebliebenen Gras- und Blattreste müssen zunächst sorgfältig entfernt werden. Anschließend sind alle klebrigen Rückstände (meist Harze) mit einem Lappen zu beseitigen. Dazu kann Spiritus oder Aceton verwendet werden. Allerdings gibt es auch ein großes Angebot an Spezialreinigern und Harzlösern mit denen das Schwert eingesprüht werden kann.

2. Demontage

Um Die Klinge deiner Heckenschere zu schärfen, wird Sie in der Regel zunächst demontiert. Schraube dazu zuerst die Führungseinheit an der Unterseite der Getriebe- und Motoreinheit ab. Bei manchen Modellen können die Schneiden gänzlich entfernt werden und bei Manchen werden die Messer einzeln abmontiert. Bei einigen Varianten wird kann das gesamte Schwert am Gehäuse verbaut bleiben. Bei diesen Heckenscheren ist dafür zu sorgen, dass die oberen und die unteren Zähne perfekt übereinander sitzen

3. Nassschliff

Wer die Klinge seiner Heckenschere trocken schärft, tut sich damit keinen Gefallen. Denn Er zieht damit schadhafte Riefen ins Messer. Diese verschlechtern die Schneidewirkung erheblich und machen die Klinge im schlimmsten Fall sogar unbrauchbar. Daher solltest Du immer kühles Wasser als Schleifmittel nutzen und damit das Schwert befeuchten.

4. Richtung

Beim Schärfen ist außerdem zu beachten, dass nur die Schnittfläche geschärft wird und du zur Schneidekante hin feilst. Nur in diese Richtung darf die Feile angesetzt werden. Vor dem Zurückziehen wird sie wieder abgehoben.

5. Winkel

Zum Schärfen wird eine Flach-Schärffeile benutzt, welche du nach dem Arretieren im vorgegebenen Winkel zu Messeroberfläche führst. Die Neigung der Spitze darf die des einzelnen Zahnes nicht übersteigen. Versuche dir im Vorhinein eine gerade Linie vor Augen zu führen an der du die Feile ausrichtest.

6. Grate

Anschließend musst du mit einem Abziehstein die “Gegengrate” an der Unterseite der Schneide vorsichtig lösen. Dazu drehst Du dir das ganze Gerät der Einfachheit halber um. Idealerweise werden die Grate mit einer Bewegung pro Zahn in Schnittrichtung entfernt. Nachdem du diesen Vorgang bei der gesamten Klinge abgeschlossen hast, befreist du sie erst einmal von dem angefallenen Staub.

7. Einölen

Damit du noch lange und viel Freude an deiner Akku Hecken- oder Gartenschere hast, ist auch das Ölen der Klingen ein wichtiger Punkt der Pflege. Es ist zu empfehlen sie mit einem Harzlöser einzusprühen. Dabei kannst du dir einiges an Mühe sparen in dem du das Öl in die Schutzhülle füllst und die Klinge so in dem Öl badest. Dieses Öl dient zum einen zum Schmieren der Klinge und Getriebe. Es sorgt aber auch dafür, dass sich Verschmutzungen nicht festsetzen können und hält auch Feuchtigkeit vom Material fern. So wird beispielsweise auch Rost vermieden.

Akku Hecken- und Gartenschere schärfen

Ich habe dir in 8 Schritten zusammengefasst wie du deine Hecken- oder Gartenschere schärfst

Akku Hecken- und Gartenscheren schärfen lassen

Wem das ganze jedoch nicht ganz geheuer ist, dem kann ich nur raten in seiner Umgebung oder aber auch im Internet die Augen nach Messerschärfern offen zu halten. Das selbst Schärfen hat ohnehin seine Grenzen. Stumpft die Klinge deiner Heckenschere immer schneller ab, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie von einem Schleifautomaten professionell geschliffen werden muss. Ein solcher Automat erreicht Ergebnisse die mit der bloßen Hand nie zu schaffen wären.

Weitere Artikel: